Lithium zeigt keinen Nutzen für Menschen mit ALS

Lithium zeigt keinen Nutzen für Menschen mit ALS
Lithium zeigt keinen Nutzen für Menschen mit ALS
Anonim

Eine neue Studie hat ergeben, dass das Medikament Lithium bei der Behandlung von Menschen mit amyotropher Lateralsklerose, auch bekannt als ALS oder Lou-Gehrig-Krankheit, nicht wirksam ist.

Die Forschungsergebnisse wurden in der Online-Ausgabe von Neurology®, der medizinischen Fachzeitschrift der American Academy of Neurology, vom 11. August 2010 veröffentlicht.

ALS ist eine fortschreitende Erkrankung des Nervensystems, die Muskelschwäche verursacht, einschließlich derjenigen, die Schlucken und Atmen kontrollieren. Bei den meisten Menschen schreitet die Schwäche fort und führt innerhalb von drei bis fünf Jahren zum Tod.

Menschen mit ALS interessierten sich für Lithium zur Behandlung, nachdem vielversprechende Ergebnisse aus einer kleinen italienischen Studie berichtet wurden.

Die aktuelle Studie, die ebenfalls in Italien durchgeführt wurde, wurde aufgrund einer extrem hohen Abbruchrate durch Todesfälle, schwerwiegender Nebenwirkungen und mangelndem Nutzen vorzeitig abgebrochen.

An der Studie nahmen 171 Personen mit ALS teil. Eine Gruppe von 87 Personen erhielt eine als therapeutisch geltende Lithiumdosis. Die andere Gruppe von 84 Personen erhielt eine Lithiumdosis, die subtherapeutisch oder niedriger war als die zugelassene Anwendung von Lithium.

Es gab keinen Unterschied zwischen den beiden Gruppen, wie lange die Teilnehmer lebten, wie lange es dauerte, bis sie schwer behindert waren oder wie gut sie mit Aktivitäten wie Gehen und Schlucken umgehen konnten. Von den 171 Personen hatten 117 oder 68 Prozent die Studie aufgrund von Tod, Nebenwirkungen oder weil sie dachten, das Medikament sei unwirksam, abgebrochen.

"Diese Abbruchrate ist doppelt so hoch wie in anderen neueren Studien zu ALS-Medikamenten", sagte Studienautor Adriano Chiò, MD, von der Universität Turin in Italien und Mitglied der American Academy of Neurology."Diese hohe Dropout-Rate zusammen mit der relativ hohen Häufigkeit von Nebenwirkungen lässt ernsthafte Zweifel an der Sicherheit dieses Medikaments aufkommen und zeigt auch, dass es für Menschen mit ALS unwirksam ist."

ALS-Expertin Carmel Armon, MD, MHS, von der Tufts University School of Medicine und dem Baystate Medical Center in Springfield, Massachusetts, weist in einem begleitenden Leitartikel darauf hin, dass in dieser Studie kein echtes Placebo verwendet wurde. Zwei weitere laufende Studien, bei denen einige Teilnehmer ein Placebo einnehmen, könnten die endgültige Antwort darauf liefern, ob Lithium bei ALS wirksam ist, sagte er.

Beliebtes Thema