Forscher konzentrieren sich auf Proteine, die HIV zerstören

Forscher konzentrieren sich auf Proteine, die HIV zerstören
Forscher konzentrieren sich auf Proteine, die HIV zerstören
Anonim

Unter Verwendung eines 225.000-Dollar-Mikroskops haben Forscher die Schlüsselkomponenten eines Proteins namens TRIM5a identifiziert, das HIV bei Rhesusaffen zerstört.

Der Befund könnte zu neuen TRIM5a-basierten Behandlungen führen, die HIV beim Menschen aussch alten würden, sagte der leitende Forscher Edward M. Campbell, PhD, vom Loyola University He alth System.

Campbell und Kollegen berichten über ihre Ergebnisse in einem Artikel auf dem Cover der Ausgabe der Zeitschrift Virology vom 15. September 2010, die jetzt online verfügbar ist.

Im Jahr 2004 berichteten andere Forscher, dass TRIM5a Rhesusaffen vor HIV schützt. Das TRIM5a-Protein heftet sich zuerst an ein HIV-Virus, dann schließen sich andere TRIM5a-Proteine ​​zusammen und zerstören das Virus.

Menschen haben auch TRIM5a, aber während die menschliche Version von TRIM5a vor einigen Viren schützt, schützt sie nicht vor HIV.

Forscher hoffen, TRIM5a in ein wirksames Therapeutikum zu verwandeln. Aber zuerst müssen sie die Komponenten in TRIM5a identifizieren, die es dem Protein ermöglichen, Viren zu zerstören. „Wissenschaftler versuchen erst seit etwa 75 Jahren, antivirale Therapien zu entwickeln“, sagte Campbell. „Die Evolution spielt dieses Spiel seit Millionen von Jahren und hat einen Eingriffspunkt identifiziert, über den wir noch sehr wenig wissen.“

TRIM5a besteht aus fast 500 Aminosäureuntereinheiten. Loyola-Forscher haben sechs 6 einzelne Aminosäuren identifiziert, die sich in einer zuvor wenig untersuchten Region des TRIM5a-Proteins befinden und für die Fähigkeit des Proteins, Virusinfektionen zu hemmen, entscheidend sind. Als diese Aminosäuren in menschlichen Zellen verändert wurden, verlor TRIM5a seine Fähigkeit, eine HIV-1-Infektion zu blockieren. (Die Forschung wurde an Zellkulturen durchgeführt; in der Studie wurden keine Rhesusaffen verwendet.)

Indem sie ihre Suche weiter eingrenzen, hoffen die Forscher, eine Aminosäure oder eine Kombination von Aminosäuren zu identifizieren, die es TRIM5a ermöglicht, HIV zu zerstören. Sobald diese kritischen Aminosäuren identifiziert sind, könnte es möglich sein, TRIM5a gentechnisch zu manipulieren, um es beim Menschen wirksamer zu machen. Darüber hinaus könnte ein besseres Verständnis des zugrunde liegenden Wirkmechanismus die Entwicklung von Medikamenten ermöglichen, die die TRIM5a-Wirkung nachahmen, sagte Campbell.

Wissenschaftler verwendeten in ihrer Forschung das Weitfeld-"Dekonvolutions"-Mikroskop von Loyola, um zu beobachten, wie die von ihnen identifizierten Aminosäuren das Verh alten von TRIM5a veränderten. Sie befestigten fluoreszierende Proteine ​​an TRIM5a, um es tatsächlich zum Leuchten zu bringen. In aktuellen Studien markieren Forscher einzelne HIV-Viren fluoreszierend und messen die mikroskopischen Wechselwirkungen zwischen HIV und TRIM5a.

"Das Motto unseres Labors ist einer von Yogi Berras Sprichwörtern: 'Man sieht viel, wenn man nur hinschaut'", sagte Campbell.

Campbell ist Assistenzprofessor in der Abteilung für Mikrobiologie und Immunologie an der Loyola University Chicago Stritch School of Medicine. Seine Co-Autoren sind Jaya Sastri, eine Stritch-Doktorandin und Erstautorin; Christopher O'Connor, ein ehemaliger Postdoktorand bei Stritch; Cindy Danielson und Michael McRaven von der Northwestrn University Feinberg School of Medicine sowie Patricio Perez und Felipe Diaz-Griffero vom Albert Einstein College of Medicine.

Beliebtes Thema