Die Verwendung von DHA-Fischölkapseln verringert postpartale Depressionen bei Müttern nicht, so die Studie

Die Verwendung von DHA-Fischölkapseln verringert postpartale Depressionen bei Müttern nicht, so die Studie
Die Verwendung von DHA-Fischölkapseln verringert postpartale Depressionen bei Müttern nicht, so die Studie
Anonim

Im Gegensatz zu den Ergebnissen einiger Studien und den Empfehlungen, dass schwangere Frauen wegen der möglichen Vorteile ihre Aufnahme von Fischöl über diätetische Docosahexaensäure (DHA) erhöhen, stellt eine randomisierte Studie mit mehr als 2.000 Frauen fest dass die Verwendung von DHA-Ergänzungen laut einer Studie in der JAMA-Ausgabe vom 20. Oktober nicht zu einem geringeren Ausmaß an Wochenbettdepressionen bei Müttern oder einer verbesserten kognitiven und sprachlichen Entwicklung ihrer Nachkommen während der frühen Kindheit führte.

"Epidemiologische Untersuchungen aus den Vereinigten Staaten und Europa zeigen, dass eine höhere Aufnahme von n-3 langkettigen mehrfach ungesättigten Fettsäuren (LCPUFA) aus Fisch und Meeresfrüchten während der Schwangerschaft mit einem verringerten Risiko für depressive Symptome in der Zeit nach der Geburt verbunden ist, sowie verbesserte Entwicklungsergebnisse bei den Nachkommen ", schreiben die Autoren. "Allerdings haben n-3 LCPUFA-Interventionsstudien in der menschlichen Schwangerschaft gemischte Ergebnisse gemeldet und waren vor allem aufgrund methodischer Einschränkungen nicht schlüssig." Die Forscher fügen hinzu, dass Studien, die sich auf die Entwicklungsergebnisse von Kindern konzentrierten, hohe Ausfallraten aufwiesen und nicht groß waren.

"Trotz des Mangels an Beweisen gibt es Empfehlungen, die Aufnahme von DHA in der Schwangerschaft zu erhöhen, und die Nahrungsergänzungsindustrie vermarktet erfolgreich pränatale Nahrungsergänzungsmittel mit DHA, um die Gehirnfunktion von Mutter und Kind zu optimieren. Bevor die DHA-Ergänzung in der Schwangerschaft weit verbreitet wird, Es ist wichtig, nicht nur zu wissen, ob es Vorteile gibt, sondern auch mögliche Risiken für Mutter oder Kind ", erklären die Autoren.

Maria Makrides, B.Sc., B.N.D., Ph.D., vom Women's and Children's He alth Research Institute, Adelaide, Australien, und Kollegen führten eine multizentrische, randomisierte, kontrollierte Studie durch, um zu beurteilen, ob eine DHA-Ergänzung während der letzten Hälfte der Schwangerschaft das Risiko einer depressiven mütterlichen Stimmung während der Zeit nach der Geburt reduziert und die frühe kognitive Entwicklung der Nachkommen verbessert. Die Studie, die in 5 australischen Entbindungskliniken durchgeführt wurde, umfasste 2.399 Frauen mit einer Schwangerschaft von weniger als 21 Wochen, die zwischen Oktober 2005 und Januar 2008 rekrutiert wurden. Die Nachbeobachtung der Kinder (n=726) wurde im Dezember 2009 abgeschlossen. Frauen erhielten DHA-reiche Fischölkapseln (mit 800 mg/d DHA) oder angepasste Pflanzenölkapseln ohne DHA vom Studieneintritt bis zur Geburt. Von den 2.399 eingeschlossenen Frauen beendeten 96,7 Prozent die Studie.

Das Ausmaß der Depression bei Müttern wurde mit der Edinburgh Postnatal Depression Scale gemessen; Die kognitive und sprachliche Entwicklung von Kindern wurde anhand der Bayley Scales of Infant and Toddler Development bewertet.

Die Forscher fanden heraus, dass sich der Prozentsatz der Frauen, die während der ersten 6 Monate nach der Geburt über ein hohes Maß an depressiven Symptomen berichteten, nicht zwischen der DHA- und der Kontrollgruppe unterschied (9,67 Prozent vs. 11,19 Prozent). Auch der Anteil der Frauen mit einer neuen medizinischen Diagnose einer Depression während der Studie oder einer behandlungsbedürftigen Diagnose unterschied sich nicht zwischen den Gruppen.

Auch die durchschnittlichen kognitiven Werte der Kinder von Frauen, die der DHA-Gruppe zugeordnet wurden, unterschieden sich nicht von den durchschnittlichen Werten der Kinder von Frauen aus der Kontrollgruppe; und insgesamt unterschieden sich die durchschnittlichen Sprachergebnisse nicht zwischen den Gruppen. Andere Entwicklungsergebnisse, wie motorische Entwicklung und sozial-emotionales Verh alten, unterschieden sich insgesamt nicht zwischen den Gruppen.

"Aktuelle Empfehlungen deuten darauf hin, dass schwangere Frauen ihre diätetische DHA erhöhen, um ihre Gesundheit sowie die ihrer Kinder zu verbessern. Solche Empfehlungen werden zunehmend von Frauen übernommen, die pränatale Nahrungsergänzungsmittel mit DHA einnehmen", schreiben die Autoren."Die Ergebnisse [dieser Studie] unterstützen jedoch nicht die routinemäßige DHA-Ergänzung für schwangere Frauen zur Verringerung depressiver Symptome oder zur Verbesserung der kognitiven oder sprachlichen Ergebnisse in der frühen Kindheit."

"Unsere Ergebnisse stehen im Widerspruch zu den Ergebnissen einiger groß angelegter epidemiologischer Studien. Es kann sein, dass selbst gut durchgeführte epidemiologische Studien die Effektgröße überschätzen und verbleibende Störfaktoren oder andere Nährstoffe in Fischen nicht angemessen behandeln und Meeresfrüchte, über DHA hinaus, tragen zu den Beobachtungen aus epidemiologischen Studien bei. Weitere Studien sind erforderlich, um festzustellen, ob es spezifische Vorteile einer DHA-Ergänzung für Frauen mit einer Vorgeschichte von Depressionen und für Frauen mit dem Risiko einer Frühgeburt gibt."

Editorial: Fisch, Fischöl und Schwangerschaft

Emily Oken, M.D., M.P.H., von der Harvard Medical School und dem Harvard Pilgrim He alth Care Institute, und Mandy B. Belfort, M.D., M.P.H., vom Children's Hospital Boston, schreiben in einem begleitenden Leitartikel, dass zusätzliche Forschung in Bezug auf die erforderlich ist mögliche Vorteile von DHA für Mütter und Kinder.

"Fischölergänzungen sind sicher, gut verträglich und reduzieren das Risiko einer frühen Frühgeburt, die mit schlechten neurokognitiven Ergebnissen und mütterlicher Depression verbunden ist. Ob der Verzehr von Fisch während der Schwangerschaft ähnliche oder vielleicht sogar größere Vorteile für Mütter und Ihre Kinder erfordern weitere Untersuchungen, einschließlich großer randomisierter Studien wie [diese Studie].Im Moment sollten schwangere Frauen darauf achten, die empfohlene Zufuhr von 200 mg DHA pro Tag zu erreichen, entweder durch die Aufnahme von Fisch mit niedrigem Quecksilbergeh alt und hohem DHA-Geh alt ihre Ernährung oder durch die Einnahme eines täglichen n-3-PUFA-Ergänzungsmittels. Der Nutzen einer höheren Zufuhr bleibt unklar."

Beliebtes Thema