Säurereflux, funktionelle Dyspepsie haben erhebliche Auswirkungen auf Schlafstörungen

Säurereflux, funktionelle Dyspepsie haben erhebliche Auswirkungen auf Schlafstörungen
Säurereflux, funktionelle Dyspepsie haben erhebliche Auswirkungen auf Schlafstörungen
Anonim

Die Auswirkungen von Erkrankungen des oberen Gastrointestin altrakts, wie gastroösophageale Refluxkrankheit (GERD) und funktionelle Dyspepsie, auf den Schlaf – und Behandlungen, die darauf abzielen, Patienten mit Sodbrennen/saurem Reflux, die unter Schlafstörungen leiden, zu lindern – wurden in drei neuen Studien untersucht im Zusammenhang mit Schlafstörungen, die auf dem 75. jährlichen wissenschaftlichen Treffen des American College of Gastroenterology (ACG) in San Antonio, Texas, vorgestellt wurden.

Funktionelle Dyspepsie ist eine häufige, aber kaum verstandene Erkrankung des oberen Gastrointestin altrakts, von der etwa 10 Prozent von U.S. Erwachsene. Der Zustand wird als chronische Bauchschmerzen und Völlegefühl, Druck oder Unbehagen im Oberbauch beschrieben. Dieses Gefühl wird mit dem Essen in Verbindung gebracht, da sich die Symptome normalerweise nach den Mahlzeiten verschlimmern.

Während die Prävalenz von Schlafstörungen bei Patienten mit funktioneller Dyspepsie unbekannt ist, ergab eine neue Studie, dass Schlafstörungen bei Patienten mit funktioneller Dyspepsie signifikant häufiger auftreten als bei gesunden Kontrollpersonen.

Patienten mit funktioneller Dyspepsie hatten laut der Studie „Functional Dyspepsie: A Risk Factor for Disordered Sleep“eine 3,25-mal höhere Wahrscheinlichkeit für Schlafstörungen im Vergleich zu gesunden Kontrollpersonen Schlafstörungen häufiger als Männer mit derselben Erkrankung. Während das Geschlecht tendenziell mit Schlafstörungen in Verbindung gebracht wurde, spielten Alter, Tabak- und Alkoholkonsum keine Rolle. Die Studie ergab auch, dass mentale und physische Faktoren mit Schlafstörungen bei Patienten mit funktioneller Dyspepsie zusammenhängen.

Routineübungen zum Beispiel scheinen die Wahrscheinlichkeit zu verringern, dass ein Patient an Schlafstörungen leidet. Patienten mit funktioneller Dyspepsie hatten laut der Studie auch höhere Werte für Angstzustände und Depressionen, was darauf hindeutet, dass Depressionen ein Faktor sein könnten, der zur Entstehung von Symptomen einer funktionellen Dyspepsie beiträgt.

„Müdigkeit verändert das Schmerzempfinden“, sagte Brian Lacy, M.D., Ph.D., Associate Professor of Medicine, Dartmouth Medical School, der die Ergebnisse der Studie vorstellte die Nervenfunktion im oberen Gastrointestin altrakt beeinträchtigen, was zu einer Verschlechterung der Dyspepsie führen und einen Teufelskreis schaffen könnte, der zu mehr Schmerzen und mehr Schlaflosigkeit führt“, sagte Dr. da sich Verbesserungen der funktionellen Dyspepsie-Symptome in Verbesserungen des Schlafs widerspiegeln können."

Esomeprazol kehrt die Beeinträchtigung der Fahrtüchtigkeit bei GERD-induzierten Schlafstörungen um

GERD-induzierte Schlafstörungen haben einen zuvor unerkannten und signifikant nachteiligen Einfluss auf die simulierte Fahrleistung, die sich mit Esomeprazol verbesserte, gemäß den Ergebnissen einer anderen Studie, "GERD-Induced Sleep Disorders and a Reversible Driving Impairment with Esomeprazole- Eine prospektive Pilotstudie."

Dr. David A. Johnson, Chefarzt für Gastroenterologie und Professor für Medizin an der Eastern Virginia Medical School in Norfolk, Virginia, stellte die Ergebnisse dieser prospektiven Pilotstudie vor, die 11 gesunde Patienten mit bekannter GERD und nächtlichen Symptomen untersuchte.

Die Tests wurden in einem validierten kommerziellen Fahrsimulator durchgeführt, der auf Fahrereingaben (Lenkung, Gas, Bremse) reagiert und realistische Fahrbahnbilder erzeugt. Die Fahrleistung (Standardabweichung der Spurabweichung SDLP) wurde über sechs aufeinanderfolgende 10-minütige Fahrperioden hinweg verglichen, während die Probanden das Medikament ein- und ausnahmen.

