Interkulturelle Perspektiven können die Teamarbeit am Arbeitsplatz unterstützen

Interkulturelle Perspektiven können die Teamarbeit am Arbeitsplatz unterstützen
Interkulturelle Perspektiven können die Teamarbeit am Arbeitsplatz unterstützen
Anonim

Im Zeit alter der Globalisierung expandieren viele Unternehmen in zahlreiche Länder und Kulturen. Aber sie sollten keinen einheitlichen Ansatz für ihren Geschäfts- und Managementstil verfolgen. Wie die Autoren eines neuen Artikels in einem Sonderteil über Kultur und Psychologie in Perspektiven der Psychologie, einer Zeitschrift der Association for Psychological Science, hervorheben, denken Menschen in verschiedenen Kulturen auf unterschiedliche Weise über Arbeit. Sich des kulturellen Umfelds bewusst zu sein, aus dem ihre Kollegen kommen, kann den Menschen helfen, besser zusammenzuarbeiten.

Zum Beispiel haben Menschen unterschiedliche Erwartungen an Teamarbeit, sagt Cristina B. Gibson von der University of Western Australia, die zusammen mit Dana M. McDaniel von der University of California, Irvine, den Artikel geschrieben hat. Gibson hat Menschen befragt, um zu verstehen, wie sie Teams konzipieren. „In den Vereinigten Staaten haben die Leute viele Sportmetaphern verwendet. Anderswo war das einfach keine übliche Metapher.“In Lateinamerika zum Beispiel sprachen viele Menschen über das Arbeitsteam als Familie. „Wenn Sie nur diese beiden Kontraste verwenden und darüber nachdenken, was Sie von Ihrer Familie erwarten könnten, und was Sie von Ihrem Sportteam erwarten könnten, beginnen Sie, die Unterschiede zu erkennen.“Familien sind in alle Bereiche Ihres Lebens involviert und es wird erwartet, dass sie mit Ihnen gesellig feiern. "Ihr Engagement in Ihrem Sportteam ist begrenzter. Weniger Pflege, mehr Wettbewerb."

Ein weiteres Beispiel stammt aus dem Bereich der Führung. Viele Menschen gehen davon aus, dass charismatische Führung eine gute Sache ist – indem sie eine starke Persönlichkeit einsetzen, um bei anderen Loyalität zu wecken.Aber das wird nicht für alle funktionieren, sagt Gibson. „Genau die gleichen Verh altensweisen, die von einer Führungskraft in einer Kultur als wünschenswert erachtet werden, könnten in anderen Umgebungen als Einmischung oder Mikromanagement angesehen werden.“

Der Hauptpunkt ist, dass Arbeitgeber und Forscher Annahmen hinterfragen sollten, sagt Gibson. "Wir sagen nur: 'Hey, warte mal.' Insbesondere in einem Arbeitsumfeld können Organisationen, Teams und Einzelpersonen unterschiedliche Werte und Vorlieben haben." Und während diese Forschung weitergeht, sagt sie, sollten die Menschen bedenken, dass die Kulturen auch innerhalb der Länder sehr unterschiedlich sein können, insbesondere da eine große Anzahl von Menschen weiterhin zwischen den Ländern migriert. „Wir können nicht davon ausgehen, dass jeder in den Vereinigten Staaten so ist und jeder in China so.“

Beliebtes Thema