Ein zu früher Rauchstopp kann die Erfolgsaussichten für 45 Prozent der Raucher verringern

Ein zu früher Rauchstopp kann die Erfolgsaussichten für 45 Prozent der Raucher verringern
Ein zu früher Rauchstopp kann die Erfolgsaussichten für 45 Prozent der Raucher verringern
Anonim

Eine von Forschern des Raucherentwöhnungszentrums der Oregon He alth & Science University geleitete Studie könnte die Art und Weise verändern, wie Ärzte Behandlungsentscheidungen für ihre rauchenden Patienten treffen.

Ihre Ergebnisse, die online in der Zeitschrift Addiction veröffentlicht wurden, deuten darauf hin, dass aktuelle Behandlungstheorien, die das Rauchen nach dem geplanten Rauchstopptag aufrechterh alten, ein Behandlungsversagen vorhersagen, um einen dynamischeren Rauchstoppprozess zu berücksichtigen. Die Analyse des Teams weist auf zwei Arten von erfolgreichen Aufhörern hin: diejenigen, die sofort aufhören und bis zum Ende der Behandlung abstinent bleiben, und diejenigen, die "verzögert" abstinent werden, aber bis zum Ende der Behandlung Erfolg haben.

"In Klinikumgebungen in der "realen Welt" müssen Gesundheitsdienstleister entscheiden, ob sie eine bestimmte Behandlung auf der Grundlage ihres klinischen Urteils und der veröffentlichten Berichte in der wissenschaftlichen Literatur fortsetzen oder nicht. Sie können das Vertrauen in eine bestimmte Beendigung verlieren Die Behandlung ist wirksam, wenn der Patient nicht in der Lage ist, am empfohlenen Zieltag mit dem Aufhören aufzuhören, oder wenn der Patient in den ersten Behandlungswochen nicht in der Lage ist, eine vollständige Abstinenz aufrechtzuerh alten", sagte David Gonzales, Ph.D., der Hauptautor der Studie und Senior klinischer Prüfer für Lungen- und Intensivmedizin am OHSU Smoking Cessation Center, OHSU School of Medicine.

"Patienten können auch entmutigt werden, weil eine Behandlung nicht anschlägt, und sich Sorgen machen, weiterhin für Behandlungen zu bezahlen, von denen sie glauben, dass sie nicht wirken. Infolgedessen kann die Beendigung der Behandlung bei einigen Patienten abgebrochen werden, bevor die vorgeschriebene Behandlungsdauer abgeschlossen ist und der Patient und/oder die Behandlung als Fehlschlag angesehen werden."

In dieser Studie zeigen die Daten jedoch, dass ein erheblicher Anteil der Raucher, die am Ende der 12-wöchigen Behandlung zu „erfolgreichen Aufhörern“wurden, in den ersten acht Wochen in einer oder mehreren Wochen geraucht hatten und verzögert ein erreichten Zeit der ununterbrochenen Abstinenz. Dies traf auf erfolgreiche Aufhörer zu, die mit Vareniclin, Bupropion und nur mit Beratung [Placebo] behandelt wurden, erklärte Gonzales, und scheint ein zuvor nicht gemeldetes und natürliches Muster des Aufhörens für motivierte Raucher zu sein, die eine Behandlung suchen, um aufzuhören.

"Wäre die Behandlung dieser 'verzögerten Aufhörer' unterbrochen oder abgebrochen worden, hätten bis zu 45 Prozent der letztendlich erfolgreichen Aufhörer die Möglichkeit verloren, eine kontinuierliche Abstinenz zu erreichen", sagte Gonzales.

Gonzales und Kollegen analysierten Daten aus zwei identisch angelegten, veröffentlichten Studien (Gonzales et al. JAMA 2006 und Jorenby et al. JAMA 2006), die zwischen Juni 2003 und April 2005 durchgeführt wurden.Zu den Teilnehmern gehörten 2.052 allgemein gesunde erwachsene Raucher, die nach dem Zufallsprinzip entweder ein Medikament zur Raucherentwöhnung – Vareniclin oder Bupropion – oder ein Placebo für eine 12-wöchige Behandlung plus 40 Wochen Nachbeobachtung erhielten. Alle Teilnehmer erhielten bei Klinikbesuchen eine kurze Beratung zur Raucherentwöhnung, und die Prüfärzte waren gegenüber den Behandlungsaufträgen verblindet.

Erfolgreiche Aufhörer wurden als Raucher definiert, die in den letzten vier Wochen der Behandlung (Wochen 9 bis 12) eine kontinuierliche Abstinenz erreichten, nicht einmal einen Zug. Unter den erfolgreichen Aufhörern wurden zwei Gruppen identifiziert: „sofortige Aufhörer“, Raucher, die aufgehört haben und von ihrem angestrebten Aufhördatum bis zum Ende der 12. Woche abstinent blieben; und „verzögerte Raucher“, Raucher, die mindestens in den letzten vier Wochen der Behandlung Perioden des Rauchens hatten, bevor sie eine kontinuierliche Abstinenz erreichten.

Die Gesamtabbruchraten am Ende der Behandlung für die beiden Studien waren zuvor für Vareniclin höher, aber in dieser Analyse stellten die Forscher fest, dass die kumulative kontinuierliche Abstinenz für alle Behandlungen in den Wochen drei bis acht in ähnlicher Weise zunahm.Sie fanden auch heraus, dass die Aufhörmuster bei verzögerten Rauchern ähnlich waren, unabhängig davon, ob sie Vareniclin oder Bupropion einnahmen oder nur eine Beratung (Placebo) erhielten.

Während verzögerte Aufhörer nach dem Ende der aktiven Behandlung nicht ganz so gut abschnitten wie sofortige Aufhörer, machten sie immer noch ungefähr ein Drittel derjenigen aus, die nach 12 Monaten kontinuierlich abstinent blieben, unabhängig von der Behandlungsgruppe.

"Basierend auf diesen Ergebnissen glauben wir, dass ein Behandlungsversagen oder -erfolg in dieser Hinsicht nicht beurteilt werden sollte, bis die empfohlene Behandlungsdauer abgeschlossen ist. Eine Analogie zur Behandlung mit Antibiotika ist zwar nicht ganz angemessen, aber dennoch möglich, ein nützliches Rahmenwerk, um einige der Dynamiken des Aufhörprozesses zu veranschaulichen", erklärte Gonzales. „Wir wissen, dass einige Patienten die Einnahme von Antibiotika abbrechen, wenn die Symptome gelindert werden [Erfolg], und andere die Einnahme von Medikamenten abbrechen, wenn die Symptome nicht zu verschwinden scheinen [Versagen].In beiden Fällen riskiert ein vorzeitiger Abbruch der Behandlung ein Therapieversagen. Das Beenden der Raucherentwöhnungsbehandlung scheint ähnliche Risiken zu haben."

Die Take-Home-Botschaft für Kliniker und Patienten ist laut Gonzales, dass die Entwöhnungsraten in der „realen Welt“erheblich erhöht werden können, wenn die Entwöhnungsbehandlungen ohne Unterbrechung für Patienten fortgesetzt werden, die trotz mangelnden Erfolgs motiviert bleiben, mit dem Rauchen aufzuhören während der ersten acht Behandlungswochen.

Beliebtes Thema