Tut so gut weh: Neurale Hinweise auf die beruhigende Wirkung von Selbstverletzung

Tut so gut weh: Neurale Hinweise auf die beruhigende Wirkung von Selbstverletzung
Tut so gut weh: Neurale Hinweise auf die beruhigende Wirkung von Selbstverletzung
Anonim

Die Vorstellung, dass das Schneiden oder Verbrennen sich selbst von emotionalem Stress befreien könnte, ist für die meisten Menschen schwer zu verstehen, aber es ist eine Erfahrung, die häufig von Menschen berichtet wird, die sich zwanghaft verletzen.

Personen mit Borderline-Persönlichkeitsstörung erleben intensive Emotionen und zeigen oft einen Mangel an Fähigkeiten zur Emotionsregulation. Diese Personengruppe weist auch eine hohe Prävalenzrate von selbstverletzendem Verh alten auf, was ihnen helfen kann, negative emotionale Zustände zu reduzieren.

Niedtfeld und Kollegen untersuchten die Auswirkungen emotionaler Reize und eines thermischen Reizes bei Menschen mit oder ohne Borderline-Persönlichkeitsstörung. Sie führten eine bildgebende Studie durch, bei der Bildreize verwendet wurden, um negative, positive oder neutrale Affekte zu induzieren, und thermische Reize, um Hitzeschmerz oder Wärmewahrnehmung zu induzieren. Die schmerzhaften Hitzereize wurden bei einer individuell eingestellten Temperaturschwelle für jeden Probanden verabreicht.

Bei Patienten mit Borderline-Persönlichkeitsstörung fanden sie Hinweise auf eine erhöhte Aktivierung der limbischen Sch altkreise als Reaktion auf Bilder, die positive und negative Emotionen hervorrufen, was mit ihren berichteten Emotionsregulationsproblemen übereinstimmt. Amygdala-Aktivierung korrelierte auch mit selbstberichteten Defiziten in der Emotionsregulation. Allerdings hemmten die thermischen Reize bei diesen Patienten und auch bei gesunden Kontrollpersonen die Aktivierung der Amygdala, wodurch vermutlich die emotionale Reaktivität unterdrückt wurde.

Dr. John Krystal, Herausgeber von Biological Psychiatry, kommentierte: „Diese Daten stimmen mit der Hypothese überein, dass körperlich schmerzhafte Reize einigen Patienten mit Borderline-Persönlichkeitsstörung eine gewisse Linderung von emotionalem Stress verschaffen, weil sie paradoxerweise Gehirnregionen hemmen, die an Emotionen beteiligt sind.Dieser Prozess kann ihnen helfen, mangelhafte emotionale Regulationsmechanismen zu kompensieren."

Die Autoren stellen fest, dass diese Ergebnisse mit früheren Befunden zur emotionalen Hyperaktivität bei Borderline-Persönlichkeitsstörung übereinstimmen und legen nahe, dass diese Personen Schmerzreize je nach Erregungszustand unterschiedlich verarbeiten.

Beliebtes Thema