Benachteiligte Jugendliche, die anfällig für Kriminalität und Drogenmissbrauchsprobleme sind, stellt eine Studie fest

Benachteiligte Jugendliche, die anfällig für Kriminalität und Drogenmissbrauchsprobleme sind, stellt eine Studie fest
Benachteiligte Jugendliche, die anfällig für Kriminalität und Drogenmissbrauchsprobleme sind, stellt eine Studie fest
Anonim

Ein neuer Artikel, der in einer bevorstehenden Ausgabe des Journal of Child Psychology and Psychiatry veröffentlicht wird, kommt zu dem Schluss, dass eine frühzeitige Intervention bei jungen Jugendlichen mit Kriminalitätsproblemen dazu beitragen kann, die Entwicklung von Langzeitkriminalität, Alkoholkonsumstörungen (AUDs) und zu verhindern riskantes Sexualverh alten, insbesondere unter benachteiligten Jugendlichen.

Die Studie untersuchte den Einfluss von kriminellem Verh alten auf die spätkindliche Entwicklung bei über 800 Jugendlichen mit niedrigem bis mittlerem Einkommen im Alter von 10 bis 24 Jahren.Die jugendlichen und jungen erwachsenen Probanden wurden gebeten, Selbstauskünfte auszufüllen, die Fragen zu krimineller Beteiligung, Alkoholkonsum und sexueller Aktivität in der späten Kindheit enthielten; Kriminalität und Alkoholkonsum im Jugend alter; und Kriminalität, AUDs und riskanter Sex im frühen Erwachsenen alter.

Jugendliche aus einkommensschwachen Verhältnissen berichteten mit doppelt so hoher Wahrscheinlichkeit von frühem Geschlechtsverkehr (im Alter von 11 Jahren) und häufiger von früher Kriminalität (im Alter von 10 Jahren) als Jugendliche mit mittlerem Einkommen. Im Gegensatz dazu berichteten Jugendliche mit mittlerem Einkommen 1,5-mal häufiger über frühen Alkoholkonsum (im Alter von 10 Jahren) als Jugendliche mit niedrigem Einkommen. Darüber hinaus zeigten diejenigen, die eine frühe und häufige Beteiligung an riskantem Sex, Kriminalität und Alkoholkonsum zeigten, beginnend in der späten Kindheit und sich über die gesamte Jugend erstreckend, eine Zunahme von Langzeitkriminalität, Alkoholkonsumstörungen (AUDs) und riskantem Sexualverh alten im jungen Erwachsenen alter.

W. Alex Mason, Ph.D., Hauptautor der Studie: „Kriminalität, Störungen des Alkoholkonsums und riskanter Sex sind bei jungen Erwachsenen weit verbreitet, insbesondere bei Menschen mit niedrigem Einkommen.Diese Probleme sind kostspielig zu lösen, sie beeinträchtigen die Gesundheit und das Wohlbefinden junger Menschen und beginnen normalerweise in der jungen Adoleszenz. Wir wollten verstehen, wie problematische Verh altensweisen wie Kriminalität und Alkoholkonsum in der Kindheit und Jugend zu Jugendkriminalität, Alkoholkonsumstörungen und riskantem Sex führen. Diese Ergebnisse können helfen, Frühwarnzeichen zu erkennen und zur Entwicklung von Interventionen führen, die verhindern sollen, dass sich frühe Verh altensweisen zu fortgeschritteneren Problemen entwickeln."

Beliebtes Thema