Adaptives statistisches iteratives Rekonstruktionsverfahren reduziert die mit Koronar-CTA verbundene Strahlendosis um 27 Prozent

Adaptives statistisches iteratives Rekonstruktionsverfahren reduziert die mit Koronar-CTA verbundene Strahlendosis um 27 Prozent
Adaptives statistisches iteratives Rekonstruktionsverfahren reduziert die mit Koronar-CTA verbundene Strahlendosis um 27 Prozent
Anonim

Eine neue niedrig dosierte koronare Computertomographie-Angiographie (CTA)-Technik namens adaptive statistische iterative Rekonstruktion (ASIR) kann die mit koronarer CTA verbundene Strahlendosis um 27 Prozent reduzieren, so eine Studie in der Septemberausgabe des American Zeitschrift für Röntgenologie. Koronar-CTA ist ein üblicher bildgebender Test des Herzens, mit dem festgestellt werden kann, ob Fett- oder Kalziumablagerungen die Koronararterien eines Patienten verengt haben.

ASIR ist eine Technik, die es Radiologen ermöglicht, das Rauschen in einem Bild zu reduzieren und die Bildqualität zu verbessern (wie das Einstellen einer Fernsehantenne, um ein "unscharfes" Bild schärfer zu machen) und gleichzeitig die Strahlendosis zu reduzieren.

Die große multizentrische Studie umfasste 574 Patienten, die sich einer koronaren CTA in drei Bildgebungszentren unterzogen. Vergleiche zwischen aufeinanderfolgenden Gruppen wurden zunächst mit der Standard-CTA-Methode unter Verwendung der gefilterten Rückprojektion (FBP) und anschließend ASIR in Bezug auf Patienten- und Scan-Eigenschaften, Strahlendosis und diagnostische Studienqualität durchgeführt.

"Es gab eine 44-prozentige Reduzierung der mittleren Strahlendosis zwischen den FBP- und ASIR-Kohorten (4,1 mSv gegenüber 2,3 mSv)", sagte Jonathon Leipzig, MD, Hauptautor der Studie. „Nach Anpassung der Scaneinstellungen war ASIR im Vergleich zu FBP mit einer 27-prozentigen Reduzierung der Strahlendosis verbunden“, sagte er.

"Unsere Studienergebnisse zeigen, dass ASIR aufgrund der direkten Beziehung zwischen Röhrenstrom und Dosis eine Reduzierung des Röhrenstroms ermöglicht und gleichzeitig eine statistisch signifikante Reduzierung der Strahlendosis bewirkt", sagte Leipzig.

"ASIR stellt eine neuartige Methode zur Reduzierung der Strahlendosis dar, die zu bestehenden Techniken hinzukommt", sagte er.

Beliebtes Thema