Aufmerksamkeitsverarbeitung und -wahrnehmung können an alkoholbedingten Lernschwierigkeiten des Fötus beteiligt sein

Aufmerksamkeitsverarbeitung und -wahrnehmung können an alkoholbedingten Lernschwierigkeiten des Fötus beteiligt sein
Aufmerksamkeitsverarbeitung und -wahrnehmung können an alkoholbedingten Lernschwierigkeiten des Fötus beteiligt sein
Anonim

Es ist seit vielen Jahren bekannt, dass Alkoholkonsum während der Schwangerschaft dem Fötus schwere und irreversible Schäden zufügen kann. Neue Forschungsergebnisse, die Gedächtnisdefizite bei Kindern untersuchen, bei denen eine fetale Alkoholspektrumstörung (FASD) oder ein fetales Alkoholsyndrom (FAS) diagnostiziert wurde, könnten jedoch bei der Entwicklung neuer Therapien und Behandlungen helfen.

Die Ergebnisse werden in der Januarausgabe 2011 von Alcoholism: Clinical & Experimental Research veröffentlicht und sind derzeit bei Early View verfügbar.

Joseph Jacobson, einer der Autoren der Studie und Professor in der Abteilung für Psychiatrie und Verh altensneurowissenschaften an der Wayne State University School of Medicine, sagte, dass die Mechanismen im Zusammenhang mit den Defiziten bei Kindern mit FASD und FAS immer noch nicht gut seien verstanden. Daher beschlossen die Forscher, sich auf die psychischen Schwierigkeiten der Kinder zu konzentrieren, um bei der Bestimmung der spezifischen Mechanismen zu helfen, die sie verursachen.

"FASD wird mit Lernproblemen bei Kindern in Verbindung gebracht, einschließlich Schwierigkeiten bei der Reaktionshemmung und dem Gedächtnis", sagt Jacobson. "Zusätzliches Verständnis der Art dieser Probleme kann dazu beitragen, wirksamere Abhilfeprogramme für Kinder mit fötalen alkoholbedingten Lernproblemen zu entwickeln."

Die mit FASD und FAS verbundenen Defizite sind vielfältig, sagte Jacobson, und die unzähligen möglichen Ursachen, die diesen Problemen zugrunde liegen, sind immer noch nicht allgemein verstanden.Was bekannt ist, fügte er hinzu, ist, dass „eine vorgeburtliche Alkoholexposition viele verschiedene Aspekte der Gehirnentwicklung beeinflusst, einschließlich der Gehirngröße, der neuronalen Entwicklung und der Entwicklung der Bahnen der weißen Substanz.“

Die Daten für diese Studie wurden von 217 Inuit-Kindern gesammelt, die entweder in die alkoholexponierte Gruppe, in der Mütter während der Schwangerschaft Alkoholexzesse berichteten, oder in die Kontrollgruppe eingeteilt wurden. Die Daten wurden mittels Elektroenzephalographie (EEG) aufgezeichnet, um die sich ändernde Spannung der elektrischen Aktivität des Gehirns während der Gedächtnis- und Koordinationsversuche zu beobachten.

Dies ermöglichte den Forschern, die Unterschiede in der elektrischen Aktivität des Gehirns zu untersuchen, die als ereignisbezogene Potentiale bezeichnet werden und sich je nach gestellter Aufgabe auf spezifische Weise zwischen der alkoholexponierten und der Kontrollgruppe ändern.

Die Forscher entdeckten, dass die alkoholexponierte Gruppe, obwohl sie der Kontrollgruppe in Bezug auf Genauigkeit und Reaktionszeit ähnlich war, eine statistisch signifikante Abnahme beim Verständnis der Bedeutung eines Stimulus, der Aufmerksamkeit für eine bestimmte Aufgabe und der Gedächtnisverarbeitung zeigte.

"Die Studie zeigt, dass es bei dieser Gruppe von Kindern Veränderungen bei der Verarbeitung von Informationen im Zusammenhang mit diesen Funktionen gibt", sagte Claire Coles, Professorin der Abteilung für Psychiatrie und Verh altenswissenschaften und Pädiatrie an der Emory University School der Medizin. "Hoffentlich können solche Informationen verwendet werden, um effektivere Lehrmethoden für Kinder zu entwickeln, die von pränataler Exposition betroffen sind."

Jacobson stimmt zu, dass diese Forschung nur der erste Schritt ist, um Kindern zu helfen, die von fetalen Alkoholstörungen betroffen sind.

"Diese Befunde helfen dabei, die mit fetaler Alkoholexposition verbundenen Defizite genauer zu spezifizieren, was dann bei der Entwicklung von Hilfsprogrammen für Kinder mit FASD aufschlussreich sein kann."

Beliebtes Thema