Schlüsselgen bei Krebs im Kindes alter gefunden

Schlüsselgen bei Krebs im Kindes alter gefunden
Schlüsselgen bei Krebs im Kindes alter gefunden
Anonim

Es gibt keine wirksamen Behandlungen für rhabdoide Tumore - aggressive Krebsarten im Kindes alter, die normalerweise Kinder unter drei Jahren befallen und das Gehirn oder die Nieren betreffen. Die Krankheit ist extrem selten – weniger als 10 Fälle werden jedes Jahr in den USA diagnostiziert – ist aber besonders schwierig zu behandeln und fast immer tödlich.

Jetzt haben Wissenschaftler des Albert Einstein College of Medicine der Yeshiva University ein Ziel für potenzielle Therapien für diese Tumore identifiziert: ein Gen namens Aurora A, das für das Tumorwachstum von entscheidender Bedeutung ist. Das Forschungsteam wurde von Ganjam Kalpana, Ph.D., Professor für Genetik und Mikrobiologie und Immunologie, Stipendiat der Mark-Trauner-Fakultät für Neuroonkologie bei Einstein, geleitet.Ihre Ergebnisse erscheinen in der Online-Ausgabe von Cancer Research vom 26. April.

Das Aurora-A-Gen ist dafür bekannt, dass es bei vielen Krebsarten in höheren Konzentrationen als normal exprimiert wird, und seine Expression ist mit einer schlechten Prognose verbunden. Wissenschaftler haben auch gewusst, dass Mutationen in einem Tumorsuppressor-Gen namens INI1/hSNF5 zu rhabdoiden Tumoren führen können. In dieser Studie fand das Kalpana-Team heraus, dass der Verlust des Tumorsuppressorgens INI1/hSNF5 bei rhabdoiden Tumoren zu Veränderungen in der Expression von Aurora A führt, die für das Tumorwachstum entscheidend sind.

In Experimenten mit rhabdoiden Tumoren und Tumorzelllinien zeigten die Einstein-Wissenschaftler zum ersten Mal, dass Aurora A sowohl in menschlichen als auch in murinen rhabdoiden Tumoren stark exprimiert wird, was den Verlust des INI1/hSNF5-Tumorsuppressorgens von rhabdoid verursacht Tumorzellen führt zur "De-Repression" von Aurora A, und dass die Unterdrückung der Expression von Aurora A in rhabdoiden Tumorzellen das Wachstum dieser Zellen stark hemmt.

"Unsere Ergebnisse deuten darauf hin, dass die Ausrichtung auf Aurora A eine wirksame Strategie sein könnte, um das Wachstum von Rhabdoid-Tumoren zu stoppen", sagte Dr.Kalpana. Sie stellt fest, dass viele Aurora-A-Hemmer jetzt gegen verschiedene Krebsarten getestet werden, darunter Melanom und Non-Hodgkin-Lymphom, und andere Forscher haben jetzt Interesse an der Verwendung von Aurora-A-Hemmern in Studien für Kinder mit rhabdoiden Hirntumoren bekundet.

Seung Jae Lee, Ph.D., ein Postdoktorand im Kalpana-Labor, ist der Erstautor der Arbeit und spielte eine wichtige Rolle in der Studie. Er wurde von Velasco Cimica, Ph.D., und Nandini Ramachandra, M.S., beide bei Einstein, unterstützt. David Zagzag, M.D., von der New York University stellte klinische Proben zur Verfügung und führte Immunhistochemie durch. Die Veröffentlichung trägt den Titel „Aurora A ist ein reprimiertes Effektor-Target des Chromatin-Umbauproteins INI1/hSNF5, das für das Überleben von Rhabdoid-Tumorzellen erforderlich ist.“Die Forschung wurde mit Zuschüssen der American Cancer Society, der Children's Tumor Foundation, des Verteidigungsministeriums, des Albert Einstein Cancer Center und der Feinberg Foundation finanziert.

Beliebtes Thema