Test zur Verbesserung der Diagnose von Erdnussallergien

Test zur Verbesserung der Diagnose von Erdnussallergien
Test zur Verbesserung der Diagnose von Erdnussallergien
Anonim

Forscher des Murdoch Children's Research Institute und der University of Melbourne haben einen neuen Weg gefunden, um genau auf Erdnussallergie zu testen.

Es ist zu hoffen, dass der Test kostengünstiger und bequemer ist als Standardansätze und die Überdiagnose von Erdnussallergien in der Gemeinde minimiert.

Derzeit ist eine orale Nahrungsmittelprovokation der Standard für die Diagnose einer Erdnussallergie, und während eine orale Nahrungsmittelprovokation bei der Diagnose von Patienten definitiv ist, ist sie zeitaufwändig, kostspielig und die Patienten riskieren schwere Reaktionen wie Anaphylaxie.

Der neue Test, den Forscher identifiziert haben, verwendet einen Teil des Erdnussproteins namens „Arah2“und beinh altet einen zweistufigen Screening-Prozess. Die Forscher fanden heraus, dass sie einen Bluttest durchführen konnten, gefolgt vom Arah2-Test, der genauer und hochgradig aussagekräftiger war als die Verwendung eines der Tests allein. Sie fanden heraus, dass der zweistufige Testprozess die Notwendigkeit oraler Nahrungsmittelprovokationen um das Vierfache reduzierte.

Co-Lead-Forscher Thanh Dang, ein Doktorand der University of Melbourne am Murdoch Children's Research Institute, sagte, der neue Test habe viele Vorteile.

"Durch die Verringerung der Anzahl oraler Nahrungsmittelprobleme hilft dies zu verhindern, dass viele Erdnussallergiker die damit verbundenen unnötigen Risiken eingehen."

Associate Professor Katie Allen sagte, der neue Test könne die Belastung für Ärzte und das Gesundheitssystem verringern.

"Aufgrund des raschen Anstiegs der Sensibilisierungsraten gegenüber Lebensmitteln sind Allergiedienste überfordert, und Lebensmittelprovokationstests sind möglicherweise schwer zugänglich.Diese Methode würde dazu beitragen, die derzeitige Belastung und Nachfrage nach klinischen Allergiediensten zu verringern, da die Wartezeiten von Allergiepatienten in vielen Zentren in Australien 18 Monate betragen“, sagte sie. Forscher sagen, dass der Test auch dazu beitragen würde, Überdiagnosen zu minimieren, und dies auch tun würde Reduzieren Sie die Anzahl der Patienten, die zur Bestätigung einer Lebensmittelallergie an spezialisierte Dienste überwiesen werden müssen, indem Sie orale Nahrungsmittelprovokationen verwenden.

Patienten müssten einfach einen Hausarzt aufsuchen, anstatt eine Überweisung an eine spezialisierte Allergieklinik zu benötigen.

"Aufgrund der langen Wartezeiten auf Facharztpraxen stehen viele Kliniker vor der schwierigen Aufgabe, das Vorliegen einer Lebensmittelallergie allein auf der Grundlage eines positiven Haut-Prick-Tests oder anderer verfügbarer Tests beurteilen zu müssen und sich dabei irren zu müssen Seien Sie vorsichtig und akzeptieren Sie in diesen Situationen die Diagnose einer ‚möglichen‘Lebensmittelallergie“, sagte Dr. Allen.

"Dieser Ansatz kann zu einer Überdiagnose von Erdnussallergien in der Gemeinde und einer möglicherweise unnötigen Belastung des Gesundheitssystems führen", sagte sie.

Die Diagnose einer Erdnussallergie ist relativ einfach, wenn es eine offensichtliche Vorgeschichte klinischer Reaktionen auf die Einnahme von Erdnüssen gibt. Die Diagnose kann jedoch komplizierter sein in Fällen, in denen die klinische Vorgeschichte unklar ist, oder bei Kindern, die noch keinem Lebensmittel ausgesetzt waren.

Forscher sagen, dass der zweistufige „Arah2“-Prozess bei Kindern mit hohem Risiko für Nahrungsmittelallergien angewendet werden kann, z Nahrungsmittelallergie.

Die Studie wurde im Journal of Allergy and Clinical Immunology veröffentlicht.

Beliebtes Thema