Das Essen von Beeren kann die natürliche Haushälterin des Gehirns für ein gesundes Altern aktivieren

Das Essen von Beeren kann die natürliche Haushälterin des Gehirns für ein gesundes Altern aktivieren
Das Essen von Beeren kann die natürliche Haushälterin des Gehirns für ein gesundes Altern aktivieren
Anonim

Wissenschaftler haben den ersten Beweis dafür gemeldet, dass der Verzehr von Blaubeeren, Erdbeeren und Acai-Beeren dem alternden Gehirn helfen kann, auf eine entscheidende, aber bisher unerkannte Weise gesund zu bleiben. Ihre Studie, die auf dem 240. National Meeting der American Chemical Society (ACS) vorgestellt wurde, kam zu dem Schluss, dass Beeren und möglicherweise Walnüsse den natürlichen „Haushälter“-Mechanismus des Gehirns aktivieren, der giftige Proteine, die mit altersbedingtem Gedächtnisverlust in Verbindung stehen, reinigt und recycelt anderer geistiger Verfall.

Shibu Poulose, Ph.D., der den Bericht vorstellte, sagte, dass frühere Forschungsergebnisse darauf hindeuteten, dass ein Faktor, der mit dem Altern einhergeht, ein stetiger Rückgang der Fähigkeit des Körpers ist, sich gegen Entzündungen und oxidative Schäden zu schützen. Dadurch werden Menschen anfällig für degenerative Hirnerkrankungen, Herzerkrankungen, Krebs und andere altersbedingte Erkrankungen.

"Die gute Nachricht ist, dass natürliche Verbindungen, sogenannte Polyphenole, die in Obst, Gemüse und Nüssen vorkommen, eine antioxidative und entzündungshemmende Wirkung haben, die vor altersbedingtem Verfall schützen kann", sagte Poulose vom US-amerikanischen Department of Agriculture-Agricultural Research Service (USDA-ARS) Human Nutrition Research Center on Aging in Boston. Poulose forschte zusammen mit James Joseph, Ph.D., der am 1. Juni starb. Joseph, der das Labor leitete, leistete Pionierarbeit bei der Erforschung der Rolle von Antioxidantien in Früchten und Nüssen bei der Verhinderung von altersbedingtem kognitivem Verfall.

Ihre früheren Studien zeigten zum Beispiel, dass alte Laborratten, die zwei Monate lang mit Diäten gefüttert wurden, die 2 Prozent hochantioxidative Erdbeer-, Heidelbeer- oder Brombeerextrakte enthielten, eine Umkehr altersbedingter Defizite in der Nervenfunktion und im Verh alten zeigten beinh altet Lernen und Erinnern.

In der neuen Studie konzentrierten sich Poulose und Joseph auf einen weiteren Grund, warum die Nervenfunktion mit zunehmendem Alter abnimmt. Es beinh altet eine Reduzierung des natürlichen Hausputzprozesses des Gehirns. Zellen, die Mikroglia genannt werden, sind die Haushälter. In einem Prozess namens Autophagie entfernen und recyceln sie biochemische Rückstände, die sonst die Gehirnfunktion beeinträchtigen würden.

"Aber mit zunehmendem Alter versagen die Mikroglia bei ihrer Arbeit und es bilden sich Ablagerungen", erklärte Poulose. „Außerdem werden die Mikroglia überaktiviert und fangen tatsächlich an, gesunde Zellen im Gehirn zu schädigen. Unsere Forschung legt nahe, dass die Polyphenole in Beeren eine rettende Wirkung haben. Sie scheinen die normale Haush altsfunktion wiederherzustellen. Diese Ergebnisse sind die ersten, die zeigen diese Wirkung von Beeren."

Die Ergebnisse stammen aus Forschungsarbeiten, in denen Joseph und Poulose versuchten, Faktoren zu beschreiben, die am Verlust der normalen Haush altstätigkeit des alternden Gehirns beteiligt sind. Unter Verwendung von Kulturen von Gehirnzellen von Mäusen fanden sie heraus, dass Extrakte aus Beeren die Wirkung eines Proteins hemmten, das den Autophagieprozess absch altet.

Poulose sagte, die Studie liefere weitere Beweise dafür, Lebensmittel zu essen, die reich an Polyphenolen sind. Obwohl Beeren und Walnüsse reichh altige Quellen sind, enth alten viele andere Obst- und Gemüsesorten diese Chemikalien – insbesondere solche mit tiefroter, oranger oder blauer Farbe. Diese Farben stammen von Pigmenten, die als Anthocyane bezeichnet werden und gute Antioxidantien sind. Er betonte, wie wichtig es ist, die ganze Frucht zu konsumieren, die das gesamte Spektrum von Hunderten von gesunden Chemikalien enthält. Gefrorene Beeren, die das ganze Jahr über erhältlich sind, sind ebenfalls ausgezeichnete Quellen für Polyphenole, fügte er hinzu.

Beliebtes Thema