Multiple Sklerose-Aktivität ändert sich mit den Jahreszeiten, Forschungsergebnisse

Multiple Sklerose-Aktivität ändert sich mit den Jahreszeiten, Forschungsergebnisse
Multiple Sklerose-Aktivität ändert sich mit den Jahreszeiten, Forschungsergebnisse
Anonim

Neue Forschungsergebnisse zeigen, dass die Aktivität der Multiplen Sklerose (MS) in den Frühlings- und Sommermonaten zunehmen kann. Die Forschung wurde in der Ausgabe vom 31. August 2010 von Neurology®, der medizinischen Zeitschrift der American Academy of Neurology, veröffentlicht.

"Unsere Ergebnisse zeigten, dass das Auftreten von Läsionen auf Gehirnscans in den Monaten März bis August im Vergleich zu anderen Monaten des Jahres zwei- bis dreimal häufiger war", sagte Studienautor Dominik Meier, PhD, von Brigham and Women's Hospital in Boston und Mitglied der American Academy of Neurology.

Für die Studie verglichen die Forscher MRT-Gehirnscans von 44 Personen, die zwischen 1991 und 1993 aufgenommen wurden, mit Wetterdaten aus demselben Zeitraum. Die Teilnehmer mit unbehandelter MS waren zwischen 25 und 52 Jahre alt. Jede Person hatte acht wöchentliche Scans, dann acht Scans jede zweite Woche, gefolgt von sechs monatlichen Kontrolluntersuchungen, was einem Durchschnitt von 22 Scans pro Person entspricht.

Wetterinformationen enth alten tägliche Temperatur-, Sonneneinstrahlungs- und Niederschlagsmessungen für die Gegend von Boston.

Nach einem Jahr wurden bei 31 Personen 310 neue Läsionen gefunden. Dreizehn Personen hatten während der Studie keine neuen Läsionen. „Im Frühling und Sommer wurden nicht nur mehr Läsionen gefunden, unsere Studie ergab auch, dass wärmere Temperaturen und Sonneneinstrahlung mit der Krankheitsaktivität in Verbindung stehen“, sagte Meier. Es wurde kein Zusammenhang zwischen Niederschlag und Läsionen gefunden.

"Dies ist eine wichtige Studie, da sie Aufzeichnungen aus den frühen 1990er Jahren analysiert, bevor Medikamente für schubförmige MS zugelassen wurden, sodass Medikamente das Ergebnis wahrscheinlich nicht beeinflussen konnten.Eine Studie wie diese wird wahrscheinlich nicht wiederholt werden können", sagte Anne Cross, MD, von der Washington University School of Medicine in St. Louis, die einen Leitartikel über die Studie verfasste. Cross ist auch Mitglied der American Academy of Neurology. "Zukünftige Studien sollten weiter untersuchen, wie und warum Umweltfaktoren bei MS eine Rolle spielen."

Ein wichtiger Aspekt der Forschung ist, dass klinische Studien häufig MRT verwenden, um die Wirksamkeit eines Medikaments zu beurteilen, und Studien dauern üblicherweise zwischen 6 und 12 Monaten. Wenn die Studie vom Frühjahr bis zum Winter lief, könnte es den Anschein haben, dass die Läsionen aufgrund der Arzneimittelwirkung zurückgegangen sind, aber die Ursache könnte nur der Wechsel der Jahreszeit sein. Das Gegenteil würde eintreten, wenn eine Studie im Winter beginnt und das Frühjahr und den Sommer über andauert.

Beliebtes Thema