Bargeld ist gesünder? Kredit- und Debitkarten erhöhen impulsive Lebensmittelkäufe

Bargeld ist gesünder? Kredit- und Debitkarten erhöhen impulsive Lebensmittelkäufe
Bargeld ist gesünder? Kredit- und Debitkarten erhöhen impulsive Lebensmittelkäufe
Anonim

Laut einer neuen Studie im Journal of Consumer Research kaufen Menschen eher ungesunde Lebensmittel, wenn sie mit Kredit- oder Debitkarte bezahlen.

„Zwei Faktoren tragen zu diesem faszinierenden Effekt bei“, schreiben die Autoren Manoj Thomas (Cornell University), Kalpesh Kaushik Desai (State University of New York, Binghamton) und Satheeshkumar Seenivasan (State University of New York, Buffalo). „Erstens gibt es einen Zusammenhang zwischen Ungesundheit und Impulsivität von Lebensmitteln: Ungesunde Lebensmittel neigen auch dazu, impulsive Reaktionen hervorzurufen.Zweitens sind Barzahlungen psychologisch schmerzhafter als Kartenzahlungen, und dieser Zahlungsschmerz kann die impulsiven Reaktionen zum Kauf ungesunder Lebensmittel dämpfen."

Die Autoren führten eine Analyse des tatsächlichen Einkaufsverh altens von 1.000 Haush alten über einen Zeitraum von sechs Monaten durch. Sie fanden heraus, dass Einkaufswagen einen größeren Anteil an Lebensmitteln enthielten, die als impulsiv und ungesund eingestuft wurden, wenn Käufer Kredit- oder Debitkarten anstelle von Bargeld verwendeten. In Folgestudien fanden sie heraus, dass der Vizeregulierungseffekt der Barzahlung auf den „Schmerz“des Barzahlens zurückzuführen ist und dass der Effekt bei Verbrauchern, die chronisch empfindlicher auf den Schmerz des Bezahlens reagieren, stärker ist.

"Die Vorstellung, dass die Zahlungsweise den impulsiven Kauf von ungesunden Lebensmitteln eindämmen kann, ist sehr wichtig", schreiben die Autoren. „Die epidemische Zunahme von Fettleibigkeit deutet darauf hin, dass die Regulierung impulsiver Käufe und des Konsums ungesunder Lebensmittel für viele Verbraucher eine große Herausforderung darstellt." Angesichts der Tatsache, dass viele Verbraucher so große Schwierigkeiten haben, gesunde Entscheidungen zu treffen, kann das Verständnis, dass die Verwendung von Plastik ihre Lasterkäufe erhöht, den Menschen helfen, impulsives Verh alten zu kontrollieren.

Die Autoren schlagen vor, dass es einen Zusammenhang zwischen zunehmender Fettleibigkeit und veränderten Zahlungsmethoden geben könnte. Laut den Centers for Disease Control sind 34 Prozent der Erwachsenen in den USA fettleibig. Und fast 40 Prozent aller Einkäufe im Jahr 2006 wurden mit Kredit- und Debitkarten bezahlt. „Die Beziehung zwischen diesen Trends deutet darauf hin, dass Selbstbeherrschung nicht ausschließlich willentlich ist; sie kann durch scheinbar nicht zusammenhängende kontextuelle Faktoren erleichtert oder behindert werden, die die viszeralen Gefühle der Menschen beeinflussen.“

Beliebtes Thema