Babys erste volle Windel kann das Rauchen der Mutter verraten

Babys erste volle Windel kann das Rauchen der Mutter verraten
Babys erste volle Windel kann das Rauchen der Mutter verraten
Anonim

Mekonium, der dunkle und teerartige Stuhlgang eines Babys in den ersten Tagen nach der Geburt, kann verwendet werden, um festzustellen, wie viel die Mutter geraucht hat oder ob sie während der Schwangerschaft Tabakrauch ausgesetzt war.

Forscher, die im Open-Access-Journal Environmental He alth von BioMed Central schreiben, haben Metaboliten des Tabakrauchs in Mekoniumproben von 337 Babys gemessen und festgestellt, dass sie gut mit der gemeldeten Rauchbelastung und anderen Markern der Tabakrauchbelastung korrelieren.

Joe Braun von der University of North Carolina-Chapel Hill, USA, arbeitete mit einem Forscherteam an der Durchführung der Studie.Er sagte: „Pränatale aktive und passive Tabakrauchexposition ist eine vorherrschende Umweltexposition, die mit nachteiligen Folgen für die Gesundheit von Säuglingen und Kindern verbunden ist. was oft zu wenig berichtet wird."

Die Forscher fanden heraus, dass die Metaboliten des Tabakrauchs im Mekonium die Dauer und Intensität der Tabakrauchexposition während der Schwangerschaft widerspiegeln. Die Konzentrationen waren höher und wurden fast überall bei Säuglingen von aktiven Rauchern nachgewiesen im Vergleich zu Frauen mit sekundärer oder keiner Exposition.

Als er über weitere Anwendungen dieser Forschung sprach, sagte Braun: „Obwohl Mekonium Serum als Biomarker der Tabakrauchexposition nicht überlegen war, kann es nützlich sein, die Schwangerschaftsexposition gegenüber anderen Umweltgiften abzuschätzen, die während der Schwangerschaft eine größere Variabilität aufweisen, insbesondere nicht persistente Verbindungen wie Bisphenol A und Phthalate."

Beliebtes Thema