Männer betrügen eher, wenn sie wirtschaftlich von ihren Partnerinnen abhängig sind, Studienergebnisse

Männer betrügen eher, wenn sie wirtschaftlich von ihren Partnerinnen abhängig sind, Studienergebnisse
Männer betrügen eher, wenn sie wirtschaftlich von ihren Partnerinnen abhängig sind, Studienergebnisse
Anonim

Je wirtschaftlich abhängiger ein Mann von seiner Partnerin ist, desto wahrscheinlicher ist es, dass er sie betrügt, so eine Studie, die auf der 105. Jahrestagung der American Sociological Association vorgestellt wird.

"Aber für Frauen scheint die wirtschaftliche Abhängigkeit den gegenteiligen Effekt zu haben: Je abhängiger sie von ihren männlichen Partnern sind, desto geringer ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie untreu werden", sagte Christin Munsch, Soziologin.D. Kandidat an der Cornell University und Autor der Studie „The Effect of Relative Income Disparity on Infidelity for Men and Women.“

Laut der Studie, die 18- bis 28-jährige verheiratete und in einer Lebensgemeinschaft lebende Befragte untersuchte, die länger als ein Jahr in derselben Beziehung lebten, waren Männer, die vollständig auf das Einkommen ihrer Partnerin angewiesen waren, fünfmal häufiger betrügen wahrscheinlicher als Männer, die den gleichen Geldbetrag in die Partnerschaft eingebracht haben. Der Zusammenhang zwischen wirtschaftlicher Abhängigkeit und Untreue verschwand, wenn Alter, Bildungsgrad, Einkommen, Religionszugehörigkeit und Beziehungszufriedenheit berücksichtigt wurden.

"Eine oder mehrere dieser Variablen beeinflussen die Beziehung", sagte Munsch. "Zum Beispiel kann es sein, dass Männer, die weniger Geld verdienen als ihre Partner, unglücklicher sind und betrügen, weil sie unglücklich sind, nicht unbedingt, weil sie weniger Geld verdienen."

Ironischerweise betrügten Männer, die deutlich mehr als ihre Partnerinnen verdienten, auch häufiger."An einem Ende des Spektrums kann das Verdienen von weniger Geld als eine Partnerin die Geschlechtsidentität von Männern bedrohen, indem die traditionelle Vorstellung von Männern als Ernährer in Frage gestellt wird", sagte Munsch. „Am anderen Ende des Spektrums sind Männer, die viel mehr Geld verdienen als ihre Partner, möglicherweise in Jobs, die mehr Gelegenheiten zum Fremdgehen bieten, wie lange Arbeitszeiten, Reisen und höhere Einkommen, die es einfacher machen, Fremdgehen zu verbergen.“

Männer betrogen am seltensten, wenn ihre Partner ungefähr 75 % ihres Einkommens verdienten.

Um all diese Zahlen in einen Zusammenhang zu bringen, sagte Munsch, dass nur sehr wenige Menschen ihre Partner betrügen (oder dies in einer Umfrage angeben). Durchschnittlich etwa 3,8 % der männlichen Partner und 1,4 % der weiblichen Partner betrogen in einem bestimmten Jahr während des untersuchten Zeitraums von sechs Jahren.

Die Studie ergab auch, dass Frauen, die finanziell von ihren männlichen Partnern abhängig waren, weniger wahrscheinlich betrogen wurden als Frauen, die genauso viel oder mehr verdienten als ihre männlichen Partner.Beispielsweise war die Wahrscheinlichkeit, dass Frauen, die vollständig vom Einkommen ihres männlichen Partners abhängig waren, fremdgingen, um 50 % geringer als bei Frauen, die genauso viel verdienten wie ihr Partner, und um 75 % seltener als bei Frauen, die den größten Teil oder das gesamte Haush altseinkommen beisteuerten. Diese Beziehung gilt auch dann, wenn Alter, Bildungsniveau, Einkommen, Religionszugehörigkeit und Beziehungszufriedenheit berücksichtigt werden.

"Für Frauen ist es nicht bedrohlich, weniger Geld zu verdienen als ein männlicher Partner, es ist der Status quo", sagte Munsch. „Noch wichtiger ist, dass wirtschaftlich abhängige Frauen möglicherweise weniger Möglichkeiten zum Schummeln haben, und sie können eine kalkulierte Entscheidung treffen, dass sich Schummeln einfach nicht lohnt. Wenn sie erwischt werden, ist ihr Lebensunterh alt gefährdet.“

Die Studie verwendet Daten aus den Wellen 2002 bis 2007 des National Longitudinal Survey of Youth.

Beliebtes Thema