Niedriger Testosteronspiegel im Zusammenhang mit einem erhöhten Risiko eines frühen Todes

Niedriger Testosteronspiegel im Zusammenhang mit einem erhöhten Risiko eines frühen Todes
Niedriger Testosteronspiegel im Zusammenhang mit einem erhöhten Risiko eines frühen Todes
Anonim

Niedrige Testosteronspiegel scheinen mit einem erhöhten Risiko für vorzeitigen Tod durch Herzkrankheiten und alle Ursachen verbunden zu sein, schlägt eine online in Heart veröffentlichte Studie vor.

Der Befund widerlegt die verbreitete Meinung, dass das Hormon ein Risikofaktor für Herz-Kreislauf-Erkrankungen ist.

Die Forscher stützen ihre Ergebnisse auf 930 Männer, die alle an einer koronaren Herzkrankheit litten und zwischen 2000 und 2002 an ein spezialisiertes Herzzentrum überwiesen wurden. Ihre Herzgesundheit wurde dann etwa 7 Jahre lang verfolgt.

Auf Überweisung war ein niedriger Testosteronspiegel relativ häufig.Einer von vier Männern wurde als Testosteronmangel eingestuft, wobei Messungen von entweder bioverfügbarem Testosteron (Bio-T) – verfügbar für Gewebe zur Verwendung – von unter 2,6 mmol/l oder Gesamttestosteron (TT) von unter 8,1 mmol/l verwendet wurden.

Diese Messungen weisen auf einen klinisch definierten Testosteronmangel hin, der als Hypogonadismus bezeichnet wird, im Gegensatz zu einem altersbedingten Abfall des Hormonspiegels.

Während des Überwachungszeitraums starben fast doppelt so viele Männer mit niedrigem Testosteron wie Männer mit normalen Werten. Einer von fünf (41) der Personen mit niedrigem Testosteron starb, verglichen mit einem von acht (12 %) der Personen mit normalen Werten.

Die einzigen Faktoren, die dieses Risiko beeinflussten, waren Herzinsuffizienz (linksventrikuläre Dysfunktion), die Behandlung mit Aspirin oder einem Bluthochdruckmedikament (Betablocker) und niedrige Bio-T-Spiegel.

Ein niedriger Bio-T-Spiegel war ein unabhängiger Risikofaktor für vorzeitigen Tod aus allen Ursachen und durch Herzerkrankungen, nachdem andere Einflussfaktoren wie Alter, andere zugrunde liegende Gesundheitsprobleme, Rauchen und Gewicht berücksichtigt wurden.

Grenzwert niedriger Gesamttestosteronspiegel (15,1 mmol/l) erhöhte auch das Risiko eines frühen Todes.

Während hohe Testosterondosen in anabolen Steroiden gesundheitsschädlich sind, deuten die Beweise darauf hin, dass niedrige statt hohe Hormonspiegel mit Fettleibigkeit, riskanten Blutfetten und Insulinresistenz in Verbindung gebracht werden sind Risikofaktoren für Diabetes und Herzerkrankungen, sagen die Autoren.

Männer mit einem hohen Risiko für diese Krankheiten könnten am meisten von einer Testosteronersatztherapie profitieren, schlagen sie vor.

Ein begleitender Leitartikel weist darauf hin, dass es ein zunehmendes Interesse daran gibt, die Auswirkungen einer Testosteronsubstitution zu untersuchen.

"In den letzten Jahren hat die Verschreibung von Testosteron deutlich zugenommen. Während die langfristige kardiovaskuläre Wirkung von Testosteronpräparaten bei Patienten mit niedrigen Spiegeln noch nachgewiesen werden muss, deuten die zunehmenden Beweise darauf hin, dass es eine solide Grundlage für eine Untersuchung gibt “, schreiben die Autoren.

Aber die Autoren warnen davor, dass es nicht ohne Risiken ist, zu denen Prostatakrebs gehört. Und ein hoher Testosteronspiegel bei Frauen erhöht das Risiko für Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Die Erforschung von Testosteron ist seit vielen Jahren in den Hintergrund getreten, zugunsten der Untersuchung der Auswirkungen von Östrogenen auf Herzerkrankungen, schlussfolgern sie und fügen hinzu: "Jüngste Daten deuten darauf hin, dass dieser wichtige Signalweg viel mehr Aufmerksamkeit verdient."

Beliebtes Thema