Das weit verbreitete Herbizid Atrazin verursacht bei männlichen Ratten Prostataentzündungen und verzögert die Pubertät

Das weit verbreitete Herbizid Atrazin verursacht bei männlichen Ratten Prostataentzündungen und verzögert die Pubertät
Das weit verbreitete Herbizid Atrazin verursacht bei männlichen Ratten Prostataentzündungen und verzögert die Pubertät
Anonim

Eine neue Studie zeigt, dass männliche Ratten, die vor der Geburt niedrigen Dosen von Atrazin, einem weit verbreiteten Herbizid, ausgesetzt wurden, mit größerer Wahrscheinlichkeit eine Prostataentzündung entwickeln und die Pubertät später durchlaufen als nicht exponierte Tiere. Die Forschung ergänzt eine wachsende Menge an Literatur über Atrazin, ein Herbizid, das hauptsächlich zur Bekämpfung von Unkräutern und Gräsern in Feldfrüchten wie Mais und Zuckerrohr eingesetzt wird. Atrazin und seine Nebenprodukte sind dafür bekannt, dass sie in der Umwelt relativ langlebig sind und möglicherweise ihren Weg in die Wasserversorgung finden.

Die Studie, die online verfügbar ist und auf dem Titelblatt von Reproductive Toxicology (Band 30, Ausgabe 4) erscheinen wird, ergab, dass die Häufigkeit von Prostataentzündungen von 48 Prozent in der Kontrollgruppe auf 81 Prozent in der Gruppe stieg männliche Nachkommen, die pränatal einer Mischung aus Atrazin und seinen Abbauprodukten ausgesetzt waren. Die Schwere der Entzündung nahm mit der Stärke der Dosen zu. Auch die Pubertät war bei den Tieren, die Atrazin erhielten, verzögert.

Die Dosen der Atrazin-Mischung, die den Ratten während der letzten fünf Tage ihrer Trächtigkeit verabreicht wurden, liegen nahe an den vorgeschriebenen Werten in Trinkwasserquellen. Der derzeit zulässige maximale Kontaminationsgrad von Atrazin in Trinkwasser beträgt 3 Teile pro Milliarde. Die den Tieren verabreichten Dosen waren 0,09 (oder 2,5 Teile pro Million), 0,87 oder 8,73 Milligramm pro Kilogramm Körpergewicht.

Die Forschung wurde von Suzanne Fenton, Ph.D., und Jason Stanko, Ph.D., vom National Institute of Environmental He alth Sciences (NIEHS), Teil der National Institutes of He alth, geleitet.Fenton begann seine Arbeit als Forscher bei der United States Environmental Protection Agency (EPA), schloss die Forschung jedoch am NIEHS ab und arbeitete eng mit NIEHS-Pathologen zusammen. Sowohl NIEHS als auch EPA unterstützten die Studie finanziell.

"Wir hatten nicht erwartet, diese Art von Effekten auf so niedrigem Niveau zu sehen", sagte Fenton. Sie fügt hinzu, dass dies die zweite Veröffentlichung ist, die die Wirkung von Atrazin-Metaboliten-Mischungen bei niedriger Dosis zeigt. Fenton war der leitende Autor einer Veröffentlichung aus dem Jahr 2007, in der gezeigt wurde, dass niedrige Dosen der Atrazin-Mischung die Brustentwicklung bei weiblichen Geschwistern aus denselben Würfen verzögerten, die in dieser aktuellen Studie verwendet wurden.

"Es war bemerkenswert, dass die Prostataentzündung im Laufe der Zeit abnahm, was darauf hindeutet, dass die Auswirkungen möglicherweise nicht dauerhaft sind", sagte David Malarkey, D.V.M., Ph.D., ein NIEHS-Pathologe und Mitautor der Veröffentlichung.

Fenton weist darauf hin, dass diese Ergebnisse über Atrazin allein hinausgehen und für andere Herbizide relevant sein können, die in derselben Chlortriazin-Familie gefunden werden, einschließlich Propazin und Simazin. Alle drei Herbizide erzeugen die gleichen Abbauprodukte.

Fenton sagt, dass mehr Forschung erforderlich ist, um den Wirkungsmechanismus der Chlortriazine und ihrer Metaboliten auf Brust- und Prostatagewebe zu verstehen. "Diese Gewebe scheinen besonders empfindlich auf die Wirkung von Atrazin und seinen Abbauprodukten zu reagieren", fügte Fenton hinzu. "Die Auswirkungen können auf das Stadium der fötalen Entwicklung zum Zeitpunkt der Exposition der Tiere zurückzuführen sein."

"Wir hoffen, dass diese Informationen für die EPA nützlich sein werden, da sie ihre Risikobewertung von Atrazin vervollständigt", sagte Linda Birnbaum, Ph.D., Direktorin des NIEHS und des National Toxicology Program.

Fenton wird ihre Forschungsergebnisse im September der EPA als Teil ihrer Neubewertung von Atrazin präsentieren. Die EPA gab 2009 bekannt, dass sie mit einer umfassenden neuen Bewertung von Atrazin begonnen hat, um seine Auswirkungen auf den Menschen zu bestimmen. Am Ende dieses Prozesses wird die Behörde entscheiden, ob sie ihre aktuelle Risikobewertung von Atrazin überarbeitet und ob neue Beschränkungen erforderlich sind, um die öffentliche Gesundheit besser zu schützen.

Beliebtes Thema