Cats Nr. 1 Raubtier für städtische Spottdrosselnester

Cats Nr. 1 Raubtier für städtische Spottdrosselnester
Cats Nr. 1 Raubtier für städtische Spottdrosselnester
Anonim

Eine neue Studie der Universität von Florida zeigt, dass Katzen in städtischen Gebieten die dominierenden Raubtiere für Spottdrosseleier und Nestlinge sind, was Naturschützer dazu veranlasst, Tierbesitzer zu drängen, Katzen nachts im Haus zu h alten.

Die Ergebnisse stellen Annahmen in Frage, dass städtische Gebiete Zufluchtsorte für nistende Spottdrosseln sind, eine Art, die laut Forschern eine wichtige Rolle bei der Bekämpfung von Schadinsekten spielt und als Umweltindikator für Ballungsräume dient.

"Ich dachte, die Katzen hätten sie [Vögel] wahrscheinlich wirklich gehämmert, als sie noch Jungvögel waren, aber als sie in den Nestern waren, hatte ich nicht wirklich erwartet, dass die Katzen ein großes Problem darstellen würden", sagte Studienautorin Christine Stracey, der die Forschung als Doktorand am Florida Museum of Natural History auf dem UF-Campus leitete."Aber da habe ich mich wirklich geirrt."

Forscher-Video zeichnete Nestraubtiere der nördlichen Spottdrossel in städtischen und natürlichen Lebensräumen während der Brutzeit von 2007 bis 2009 auf. Die Studie in der Ausgabe von Biological Conservation vom Mai 2011 zeigt, dass Katzen für mehr als 70 Prozent der städtischen Angriffe verantwortlich waren.

Die größte Populationsdichte der Spottdrossel - der Staatsvogel von fünf Bundesstaaten einschließlich Floridas - findet sich in städtischen Gebieten. Die Verstädterung ist eine der Hauptursachen für die Gefährdung von Arten in den Vereinigten Staaten, aber einige Arten wie die Spottdrossel haben sich sehr gut an Menschen und städtische Umgebungen angepasst, sagte Scott Robinson, Ordway Museum of Natural History, angesehener Gelehrter, Straceys Forschungsberater.

"Hier ist diese einheimische Art, die nicht nur mit uns leben kann, sondern auch wirklich gut mit uns zusammenlebt, und daher stellt sie das Gegenteil von dem dar, was wir normalerweise über die Auswirkungen von Städten auf einheimische Vögel denken. “, sagte Stracey, jetzt Assistenzprofessorin für Biologie am Westminster College in S alt Lake City."Wenn wir herausfinden können, warum und wie es gelingt, gibt es vielleicht Möglichkeiten und Dinge, die wir in Bezug auf Stadtplanung und -management tun können, die den Erfolg einiger dieser anderen einheimischen Arten fördern könnten, denen es nicht so gut geht."

Forscher verwendeten jedes Jahr von März bis August kleine Überwachungskameras in Gainesville, einschließlich der Stadtteile Duck Pond und Capri, in der biologischen Station Ordway-Swisher im Landkreis Putnam und auf Weiden im Besitz von UF. Die 57 dokumentierten Vorfälle zeigten, dass Coopers Falken einen Großteil der Nestraubereignisse in ländlichen Gebieten ausführten. Nach Katzen waren Schlangen das zweithäufigste Raubtier in städtischen Gebieten, gefolgt von der amerikanischen Krähe und dem Schwalbenschwanzmilan. Diese drei wurden neben Flughörnchen, Opossum, Waschbär und Blauhäher auch als Raubtiere in außerstädtischen Gebieten beobachtet.

"Wir bringen nur Kameras an Spottdrosselnestern an, aber es gibt eine Reihe von Arten, die an ähnlichen Orten nisten", sagte Stracey.„Wir sehen keinen Grund, warum Katzen nicht auch Kardinal-Nestlinge, Braune Drosseln, Towhees – alles andere, was an ähnlichen Orten nistet, fressen würden.“

Weil Infrarotkameras nächtliche Ereignisse aufzeichneten, machte es das Schwarz-Weiß-Filmmaterial schwierig zu unterscheiden, ob alle Katzen Haustiere waren, aber Stracey sagte, einige hätten Halsbänder getragen.

"Alle außer einem dieser Katzenereignisse ereigneten sich nachts", sagte sie. „Menschen sollten ihre Katzen überhaupt nicht im Freien herumlaufen lassen, aber wenn sie nachts drinnen bleiben, wird zumindest die Nestprädation verringert. Darüber hinaus müssen wir uns intensiv mit dem Problem der Wildkatzen befassen.“

In den letzten 20 Jahren ist das Thema "Sylvester &Tweety" zunehmend kontrovers geworden, wobei Vogelbeobachter und Katzenliebhaber Stellung beziehen. Die American Bird Conservancy berichtet, dass Katzen jedes Jahr Hunderttausende von Vögeln in den USA töten. Als invasive Art werden Katzen wegen ihrer Fähigkeit, Schädlinge wie Nagetiere zu kontrollieren, als Haustiere geschätzt.Frühere Forschungen konzentrierten sich auf Raubkatzenraten bei erwachsenen Vögeln, und diese Daten fügen neue Faktoren hinzu, wenn es darum geht, den Rückgang der Vogelpopulationen zu untersuchen.

"Es gibt viele laute Stimmen, die bestreiten, dass Katzen wichtige Raubtiere von Vögeln in unseren Städten sind", sagte Amanda Rodewald, Professorin für Wildtierökologie an der Ohio State University. „Aber diese Studie zeigt deutlich, dass Katzen das dominierende Raubtier in diesem System Floridas waren – und das wurde nicht vermutet, es wurde auf Video aufgezeichnet, also war es eine Tatsache.“

Die Studie stellt auch Annahmen darüber in Frage, wie städtische Systeme funktionieren, da die unterschiedlichen Lebensmittel, die in Städten verfügbar sind, zu einem veränderten Futtersuchverh alten führen, sagte Rodewald. Zur Überraschung der Forscher zielten fünf der 17 Katzenangriffe in städtischen Gebieten auf die Eier.

Robinson beschreibt Urbanisierung als kritisches Thema.

"Wir betrachten Urbanisierung als eine Katastrophe für Vögel", sagte Robinson. „Wir glauben fest daran, dass es wichtig ist, Wildtiere in städtischen Umgebungen zu h alten, damit die Menschen ihre Verbindung zu Wildtieren nicht verlieren.“

Videos der Nestprädationsereignisse, die für die Studie aufgezeichnet wurden, können online unter video.html" href="www.flmnh.ufl.edu/ordwaylab/stracey/video.html" href="http:// www.flmnh.ufl.edu/ordwaylab/stracey/video.html">www.flmnh.ufl.edu/ordwaylab/stracey/video.html">http://www.flmnh.ufl.edu/ordwaylab/stracey/video. html">www.flmnh.ufl.edu/ordwaylab/stracey/video.html.

Beliebtes Thema