Physiotherapie nach OP: Die beste Lösung für Schulterprobleme, findet schwedische Studie

Physiotherapie nach OP: Die beste Lösung für Schulterprobleme, findet schwedische Studie
Physiotherapie nach OP: Die beste Lösung für Schulterprobleme, findet schwedische Studie
Anonim

Die meisten Patienten, die nach der Operation eine Physiotherapie erh alten, erleben, dass die Schmerzen innerhalb weniger Monate um die Hälfte reduziert werden. Die meisten sind nach ein bis zwei Jahren schmerzfrei. Dies ist das Ergebnis einer Diplomarbeit, die an der Universität Göteborg, Schweden, vorgestellt wurde.

"Altersbedingte Gewebeveränderungen in Kombination mit einem akuten Trauma können zu Schulterproblemen beitragen. Die häufigste Ursache für solche Probleme ist jedoch eine Kompression der Sehnen in der Schulter aufgrund einer Verringerung des verfügbaren Raums, " sagt Ingrid Hultenheim Klintberg, Physiotherapeutin und Forscherin am Institut für Neurowissenschaften und Physiologie.

Patienten mit diesen Symptomen sollten zunächst physiotherapeutisch behandelt werden. Wem die Physiotherapie keinen ausreichenden Effekt bringt, dem wird eine chirurgische Behandlung angeboten, bei der das Platzangebot erweitert und die Sehnen gegebenenfalls repariert werden. Die beiden häufigsten Verfahren sind als arthroskopische subakromiale Dekompression und Reparatur der Rotatorenmanschette bekannt.

Ziel ist es, dass der Patient schmerzfrei wird, Muskelkraft wiedererlangt, wieder mobil wird und Arbeit und Freizeit wieder aufnehmen kann. Patienten, die sich einem dieser beiden Verfahren unterziehen, wird nach einem maßgeschneiderten Behandlungsprogramm Physiotherapie angeboten.

"Die in der Dissertation präsentierten Ergebnisse zeigen, dass die meisten Patienten angeben, dass Schmerzen und Beschwerden 3-6 Monate nach der Operation um 50% reduziert sind. Sie hatten die volle Mobilität und Muskelkraft im Vergleich zu den Referenzwerten bei den beiden erreicht einjährige Nachsorge nach der Operation“, sagt Ingrid Hultenheim Klintberg.

Nachuntersuchungen 8-11 Jahre nach der Operation zeigten, dass viele der Patienten eine gute Schulterfunktion, Beweglichkeit und Kraft beibeh alten hatten.

"Ihre Lebensqualität war gut und sie zeigten die gleichen körperlichen Aktivitätsmuster wie die Schweden im Allgemeinen", sagt Ingrid Hultenheim Klintberg.

Schulterprobleme

Etwas mehr als 1½ Millionen Menschen in Schweden leiden unter Schulter- und Nackenschmerzen oder Problemen mit der Schulterfunktion, was oft zu Arbeitsausfällen führt. Es wird geschätzt, dass jedes Jahr etwa 8.000 Operationen wegen dieser Art von Schulterproblemen durchgeführt werden. Frauen sind etwas häufiger betroffen als Männer, und das Risiko, betroffen zu sein, steigt mit dem Alter. Schwere Belastungen durch Arbeit oder Sport mit schweren und wiederholten Eingriffen mit den Händen über Schulterhöhe sind ebenfalls Risikofaktoren für die Entwicklung von Schulterproblemen.

Beliebtes Thema