Der bittere Geschmack von Grapefruit ist ein süßes Versprechen für die Diabetestherapie

Der bittere Geschmack von Grapefruit ist ein süßes Versprechen für die Diabetestherapie
Der bittere Geschmack von Grapefruit ist ein süßes Versprechen für die Diabetestherapie
Anonim

Naringenin, ein Antioxidans, das aus dem bitteren Geschmack von Grapefruits und anderen Zitrusfrüchten gewonnen wird, kann die Leber dazu bringen, Fett abzubauen und gleichzeitig die Insulinempfindlichkeit zu erhöhen, ein Prozess, der natürlicherweise während langer Fastenperioden auftritt.

Ein Forscherteam der Hebräischen Universität Jerusalem und des Massachusetts General Hospital (MGH) berichtet, dass Naringenin eine Familie kleiner Proteine, sogenannte Kernrezeptoren, aktiviert und die Leber dazu veranlasst, Fettsäuren abzubauen. Tatsächlich scheint die Verbindung die Wirkung anderer Medikamente nachzuahmen, wie z. B. das lipidsenkende Fenofibrat und das Antidiabetikum Rosiglitazon, und bietet die Vorteile von beiden.Wenn sich die Ergebnisse dieser Studie auf menschliche Patienten erstrecken, könnte dieses Nahrungsergänzungsmittel zu einem Grundnahrungsmittel bei der Behandlung von Hyperlipidämie, Typ-2-Diabetes und möglicherweise dem metabolischen Syndrom werden. Der Bericht erscheint diese Woche in der Ausgabe des Online-Journals PLoS ONE.

"Es ist ein faszinierender Fund", sagt Yaakov Nahmias, PhD, von der Hebräischen Universität Jerusalem, der leitende Autor der Studie. „Wir zeigen den Mechanismus, durch den Naringenin zwei wichtige pharmazeutische Ziele, PPARα und PPARγ, erhöht, während es ein drittes, LXRα, blockiert. Die Ergebnisse ähneln denen, die durch langes Fasten hervorgerufen werden.“

Die Leber ist das Hauptorgan, das für die Regulierung des Kohlenhydrat- und Lipidspiegels im Blut verantwortlich ist. Nach einer Mahlzeit wird das Blut mit Zucker gespült, der LXRα aktiviert, wodurch die Leber Fettsäuren zur Langzeitspeicherung bildet. Beim Fasten ist der Vorgang umgekehrt; Fettsäuren werden von Fettzellen freigesetzt, aktivieren PPARα in der Leber und werden zu Ketonen abgebaut.Ein ähnlicher Prozess, an dem PPARγ beteiligt ist, erhöht die Empfindlichkeit gegenüber Insulin.

"Es ist ein Prozess, der der Atkins-Diät ähnlich ist, ohne viele der Nebenwirkungen", sagt Martin L. Yarmush, MD, PhD, Direktor des MGH Center for Engineering in Medicine und einer der Artikel Autoren.

"Die Leber verhält sich wie beim Fasten und baut Fettsäuren statt Kohlenhydrate ab." Yarmush ist Helen Andrus Benedict Professor of Surgery and Bioengineering an der Harvard Medical School.

"Duale PPARα- und PPARγ-Agonisten, wie Naringenin, waren lange von der pharmazeutischen Industrie gesucht", sagt Nahmias, "aber ihre Entwicklung wurde von Sicherheitsbedenken geplagt. Bemerkenswerterweise ist Naringenin ein Nahrungsergänzungsmittel mit einer klaren Sicherheitsbilanz. Beweise deuten darauf hin, dass es die Leber tatsächlich vor Schäden schützen könnte."

Der bittere Geschmack von Grapefruit wird durch das Flavonoid Naringin verursacht, das im Darm zu Naringenin abgebaut wird.Frühere Beweise haben gezeigt, dass die Verbindung cholesterinsenkende Eigenschaften hat und einige der mit Diabetes verbundenen Symptome lindern kann. Die Forscher zeigten, dass die Verbindung PPARα und PPARγ aktiviert, indem sie die Konzentrationen eines Co-Aktivator-Peptids von beiden, genannt PGC1α, dramatisch erhöht. Gleichzeitig band Naringenin direkt an LXRα und blockierte dessen Aktivierung. Diese Wirkungen gipfelten in einer erhöhten Fettsäureoxidation und der Hemmung der vLDL-Produktion („schlechtes Cholesterin“).

Zusätzliche Co-Autoren des PLoS ONE-Papiers sind Jonathan Goldwasser, PhD, Eric Yang, PhD, MGH; Pazit Cohen, PhD, Hebräische Universität; und Patrick Balaguer, PhD, INSERM Univ. Montpellier Frankreich. Die Arbeit wurde durch Zuschüsse der National Institutes of He alth (NIH) und des European Research Council (ERC) unterstützt.

Beliebtes Thema