Herztransplantationspatienten mit häufigen Erkrankungen haben hohe Überlebensraten

Herztransplantationspatienten mit häufigen Erkrankungen haben hohe Überlebensraten
Herztransplantationspatienten mit häufigen Erkrankungen haben hohe Überlebensraten
Anonim

Transplantationsoperationen zur Korrektur der häufigsten Art von genetischen Herzerkrankungen führen zu ähnlichen kurzfristigen und möglicherweise höheren langfristigen Überlebensraten wie Transplantationen bei anderen Herzerkrankungen, so eine Studie, die in Circulation: Heart Failure, an American, berichtet wurde Tagebuch der Herzvereinigung.

Forscher fanden ähnliche Überlebensraten ein Jahr nach einer Herztransplantation bei Patienten mit hypertropher Kardiomyopathie (HCM) (85 Prozent) und Patienten mit anderen Arten von Herzerkrankungen (82 Prozent).Fünf Jahre nach der Operation begannen die Überlebensraten zu divergieren, wobei 75 Prozent der HCM und 70 Prozent der anderen Patienten überlebten. Nach 10 Jahren sanken die Überlebensraten in beiden Gruppen, obwohl sie bei den HCM-Patienten (61 Prozent) signifikant höher blieben als bei Patienten mit anderen Herzerkrankungen (49 Prozent).

"Patienten mit dieser Krankheit, die sich einer Transplantation unterziehen, können mit angemessenen langfristigen Überlebensraten rechnen", sagte Martin S. Maron, M.D., Hauptautor und Assistenzprofessor für Medizin, Direktor des Hypertrophic Cardiomyopathy Center und Co- Director of Advanced Cardiac Imaging am Tufts Medical Center in Boston, Massachusetts. „Das ist eine entscheidende klinische Botschaft für diese kleine, aber wichtige Untergruppe von Patienten.“

Entzündung des Herzmuskels (Kardiomyopathie) ist eine schwere, potenziell tödliche Krankheit, die das Herz daran hindern kann, effektiv Blut zu pumpen. Bei HCM – der zweithäufigsten Form der Herzmuskelerkrankung – verdickt sich die Pumpkammer des Herzens, die als linker Ventrikel bekannt ist (Hypertrophie), wodurch sie steif und weniger in der Lage ist, sich zu entspannen und die Herzkammern mit Blut zu füllen.

Ermittler nutzten das United Network of Organ Sharing Registry, eine landesweite Datenbank aller US-Transplantationspatienten, um die klinischen und Überlebensmerkmale von 26.706 erwachsenen Patienten zu analysieren. HCM-Patienten machen etwa 1 Prozent aller Herztransplantationsfälle in den USA aus. Dennoch ist die Überlebensrate aus anderen Gründen mit Operationen vergleichbar.

Studienteilnehmer waren überwiegend weiß (81 Prozent) und männlich (79 Prozent), Durchschnitts alter 52. HCM-Patienten waren jedoch tendenziell jünger, Durchschnitts alter 43, und mehr als die Hälfte waren Frauen. Fast ein Drittel (31 Prozent) der Teilnehmer gaben an zu rauchen, obwohl diese Rate bei denjenigen mit HCM viel niedriger war (17 Prozent). Alle hatten zwischen Januar 1990 und Dezember 2004 eine Herztransplantation erh alten.

In den Vereinigten Staaten betrifft HCM etwa eine halbe Million Menschen. Seine Symptome sind sehr unterschiedlich; in einigen Fällen können sie mild genug sein, um unbemerkt zu bleiben, während sie in anderen schwerwiegend genug sein können, um eine Herzinsuffizienz zu verursachen.

Hypertrophe Kardiomyopathie (HCM) Fakten und Statistiken:

HCM ist die zweithäufigste Form von Herzmuskelerkrankungen, wird in der Regel genetisch übertragen und macht etwa 35 bis 40 % der Kardiomyopathien bei Kindern aus.

HCM betrifft bis zu 500.000 Menschen in den Vereinigten Staaten, wobei Kinder unter 12 Jahren weniger als 10 % aller Fälle ausmachen.

Beliebtes Thema