Die Wahl gesünderer proteinreicher Lebensmittel anstelle von rotem und verarbeitetem Fleisch kann Herzerkrankungen reduzieren

Die Wahl gesünderer proteinreicher Lebensmittel anstelle von rotem und verarbeitetem Fleisch kann Herzerkrankungen reduzieren
Die Wahl gesünderer proteinreicher Lebensmittel anstelle von rotem und verarbeitetem Fleisch kann Herzerkrankungen reduzieren
Anonim

Amerikanische Frauen, die anstelle von rotem Fleisch proteinreiche Lebensmittel zu sich nahmen, hatten laut einer in Circulation: Journal of the American Heart Association veröffentlichten Studie ein signifikant geringeres Risiko, an Herzerkrankungen zu erkranken.

Der Verzehr von mehr frischem rotem Fleisch, verarbeitetem rotem Fleisch und fettreichen Milchprodukten führte in der Studie zu einem erhöhten Risiko für Herzerkrankungen. Frauen, die zwei Portionen rotes Fleisch pro Tag zu sich nahmen, hatten im Vergleich zu Frauen, die eine halbe Portion pro Tag zu sich nahmen, ein um 30 Prozent höheres Risiko, an einer koronaren Herzkrankheit zu erkranken.

"Unsere Studie zeigt, dass die Herstellung von Ersatzstoffen für rotes Fleisch oder die Minimierung der Menge an rotem Fleisch in der Ernährung wichtige gesundheitliche Vorteile hat", sagte Adam M. Bernstein, M.D., Sc.D., der Erstautor und Post der Studie -Doctoral Research Fellow in der Abteilung für Ernährung an der Harvard School of Public He alth in Boston.

Die Daten zeigten auch, dass der Verzehr von mehr Portionen Geflügel, Fisch und Nüssen signifikant mit einem verringerten Risiko für koronare Herzkrankheiten verbunden war. Im Vergleich zu einer Portion rotem Fleisch pro Tag hatten Frauen, die andere proteinreiche Nahrungsmittel ersetzten, ein signifikant geringeres Risiko für koronare Herzkrankheiten:

  • 30 Prozent geringeres Risiko mit einer Portion Nüsse pro Tag
  • 24 Prozent geringeres Risiko mit einer Portion Fisch pro Tag
  • 19 Prozent geringeres Risiko mit einer Portion Geflügel pro Tag
  • 13 Prozent geringeres Risiko mit einer Portion fettarmer Milchprodukte pro Tag

"Es gibt gute proteinreiche Quellen, die kein rotes Fleisch enth alten", sagte Bernstein. "Du brauchst keine Hotdogs, Hamburger, Wurstwaren oder Pastrami, die allesamt frisches oder verarbeitetes Fleisch sind."

Die Studie untersuchte 84.136 Frauen im Alter von 30 bis 55 Jahren in der Nurses' He alth Study über 26 Jahre von 1980 bis 2006. Die Mehrheit der Frauen waren Kaukasier.

Forscher untersuchten die Krankengeschichte und den Lebensstil dieser Frauen, einschließlich der Ernährung, mit Fragebögen, die regelmäßig über 26 Jahre verteilt wurden. Zu den detaillierten Ernährungsinformationen gehörte ein Fragebogen zur Lebensmittelhäufigkeit mit 61 Punkten, den die Forscher später auf 116 Lebensmittel erweiterten.

Pflegekräfte wurden gefragt, wie oft sie im vergangenen Jahr durchschnittlich eine Einheit oder Portion von jedem Lebensmittel verzehrt hatten. Neun mögliche Antworten waren von „nie“bis „mehr als sechsmal täglich“enth alten.

Der primäre Endpunkt der Studie war von 1980 bis zum 1. Juni 2006 ein nicht tödlicher Herzinfarkt und eine tödliche koronare Herzkrankheit. Während dieser Zeit dokumentierten die Forscher 2.210 nicht tödliche Herzinfarkte und 952 Todesfälle koronare Herzkrankheit.

Die Studie unterscheidet sich von anderen in diesem Bereich, da die Analyse eine Nachbeobachtungszeit von 26 Jahren, eine größere Präzision bei den Ernährungsmessungen aufgrund einer großen Anzahl von Fällen und wiederholte Ernährungsfragebögen aufweist. Es unterscheidet sich auch aufgrund der Betonung von Substitutionsmustern und der Substitution von rotem Fleisch durch andere proteinreiche Lebensmittel.

"Obwohl diese Studie nur Frauen umfasste, deutet unser allgemeines Wissen über Risikofaktoren für Herzerkrankungen darauf hin, dass die Ergebnisse wahrscheinlich auch für Männer gelten", sagte Bernstein.

"Diejenigen, die besorgt sind und ihr Risiko für Herzerkrankungen verringern möchten, sollten erwägen, rotes Fleisch durch andere proteinreiche Lebensmittel wie Fisch, Geflügel, fettarme Milchprodukte und Nüsse zu ersetzen", sagte Bernstein.

Beliebtes Thema