Essen Sie hauptsächlich Vollkornprodukte, wenige raffinierte Körner, die mit weniger Körperfett verbunden sind

Essen Sie hauptsächlich Vollkornprodukte, wenige raffinierte Körner, die mit weniger Körperfett verbunden sind
Essen Sie hauptsächlich Vollkornprodukte, wenige raffinierte Körner, die mit weniger Körperfett verbunden sind
Anonim

Menschen, die mehrere Portionen Vollkornprodukte pro Tag zu sich nehmen und gleichzeitig die tägliche Aufnahme von raffiniertem Getreide einschränken, scheinen weniger Fettgewebe zu haben, von dem angenommen wird, dass es eine Schlüsselrolle bei der Auslösung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Typ-2-Diabetes spielt, so eine neue Studie schlägt vor.

Forscher des Jean Mayer USDA Human Nutrition Researcher Center on Aging (USDA HNRCA) an der Tufts University beobachteten geringere Mengen an viszeralem Fettgewebe (MwSt.) bei Menschen, die sich dafür entschieden, hauptsächlich Vollkorn anstelle von raffiniertem Getreide zu essen.

"Die MwSt.-Menge war etwa 10 % niedriger bei Erwachsenen, die angaben, täglich drei oder mehr Portionen Vollkornprodukte zu essen, und die ihre Aufnahme von raffiniertem Getreide auf weniger als eine Portion pro Tag beschränkten", sagt Erstautorin Dr. Nicola McKeown, ein Wissenschaftler mit dem Nutritional Epidemiology Program am USDA HNRCA.„Zum Beispiel stellte eine Scheibe Vollkornbrot oder eine halbe Tasse Haferflocken eine Portion Vollkorn dar und eine Scheibe Weißbrot oder eine halbe Tasse weißer Reis eine Portion raffiniertes Getreide.“

McKeown und Kollegen, einschließlich der leitenden Autorin Caroline S. Fox, MD, MPH, medizinische Mitarbeiterin der Framingham Heart Study des National Heart Lung and Blood Institute (NHLBI), untersuchten Ernährungsfragebögen, die von 2.834 Männern eingereicht wurden Frauen, die in den Studienkohorten The Framingham Heart Offspring und Third Generation eingeschrieben sind. Die Teilnehmer im Alter von 32 bis 83 Jahren wurden einer Multidetektor-Computertomographie (MDCT) unterzogen, um das Volumen von VAT und subkutanem Fettgewebe (SAT) zu bestimmen.

Viszerales Fett umgibt die intraabdominalen Organe, während subkutanes Fett direkt unter der Haut zu finden ist. „Frühere Untersuchungen deuten darauf hin, dass viszerales Fett enger mit der Entwicklung des metabolischen Syndroms verbunden ist, einer Gruppe von Risikofaktoren, darunter Bluthochdruck, ungesunde Cholesterinwerte und Insulinresistenz, die sich zu Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder Typ-2-Diabetes entwickeln können“, erklärt Co-Autor Paul Jacques, DSc, Direktor des Nutritional Epidemiology Program am USDA HNRCA und Professor an der Friedman School of Nutrition Science and Policy in Tufts.„Es überrascht nicht, dass wir beim Vergleich des Verhältnisses von sowohl viszeralem Fettgewebe als auch subkutanem Fettgewebe mit der Aufnahme von Vollkornprodukten und raffiniertem Getreide eine auffälligere Assoziation mit viszeralem Fett sahen. Die Assoziation blieb bestehen, nachdem wir andere Lebensstilfaktoren wie Rauchen und Alkohol berücksichtigt hatten Nahrungsaufnahme, Obst- und Gemüseverzehr, Prozentsatz der Kalorien aus Fett und körperlicher Aktivität."

Die vorliegende Studie, die am 29. September vom American Journal of Clinical Nutrition online veröffentlicht wurde, baut auf früheren Forschungsergebnissen auf, die eine größere Vollkornaufnahme mit einem verringerten Risiko für metabolisches Syndrom und Insulinresistenz in Verbindung bringen. „Da es sich bei diesen Studien jedoch um Beobachtungsstudien handelt, ist zukünftige Forschung erforderlich, die speziell die Vollkornaufnahme und die Körperfettverteilung in einer größeren, vielfältigeren Studienpopulation untersucht, um den Mechanismus zu identifizieren, der diese Beziehung antreibt“, fügt Jacques hinzu.

Darüber hinaus stellten die Autoren in der vorliegenden Studie fest, dass Teilnehmer, die im Durchschnitt drei Portionen Vollkornprodukte pro Tag zu sich nahmen, aber weiterhin viele raffinierte Körner aßen, kein niedrigeres Mehrwertsteuervolumen aufwiesen."Der Verzehr von Vollkornprodukten schien das Mehrwertsteuervolumen nicht zu verbessern, wenn die Aufnahme von raffiniertem Getreide vier oder mehr Portionen pro Tag überstieg", sagt McKeown, der auch Assistenzprofessor an der Friedman School ist. "Dieses Ergebnis impliziert, dass es wichtig ist, die Ernährung zu ersetzen, anstatt einfach Vollkornprodukte hinzuzufügen. Zum Beispiel, sich dafür zu entscheiden, mit braunem Reis anstelle von weißem Brot zu kochen oder ein Sandwich mit Vollkornbrot anstelle von Weißbrot zu machen."

Diese Studie wird vom National Heart Lung and Blood Institute (NHLBI), dem USDA und einem Forschungsstipendium des General Mills Bell Institute of He alth and Nutrition finanziert.

Beliebtes Thema