Alkohol erhöht die Reaktionszeit und Fehler bei der Entscheidungsfindung

Alkohol erhöht die Reaktionszeit und Fehler bei der Entscheidungsfindung
Alkohol erhöht die Reaktionszeit und Fehler bei der Entscheidungsfindung
Anonim

Es gibt eine Fülle von Untersuchungen zu den Auswirkungen von Alkohol auf das Gehirn, aber viele Fragen dazu, wie Alkohol die eingebauten Kontrollsysteme beeinträchtigt, sind noch unbekannt. Eine neue Studie, die in der Januarausgabe 2011 von Alcoholism: Clinical & Experimental Research veröffentlicht wurde und derzeit bei Early View erhältlich ist, untersucht dieses Thema im Detail und fand heraus, dass bestimmte Gehirnregionen, die an der Fehlerverarbeitung beteiligt sind, stärker von Alkohol betroffen sind als andere.

Laut Beth Anderson, Postdoktorandin am Olin Neuropsychiatry Research Center am Hartford Hospital in Connecticut und Hauptautorin der Abhandlung, ist diese Forschung nur der erste Schritt in einem viel größeren Prozess.„Alkohol wird heute in unserer Gesellschaft häufig konsumiert. Wir wissen, dass er das Verh alten verändert, aber überraschenderweise ist er auf Gehirnebene nicht gut untersucht. Sobald wir verstehen, wie er das Gehirn verändert, können wir die Öffentlichkeit besser über die Folgen des Alkoholkonsums informieren."

Die Forscher verabreichten 38 Freiwilligen unterschiedliche Dosen Alkohol, um eine Atemalkoholkonzentration von Null für die Kontrollgruppe, 0,05 Prozent für eine mäßige Intoxikation oder 0,1 Prozent für einen hohen Alkoholkonsum festzulegen. Sobald der Alkohol genügend Zeit hatte, um eine Vergiftung zu verursachen, nahmen die Freiwilligen an einem Go/No-Go-Reaktionstest teil, bei dem entweder die Buchstaben „K“oder „X“auf einem Bildschirm mit spezifischen Anweisungen zum Drücken einer Taste angezeigt wurden wenn ein "X" angezeigt wurde.

In dem Experiment gab es keine signifikanten Daten zwischen der Kontrolle und einer mäßigen Vergiftung, aber es wurden einige sehr interessante Ergebnisse zwischen der Kontrolle und dem Test mit hoher Dosis entdeckt.Es wurde festgestellt, dass Personen nach dem Konsum der höchsten Alkoholkonzentration eine längere Reaktionszeit, mehr Fehler und insgesamt weniger erfolgreiche Versuche aufwiesen.

Laut Anderson lag der Mangel an Daten bezüglich der moderaten Alkoholdosen wahrscheinlich daran, dass die Teilnehmer die Wirkung des Alkohols teilweise kompensieren konnten. Nach der höheren Dosis wäre es für den Einzelnen jedoch viel schwieriger gewesen, dies zu erreichen. "Die erhöhte Reaktionszeit war wahrscheinlich ein Versuch, ihre Beeinträchtigung zu kompensieren. Sie sind möglicherweise langsamer geworden, um zu verhindern, dass sie weitere Fehler machen."

Diese Ergebnisse werfen jedoch noch weitere Fragen bezüglich des Rätsels auf, wie Alkohol die Kontrollzentren des Gehirns beeinträchtigt, und nur mehr Forschung wird in der Lage sein, dieses komplizierte Problem zu lösen.

"Wir wissen, dass [Alkohol] das Verh alten verändert, aber überraschenderweise ist es auf Gehirnebene nicht gut untersucht", sagte Anderson. "Sobald wir verstehen, wie es das Gehirn verändert, können wir die Öffentlichkeit besser über die Folgen des Alkoholkonsums informieren."

Beliebtes Thema