Pay-for-Performance-Programme verbessern die Bearbeitungszeit von Radiologieberichten, so die Studie

Pay-for-Performance-Programme verbessern die Bearbeitungszeit von Radiologieberichten, so die Studie
Pay-for-Performance-Programme verbessern die Bearbeitungszeit von Radiologieberichten, so die Studie
Anonim

Ein Pay-for-Performance (PFP)-Programm, das in einem der größten Allgemeinkrankenhäuser des Landes implementiert wurde, schien laut einer Studie in Septemberausgabe des American Journal of Roentgenology.

Ein zunehmend beliebter Trend, der sowohl von den Zentren für Medicaid- und Medicare-Dienste als auch von Drittzahlern verwendet wird, versucht, Qualitäts- und Leistungsunterschiede durch den Einsatz von PFP-Programmen zu beheben.Einzelpersonen oder Organisationen, die PFP-Vereinbarungen eingehen, werden im Wesentlichen durch einen von zwei Mechanismen entschädigt: ein direkter Bonus, der Anbieter mit zusätzlichen Zahlungen für das Erreichen festgelegter Leistungsziele belohnt, oder die Platzierung eines Prozentsatzes der vertraglich vereinbarten Anbietereinnahmen, der direkt gefährdet ist, wenn diese Ziele nicht erreicht werden.

Am Massachusetts General Hospital und der Harvard Medical School in Boston, MA, wurde ein Radiologie-PFP-Programm verwendet, um seine Auswirkungen auf die RTAT für alle Abteilungsberichte aus 11 Fachabteilungen zu bewerten. Studienzeiträume waren 3 Monate vor (Baseline-Zeitraum) und unmittelbar nach (unmittelbarer Zeitraum) der Einführung des Programms und 2 Jahre nach Beendigung des Programms (Post-Periode).

Drei RTAT-Komponenten wurden für einzelne Radiologen und für jede radiologische Abteilung ausgewertet: Untersuchungsabschluss (C) bis zur endgültigen Unterschrift (F), C bis zur vorläufigen Unterschrift (P) und P bis F. "Mittel C-F, C-P, und P-F für alle Berichte nahmen signifikant von der Baseline bis unmittelbar nach der Periode ab, mit der größten Auswirkung auf die P-F-Komponente", sagte Giles W.L. Boland, MD, Hauptautor der Studie. Die RTAT sank um etwa zwei Drittel (62 Prozent) zwischen der Baseline und der Post-Periode.

"Schnelle Fertigstellung und sofortige Verfügbarkeit von abschließenden Radiologieberichten wird als ein wesentlicher und wichtiger klinischer Qualitätsmaßstab angesehen. PFP-Anreize, die darauf abzielen, akademische Radiologen zu motivieren, ihr Verh alten zu ändern und eine zügige endgültige Unterzeichnung von vorläufigen Berichten durchzuführen, scheinen erfolgreich zu sein, " sagte Boland.

Beliebtes Thema