Typ-2-Diabetes und Insulinkonsum im Zusammenhang mit Darmkrebs bei Männern, Studienergebnisse

Typ-2-Diabetes und Insulinkonsum im Zusammenhang mit Darmkrebs bei Männern, Studienergebnisse
Typ-2-Diabetes und Insulinkonsum im Zusammenhang mit Darmkrebs bei Männern, Studienergebnisse
Anonim

Es gibt einen Zusammenhang zwischen Typ-2-Diabetes mellitus und Darmkrebs (CRC) bei Männern, aber nicht bei Frauen, laut einer neuen Studie in Gastroenterology, dem offiziellen Journal des American Gastroenterological Association (AGA) Institute.

Im Jahr 2000 lag die Prävalenz von Typ-2-Diabetes weltweit bei etwa 171 Millionen, und Schätzungen zufolge werden bis 2030 366 Millionen Menschen an dieser Krankheit leiden. Fettleibigkeit, westliche Ernährung und Bewegungsmangel sind etablierte Risikofaktoren für CRC.Hyperglykämie und Hyperinsulinämie, die in den frühen Stadien von Typ-2-Diabetes besonders ausgeprägt sind, wurden als Mediatoren für die Assoziation zwischen CRC und Typ-2-Diabetes vorgeschlagen. Obwohl bekannt ist, dass Typ-2-Diabetes mit einem erhöhten CRC-Risiko verbunden ist, ist nicht klar, ob dieser Zusammenhang je nach Geschlecht oder anderen Faktoren variiert.

"Während unsere Studie einen Zusammenhang zwischen Typ-2-Diabetes und Darmkrebsinzidenz bei Männern unterstützt, deuten unsere Ergebnisse auch darauf hin, dass die Verwendung von Insulin mit einem leichten, aber nicht wesentlich erhöhten Risiko für Darmkrebs bei Männern mit Typ-2-Diabetes verbunden ist 2-Diabetes", sagte Dr. Peter T. Campbell von der American Cancer Society und Hauptautor dieser Studie. "Präventionsstrategien sollten die Einh altung von Richtlinien betonen, die für die allgemeine Bevölkerung bestimmt sind, wie Raucherentwöhnung, Gewichtskontrolle, Bewegung und regelmäßige Früherkennungsuntersuchungen."

In der Abschlussstudie mit 73.312 Männern und 81.663 Frauen, 1.567 Männern (227 mit Typ-2-Diabetes) und 1.242 Frauen (108 mit Typ-2-Diabetes) wurde Dickdarm- oder Mastdarmkrebs diagnostiziert bis 2007.Bei Männern war Typ-2-Diabetes im Vergleich zu Typ-2-Diabetes ohne Typ-2-Diabetes mit einem erhöhten CRC-Risiko assoziiert. Das CRC-Risiko war bei Teilnehmern mit Typ-2-Diabetes höher, unabhängig davon, ob sie Insulin verwendeten oder nicht.

Bei Frauen waren Typ-2-Diabetes und Insulinkonsum nicht mit einem CRC-Risiko verbunden. Diese Ergebnisse unterstützen die jüngsten Beobachtungen, dass der Zusammenhang bei Männern stärker ausgeprägt sein könnte als bei Frauen, und erhöhen die Möglichkeit eines stärkeren Zusammenhangs bei Personen mit CRC in der Familienanamnese. Dieser Befund könnte klinische Relevanz haben, wenn er durch andere große Studien bestätigt wird. Die Autoren spekulieren, dass das Fehlen eines Zusammenhangs zwischen Typ-2-Diabetes und CRC-Risiko bei Frauen mit einer verbesserten Glukosekontrolle bei Frauen mit Typ-2-Diabetes in den letzten Jahren zusammenhängen könnte.

Die Teilnehmer wurden aus der Cancer Prevention Study II Nutrition Cohort ausgewählt, einer prospektiven Studie zur Krebsinzidenz. 1992 oder 1993 füllten 184, 194 erwachsene Teilnehmer einen ausführlichen, selbstausgefüllten Fragebogen aus.Follow-up-Fragebögen wurden 1997 und danach alle zwei Jahre verschickt.

Beliebtes Thema