UV-B-Behandlung kann Psoriasis und Vitamin-D-Spiegel verbessern

UV-B-Behandlung kann Psoriasis und Vitamin-D-Spiegel verbessern
UV-B-Behandlung kann Psoriasis und Vitamin-D-Spiegel verbessern
Anonim

Die Behandlung mit schmalbandigen UV-B-Strahlen kann den Vitamin-D-Serumspiegel im Winter erhöhen und gleichzeitig die Psoriasis beseitigen, so ein Bericht in der August-Ausgabe von Archives of Dermatology, einer der Zeitschriften von JAMA/Archives.

Psoriasis betrifft laut Hintergrundinformationen im Artikel 1,5 bis 3 Prozent der Bevölkerung. Anomalien im Vitamin-D-Stoffwechsel können teilweise für die Entstehung und Verschlechterung dieser Hauterkrankung verantwortlich sein. „Das meiste Vitamin D wird durch Hautproduktion nach Einwirkung von UV-B-Sonnenlicht gewonnen, während weniger als 15 Prozent aus Nahrungsquellen wie fettem Fisch und angereicherten Lebensmitteln gewonnen werden“, schreiben die Autoren.

Schmalband-UV-B-Behandlung hat sich zur Standard-Lichttherapie bei Psoriasis entwickelt. Caitriona Ryan, M.B., B.Ch., B.A.O., damals vom St. Vincent's University Hospital, Dublin, und jetzt vom Baylor Research Institute, Dallas, und Kollegen untersuchten 30 aufeinanderfolgende Patienten mit Psoriasis, die dreimal mit Schmalband-UV-B behandelt wurden Woche, bis ihre Psoriasis zwischen Oktober 2008 und Februar 2009 abgeklungen war. Ihre Serum-Vitamin-D-Spiegel – gemessen vor der Studie, nach vierwöchiger Behandlung und nach Abschluss der Behandlung – wurden mit denen von 30 Kontrollpatienten verglichen, die ebenfalls an Psoriasis litten, aber keiner UV-Behandlung unterzogen wurden -B-Therapie. Der Schweregrad der Psoriasis und die dermatologische Lebensqualität wurden ebenfalls vor und nach der Behandlung beurteilt.

Serumspiegel von 25-Hydroxyvitamin D [25(OH)D] – die genaueste Messung des Vitamin-D-Spiegels im Körper – stiegen bei Personen, die eine UV-B-Therapie erhielten, signifikant von einem Median (Mittelwert) von 23 Nanogramm pro Milliliter auf 59 Nanogramm pro Milliliter am Ende der Behandlung.In der Kontrollgruppe gab es keine Veränderung. „Am Ende der Studie waren alle Patienten in der Behandlungsgruppe ausreichend mit Vitamin D versorgt, aber 75 Prozent der Kontrollgruppe hatten eine Vitamin-D-Insuffizienz [Serum-25(OH)D-Spiegel von weniger als 20 Nanogramm pro Milliliter]“, so die Autoren schreiben.

Darüber hinaus verringerte sich der Psoriasis-Schweregrad in der UV-B-Gruppe von einem Medianwert von 7,1 zu Beginn der Studie auf 0,5 nach der Behandlung. Die mittleren Punktzahlen änderten sich in der Kontrollgruppe nicht.

Bei den mit UV-B behandelten Personen war die Veränderung des Vitamin-D-Spiegels mit der Anzahl der Expositionen und der kumulativen UV-B-Dosis verbunden, aber nicht damit, ob die Psoriasis auf die Behandlung ansprach. „Tatsächlich hatten diejenigen, die eine größere Anzahl von Expositionen zum Abklingen benötigten, einen signifikant höheren Serum-25(OH)D-Spiegel, der höchstwahrscheinlich durch eine längere Exposition gegenüber Schmalband-UV-B verursacht wurde“, schreiben die Autoren.

"Wir können daher nicht schlussfolgern, dass Schmalband-UV-B seine therapeutischen Wirkungen vermittelt, indem es den Vitamin-D-Spiegel erhöht.Dies deutet darauf hin, dass die Verbesserung sowohl des Vitamin-D-Status als auch der Psoriasis gleichzeitige, aber nicht zusammenhängende Folgen von Schmalband-UV-B sind, oder dass es eine andere Erklärung für den kausalen Zusammenhang gibt."

Die Ergebnisse unterstreichen auch die signifikante Rate an Vitamin-D-Mangel bei irischen Patienten mit Psoriasis, die nicht mit UV-B behandelt werden, was darauf hindeutet, dass zusätzliche Nahrungsergänzungsmittel erforderlich sein könnten, um schädliche Auswirkungen dieses Mangels zu verhindern, stellen die Autoren fest.

Beliebtes Thema