Laut der Studie nahm SDLP mit der Zeit zu (p=0.0002) und mit Esomeprazol verbessert. Patienten unter Esomeprazol hatten eine durchschnittliche Abnahme der Anzahl von Nächten mit Schlafstörungen um insgesamt 62,5 Prozent gegenüber einer Abnahme um 9,5 Prozent ohne das Medikament. Die Epworth-Schläfrigkeitsskala, die zur Bestimmung der Tagesmüdigkeit verwendet wird, sank von 7,9 auf 5,9 und 3,5 und der GERD-Symptom-Score sank von 2,10 auf 0,33.

"Der verbesserte ESS-Score deutet darauf hin, dass eine reduzierte Schläfrigkeit zu einer verbesserten Leistung beigetragen hat", sagte Dr. Johnson. „Wir wissen, dass GERD die Schlafqualität und die Funktionsfähigkeit am nächsten Tag beeinträchtigt, gemessen an der Bewertung der Lebensqualität und der Arbeitsproduktivität. Darüber hinaus wurde eine Schlafstörung (wie Schlafapnoe) mit einer beeinträchtigten psychomotorischen Funktion in Verbindung gebracht, einschließlich einer Verschlechterung der Leistung des Fahrsimulators.

Daher kann eine angemessene Behandlung von Patienten mit GERD und nächtlichen Symptomen möglicherweise neue und lebensrettende Auswirkungen haben."

Dr. Johnson wies auch darauf hin, dass weitere prospektive verblindete kontrollierte Studien gerechtfertigt seien, um diese Ergebnisse zu validieren.

Baclofen verringert den Reflux und verbessert die Schlafqualität für Patienten mit nächtlichem Sodbrennen

Nächtliches Sodbrennen kann auch durch das muskelentspannende und antispastische Medikament Baclofen gelindert und besser schlafen werden, so die Ergebnisse einer anderen neuen Studie: „Baclofen verringert den Reflux und verbessert die Schlafqualität bei Personen mit nächtlichem Sodbrennen."

Obwohl gezeigt wurde, dass Baclofen GERD-Episoden reduziert, fand diese neue Studie heraus, dass Baclofen nicht nur die Anzahl der Reflux-Ereignisse während des Schlafs reduzierte, sondern auch mehrere Schlafmessungen bei Patienten mit dokumentierter GERD und Schlafstörungen signifikant verbesserte.

„Etwa 70 Prozent der Menschen mit GERD leiden auch unter nächtlichem Sodbrennen, und 40 Prozent dieser Menschen geben an, nachts unter Schlafstörungen zu leiden“, sagte Co-Autor der Studie, Dr. William Orr, Präsident und CEO der Lynn He alth Science Institute und klinische Professorin für Medizin am He alth Sciences Center der University of Oklahoma."Sie fühlen sich am nächsten Tag nicht gut und sie leisten nicht so gut."

Bacolfen wurde 1977 von der FDA zugelassen und wird typischerweise von Neurologen zur Behandlung unkontrollierter Bewegungen wie Zittern und Zittern eingesetzt. Das Medikament hemmt die Nervenaktivität in dem Teil des Gehirns, der die Kontraktion und Entspannung der Skelettmuskulatur steuert.

"In dieser Studie fanden wir heraus, dass Bacolfen die Dauer des Aufwachens, die nach dem Einschlafen auftritt, signifikant reduziert", sagte Dr. Orr. „Baclofen adressiert die physiologischen Ursachen von Reflux, indem es die Entspannung des unteren Ösophagussphinkters verhindert und verhindert, dass Magensäure in die Speiseröhre gelangt. Nur wenige Medikamente hemmen das Auftreten von Reflux und 40 bis 50 Prozent derjenigen, die PPIs einnehmen, erfahren keine zufriedenstellende Linderung, besonders nachts,"

Baclofen reduzierte die Anzahl der Reflux-Ereignisse im Vergleich zu einem Placebo (4 Ereignisse vs. 1,3). Patienten unter Baclofen hatten auch mehr Schlafzeit (434 Minuten vs.379 Minuten) und eine bessere Schlafeffizienz (91 Prozent gegenüber 79 Prozent), so die Studie. „Die Ergebnisse dieser Studie deuten darauf hin, dass Baclofen eine nützliche Zusatztherapie zu Protonenpumpenhemmern bei Patienten mit nächtlichem Sodbrennen und Schlafstörungen sein könnte“, sagte Dr. Orr.

Beliebtes Thema