Telementoring kann den Bedarf an chirurgischer Fachkompetenz an abgelegenen Orten decken

Telementoring kann den Bedarf an chirurgischer Fachkompetenz an abgelegenen Orten decken
Telementoring kann den Bedarf an chirurgischer Fachkompetenz an abgelegenen Orten decken
Anonim

Telementoring kann eine effektive Methode für subspezialisierte Chirurgen sein, um entfernt gelegene Allgemeinchirurgen bei der Versorgung von Patienten zu unterstützen, die subspezialisierte Notfalloperationen benötigen, laut neuen Forschungsergebnissen, die in der Septemberausgabe des Journal of the American College veröffentlicht wurden der Chirurgen.

In der Studie nahmen acht Allgemeinchirurgen ohne formelle Subspezialisierungsausbildung an drei Scheinoperationen mit Tierkadavern teil, die dazu bestimmt waren, lebende Eingriffe zu simulieren.Unter Therapie erreichten die Bewohner insgesamt höhere mittlere Leistungswerte (4,30 ± 0,25 versus 2,43 ± 0,20; p < 0,001).

Wunden, die im Kampf erlitten werden, erfordern oft das Fachwissen mehrerer chirurgischer Subspezialisten, und die Fähigkeit, dieses Niveau an Notfallversorgung in militärischen Feldlazaretten bereitzustellen, ist oft nicht möglich. In einem zivilen Umfeld könnte Telementoring weitreichende Anwendungsmöglichkeiten für Allgemeinchirurgen in ländlichen medizinischen Zentren haben, wo sie ein breites Spektrum von Erkrankungen behandeln müssen, oft ohne die Breite des Fachgebietswissens, das für alle Fälle erforderlich ist.

"Wir wollten feststellen, ob eine Roboter-Telementoring-Plattform mit Echtzeit-Audio und -Video die Fähigkeit von Chirurgen vor Ort beeinträchtigen könnte, subspezialisierte chirurgische Versorgung zu leisten", sagte Hauptautor Alexander Q. Ereso, MD, niedergelassener Arzt bei Wayne Staatliche Universität, Detroit, MI. „Diese Studie zeigt, wie Telementoring in diesen chirurgischen Situationen erfolgreich angewendet werden könnte."

Die Assistenzärzte der Allgemeinchirurgie hatten 20 Minuten Zeit, um jede Operation durchzuführen, zunächst ohne Unterstützung durch Fachchirurgen und unmittelbar danach mit Teleroboter-Mentoring. Die drei durchgeführten chirurgischen Eingriffe waren eine Nahtreparatur einer durchdringenden rechtsventrikulären Verletzung in einem toten Rinderherz, wobei eine Stichwunde in der Brust simuliert wurde; eine operative externe Fixierung einer offenen Schienbeinfraktur eines Schweinekadavers, die eine Verletzung simuliert, die mit einem Sturz vereinbar ist; und eine Kraniektomie an einem Schweinekadaverschädel, die eine durch einen traumatischen Sturz verursachte Verletzung simuliert.

Die mittleren Leistungswerte für einzelne Metriken, einschließlich Gewebehandhabung, Instrumentenhandhabung, Fertigstellungsgeschwindigkeit und Anatomiekenntnisse, waren alle überlegen, wenn die Bewohner telementored wurden (p < 0,001). Telementoring führte zur größten Leistungsverbesserung während des kardialen Szenarios (4,75 ± 0,16 gegenüber 2,00 ± 0,19; p < 0,001). Bei der Befragung nach dem unbeaufsichtigten Szenario glaubten die Bewohner, dass sie die chirurgischen Ziele nicht erreichen könnten, wenn sie dazu in einer ähnlichen realen klinischen Umgebung aufgefordert würden.Bei der Befragung nach Abschluss des gleichen Szenarios mit Telementoring glaubten die Bewohner, dass sie sich viel wohler fühlen würden, wenn sie gebeten würden, die chirurgischen Ziele in einer ähnlichen realen klinischen Umgebung zu erfüllen.

"Die Bewohner zeigten nicht nur eine Verbesserung während der Telementoring, sondern fühlten sich bei der anschließenden Befragung auch in allen drei Szenarien kompetenter", sagte T. Sloane Guy, MD, FACS, leitender Autor der Studie und kardiovaskulärer Chirurg am Saint Joseph's Krankenhaus, Atlanta, GA. „Die Studienergebnisse zeigen, wie wir diese Technologie praktikabel einsetzen könnten, um die notwendige fortschrittliche chirurgische Versorgung bereitzustellen.“

Die Roboterplattform bestand aus einer hochauflösenden Schwenk- und Neigekamera mit einem Laserpointer, der von einer Maus gesteuert wurde. Die Kamera und der Laserpointer waren an einer relativ fest angebrachten OP-Leuchte angebracht. Mit diesem Aufbau konnten chirurgische Subspezialisten die Bewohner der allgemeinen Chirurgie über eine gesteuerte Roboterplattform und einen Laptop-Computer aus der Ferne telementieren.Die Studie wurde im Rahmen einer vom Telemedicine and Advanced Technology Research Center finanzierten Zusammenarbeit zwischen der US-Armee, der Abteilung für Chirurgie des San Francisco Veterans Affairs Hospital, der University of California, San Francisco, dem San Francisco Veterans Affairs Hospital und SRI International durchgeführt.

Beliebtes Thema