Strukturdefekte gehen dem Funktionsabfall des Herzmuskels voraus

Strukturdefekte gehen dem Funktionsabfall des Herzmuskels voraus
Strukturdefekte gehen dem Funktionsabfall des Herzmuskels voraus
Anonim

Die Störung einer strukturellen Komponente in Herzmuskelzellen, die mit Herzinsuffizienz in Verbindung gebracht wird, scheint laut einer neuen Studie von Forschern der Universität von Iowa, Roy J. and Lucille A. Carver College of Medicine.

Die Struktur ist ein hoch organisiertes Netzwerk von Rillen in der Herzmuskelmembran, die T-Tubuli genannt werden. Dieses Netzwerk ist wichtig für die Übertragung elektrischer Signale ins Zellinnere, wo sie in Kontraktionen übersetzt werden, die das Herz zum Schlagen bringen.

Es war bereits bekannt, dass T-Tubuli während einer Herzinsuffizienz sehr desorganisiert werden. Die neue Studie, die in der Ausgabe vom 20. August der Zeitschrift Circulation Research veröffentlicht wurde, zeigt, dass diese Desorganisation lange vor dem Auftreten einer Herzinsuffizienz in einem Stadium beginnt, das als kompensierte Hypertrophie bekannt ist, wenn der Herzmuskel vergrößert ist, aber immer noch in der Lage ist, eine normale Menge zu pumpen Blut um den Körper.

"Obwohl die Herzfunktion während der kompensierten Hypertrophie normal erscheint, haben wir festgestellt, dass bereits strukturelle Schäden vorliegen", sagte Long-Sheng Song, M.D., leitender Autor dieses Artikels und UI-Assistenzprofessor für Innere Medizin. "Unsere Studie deutet darauf hin, dass die Dinge sehr früh im Prozess schief gehen, und wenn wir diesen Schaden verhindern oder verlangsamen könnten, könnten wir möglicherweise den Beginn einer Herzinsuffizienz verzögern."

Die Forscher verwendeten ein hochmodernes bildgebendes Verfahren namens konfokales Laser-Scanning-Mikroskop, um diese strukturellen Veränderungen in einem Tiermodell für Herzinsuffizienz zu visualisieren.Die Studie verglich die T-Tubuli-Struktur und die Herzfunktion in verschiedenen Stadien der Herzerkrankung und fand heraus, dass die Herzfunktionen umso schlechter werden, je unorganisierter das T-Tubulus-Netzwerk wird.

Darüber hinaus fanden die Forscher heraus, dass die T-Tubuli-Desorganisation auch von einer Verringerung der Spiegel eines Moleküls namens Junctophilin-2 begleitet wurde, von dem angenommen wird, dass es an der Bildung von T-Tubuli-Netzwerken beteiligt ist. In Zellversuchen führte der Verlust dieses Moleküls zu einer verminderten T-Tubuli-Integrität.

Obwohl die neuen Erkenntnisse noch nicht bereit sind, in einem klinischen Umfeld angewendet zu werden, könnte das Verständnis, wie eine Unterbrechung der T-Tubuli auftritt, zu neuen Wegen zur Diagnose oder Behandlung von Herzinsuffizienz führen.

Zusätzlich zu Song gehörten zu den an der Studie beteiligten UI-Forschern Sheng Wei; Ang Guo; Biyi Chen; Wilhelm Kutschke; Yu-Ping Xie; Kathy Zimmermann, Robert Weiss; und Mark Anderson. Zum Team gehörte auch Heping Cheng von der Peking-Universität, Peking, China.

Die Studie wurde teilweise durch Zuschüsse der National Institutes of He alth, der American Heart Association und des Chinese Scholarship Council finanziert.Darüber hinaus trugen Geschenke der Familie Albaghdadi aus Clinton, Iowa, zum Kauf des konfokalen Laserscanning-Mikroskops bei, das in der Studie verwendet wurde.

Beliebtes Thema