Virus könnte als „evolutionssicheres“Biopestizid gegen Malaria wirken

Virus könnte als „evolutionssicheres“Biopestizid gegen Malaria wirken
Virus könnte als „evolutionssicheres“Biopestizid gegen Malaria wirken
Anonim

Ein natürlich in Moskitos vorkommendes Virus kann als "im Spätleben wirkendes" Insektizid dienen, indem es ältere erwachsene Moskitos tötet, die für den Großteil der Malariaübertragung verantwortlich sind. Die Forscher der Johns Hopkins University und des Johns Hopkins Malaria Research Institute, B altimore, Maryland, beschreiben ihre Ergebnisse in der August-Ausgabe 2010 des Journal of Virology.

Malaria infiziert jedes Jahr Hunderttausende von Menschen und ist die Ursache für über eine Million Todesfälle weltweit. Insektizide sind eine der Hauptstrategien, die derzeit zur Kontrolle der Malariaübertragung eingesetzt werden, jedoch wirken sich die sich entwickelnden Resistenzen gegen solche Therapien weiterhin auf diese Bemühungen aus.„Late-life-acting“Insektizide (LLAIs) werden nun als neuer Ansatz zur Bekämpfung von Malaria untersucht, da sie selektiv ältere Moskitos töten, die die Krankheit verbreiten, während jüngere Moskitos gerade lange genug überleben, um sich zu vermehren.

"Reproduktion ermöglicht eine Entspannung des evolutionären Drucks, der die Resistenz gegen den Wirkstoff auswählt", sagen die Forscher. „Wenn Resistenzallele Fitnesskosten verursachen, gibt es theoretische Szenarien, in denen nicht erwartet wird, dass sich Resistenzen entwickeln, was dazu führt, dass einige LLAIs provokativ als ‚evolutionssicher‘bezeichnen.“

Densonucleosis-Viren (oder Densoviren [DNVs]) sind natürlich vorkommende Parvoviren, die in mehreren Mückenarten identifiziert wurden. Einige DNVs infizieren sich typischerweise während des Larvenstadiums und sind tödlich. In dieser Studie schlagen Forscher jedoch vor, dass das Anopheles gambiae densovirus (AgDNV) im frühen Leben in geringen Mengen infizieren und sich im Erwachsenen alter bis zu tödlichen Mengen replizieren kann.Die Analyse nach der Infektion zeigte, dass, obwohl die AgDNV-Spiegel während der Larvenentwicklung leicht anstiegen, sie sich immer noch langsamer replizierten, was zu signifikant verringerten Virusspiegeln während dieses Stadiums führte. Darüber hinaus stiegen die Viruswerte bei Erwachsenen im Alter von 7 bis 10 Tagen stark an.

"Letztendlich erwarten wir, dass ein richtig konstruiertes LLAI-AgDNV im Feld eingesetzt werden kann, um die Malariaübertragung signifikant zu modulieren", sagen die Forscher.

Beliebtes Thema