Optisches Bildgebungsverfahren für die Angioplastie

Optisches Bildgebungsverfahren für die Angioplastie
Optisches Bildgebungsverfahren für die Angioplastie
Anonim

Eine neue optische Bildgebungstechnik, die in der Zeitschrift Review of Scientific Instruments beschrieben wird, die vom American Institute of Physics veröffentlicht wird, hat das Potenzial, die Angioplastie, eine Operation, die üblicherweise zur Behandlung von Patienten mit teilweiser oder vollständiger Blockade durchgeführt wird, erheblich zu verbessern Koronararterie, die den Blutfluss zum Herzen einschränkt.

Bei der Angioplastie wird ein dünner Schlauch mit Ballonspitze von einer Arterie in der Leiste bis zum Problempunkt in der Arterie des Herzens geführt. Der Ballon wird dann aufgeblasen, um die Plaque zu komprimieren, die die Arterie blockiert. Diese Ballons können auch zum Einsetzen eines Stents verwendet werden, bei dem es sich um einen Drahtgeflechtschlauch handelt, der manchmal während eines Angioplastieverfahrens in die Arterie eingeführt wird, um sie offen zu h alten und eine erneute Blockierung zu verhindern.

In beiden Fällen ist ein optimales Ballondesign entscheidend für den Erfolg einer Operation. Laut Guy Lamouche, Forschungsbeauftragter beim National Research Council of Canada, können Ballons jetzt in einem Testgerät für die Entf altung von Ballons getestet werden, das mit einem System zur Überwachung des Außendurchmessers des Ballons ausgestattet ist.

Mit dem Ziel, die Ballonentf altung zu verbessern, untersuchten die Forscher eine genauere Überwachung des Ballonaufblasens, indem sie einen Entf altungstester mit einem Bildgebungssystem mit optischer Kohärenztomographie (OCT) kombinierten. Die OCT ermöglicht die Bildgebung über eine Tiefe von wenigen Millimetern in einem Gewebe oder Material. Durch ein Zurückziehen (Rotation und Translation) einer OCT-Kathetersonde in einem Ballon entdeckten sie, dass es möglich ist, eine genaue Messung des Durchmessers und der Dicke des Ballons über den gesamten Ballon zu erh alten.

"Die Kombination von OCT mit einem Ballonentf altungssystem bietet eine verbesserte Plattform für die Entwicklung von Angioplastie-Ballonen und kann auch bei der Entwicklung von minimalinvasiven Geräten der nächsten Generation für perkutane - durch die Haut - Koronarinterventionen verwendet werden", sagt Lamouche."Es ist jetzt möglich, das Aufblasen eines Ballons innerhalb eines Arterienphantoms (Modell) oder einer herausgeschnittenen Arterie zu überwachen, um die Effizienz innovativer Verfahren zur Ballonangioplastie oder zum Einsetzen von Stents zu beurteilen."

Beliebtes Thema