Östrogen wird nicht mit Lungenkrebsinzidenz und -sterblichkeit bei postmenopausalen Frauen in Verbindung gebracht, Studienergebnisse

Östrogen wird nicht mit Lungenkrebsinzidenz und -sterblichkeit bei postmenopausalen Frauen in Verbindung gebracht, Studienergebnisse
Östrogen wird nicht mit Lungenkrebsinzidenz und -sterblichkeit bei postmenopausalen Frauen in Verbindung gebracht, Studienergebnisse
Anonim

Die Verwendung von Östrogen allein erhöhte die Lungenkrebsmortalität bei postmenopausalen Frauen nicht, laut einer Studie, die am 13. August online im Journal of the National Cancer Institute veröffentlicht wurde.

In der Studie der Women's He alth Initiative (WHI), die aus mehreren klinischen Studien an postmenopausalen Frauen bestand, zeigte eine Studie, dass Frauen mit vorheriger Hysterektomie, die eine kombinierte Östrogen- und Gestagentherapie einnahmen, einen statistisch signifikanten Anstieg der Lungenkrebsmortalität hatten, aber nicht Vorfall.Andere Studien mit kombinierter Hormontherapie hatten widersprüchliche Ergebnisse. Aber der Einfluss von Östrogen allein war unklar.

Um zu bestimmen, ob die alleinige Anwendung von Östrogen mit Lungenkrebsinzidenz und erhöhter Lungenkrebsmortalität assoziiert war, haben Rowan T. Chlebowski, M.D., Ph.D., vom Los Angeles Biomedical Research Institute, und Kollegen in einem Beitrag berichtet -hoc-Analyse untersuchte Daten aus einer früheren randomisierten, doppelblinden, placebokontrollierten Studie im WHI. Diese Studie wurde in 40 Zentren in den USA durchgeführt, in denen 10.739 postmenopausale Frauen im Alter von 50 bis 79 Jahren mit Hysterektomie randomisiert Gruppen zugeteilt wurden, die Östrogen allein oder Placebo erhielten.

Die Forscher fanden heraus, dass es in der Östrogengruppe (34 Todesfälle) im Vergleich zur Placebogruppe (33 Todesfälle) nur einen weiteren Todesfall durch Lungenkrebs gab. Ihre Schlussfolgerung war, dass die Anwendung von Östrogen allein nicht mit der Inzidenz von Lungenkrebs oder dem Tod durch Lungenkrebs bei Frauen mit Hysterektomie assoziiert war.

Die Forscher fanden auch heraus, dass, obwohl die Wirkungen von kombiniertem Östrogen und Gestagen und Östrogen allein auf die koronare Herzkrankheit ähnlich waren, es Unterschiede in der Wirkung der beiden Therapien auf verschiedene Krebsarten gab. Die Kombinationstherapie zeigte einen statistisch signifikanten Anstieg der Brustkrebsinzidenz, während Östrogen allein eine verringerte Inzidenz zeigte. Die Kombinationstherapie zeigte jedoch eine statistisch signifikante Reduktion von Darmkrebs, während Östrogen allein nicht mit Darmkrebs in Verbindung gebracht wurde.

Die Autoren sagen, dass eine Einschränkung der Studie die kleine Stichprobengröße war und dass weitere Untersuchungen zum Vergleich der Kombinationstherapie mit Östrogen allein erforderlich sind. Sie schreiben jedoch: „Diese Ergebnisse sollten für Frauen mit vorheriger Hysterektomie beruhigend sein, die Östrogen allein zur Behandlung von klimakterischen Symptomen verwenden.“

Beliebtes Thema