Ermutigende Daten zur Verhinderung eines Wiederauftretens von Morbus Crohn

Ermutigende Daten zur Verhinderung eines Wiederauftretens von Morbus Crohn
Ermutigende Daten zur Verhinderung eines Wiederauftretens von Morbus Crohn
Anonim

Biologische Wirkstoffe könnten laut zwei neuen Studien in Clinical Gastroenterology and Hepatology, dem offiziellen Journal des American Gastroenterological Association (AGA) Institute, eine wichtige Rolle bei der Aufrechterh altung der Remission bei Morbus Crohn spielen.

"Ein postoperatives Wiederauftreten von Morbus Crohn tritt sehr häufig auf. Leider hat keines der traditionellen Medikamente, die zur Behandlung der natürlich vorkommenden Krankheit verwendet werden, in dieser Situation wirklich einen eindeutigen Nutzen gezeigt", sagte Dario R.Sorrentino, MD, von der Medizinischen Fakultät der Universität Udine, Italien, und Hauptautor einer der Studien. "Unsere Studienergebnisse zeigen ein großes Potenzial für Infliximab, einen monoklonalen Antikörper, der eine bemerkenswerte Wirksamkeit bei der Verhinderung dieser Art von Rezidiv gezeigt hat." Infliximab ist unter dem Markennamen Remicade® bekannt.

Die Ärzte führten eine prospektive Kohortenstudie bei 12 aufeinanderfolgenden Patienten durch, die unmittelbar nach der Operation mit der Standard-Infliximab-Erh altungstherapie (5 mg/kg Körpergewicht alle acht Wochen) behandelt wurden und bei denen nach 36 Monaten keine Anzeichen für ein Wiederauftreten der Krankheit vorlagen. Die Behandlung mit Infliximab wurde dann abgebrochen. Patienten mit einem Wiederauftreten der Erkrankung (d. h. mit Darmentzündung) erhielten dann niedrigere Infliximab-Dosen, um die Integrität der Darmschleimhaut wiederherzustellen, was zu einer angemessenen Nährstoffversorgung beiträgt.

Die Studienautoren zeigten, dass die Verabreichung von Infliximab unmittelbar nach der Operation ein Wiederauftreten der Krankheit (keine Darmentzündung und keine Symptome) nach drei Jahren wirksam verhindert.Nach Absetzen der Medikation tritt jedoch bei der großen Mehrheit der Patienten (83 Prozent) nach vier Monaten eine Darmentzündung auf, was auf die Notwendigkeit einer langfristigen ununterbrochenen Erh altungstherapie hinweist. Dennoch war eine 40-prozentige Reduktion der Standarddosis von 5 mg/kg (d. h. eine Dosis von 3 mg/kg) ausreichend, um die Unversehrtheit der Darmschleimhaut wiederherzustellen und ein Wiederauftreten der Krankheit bei allen Patienten nach einem Jahr zu vermeiden.

"Zusätzliche Studien könnten erforderlich sein, um unsere Ergebnisse zu bestätigen. Eine Verringerung der Infliximab-Dosis kann jedoch möglicherweise sicherer und kosteneffektiver sein als Standarddosisstrategien zur Vorbeugung eines postoperativen Wiederauftretens von Morbus Crohn. Dies sollte so sein bei der Langzeitbehandlung von Patienten, die sich wegen dieser Indikation einem chirurgischen Eingriff unterziehen, in Betracht gezogen werden", fügte Dr. Sorrentino hinzu.

In einer zweiten Studie, die in Clinical Gastroenterology and Hepatology veröffentlicht wurde, fanden Ärzte heraus, dass Certolizumab Pegol – eine andere Art der biologischen Therapie – die Remission von Morbus Crohn für bis zu 18 Monate aufrechterhält.Außerdem ist eine kontinuierliche Therapie wirksamer als eine unterbrochene Therapie. Certolizumab Pegol ist unter dem Markennamen Cimzia® bekannt.

Die subkutane Verabreichung von Certolizumab Pegol alle vier Wochen ist eine wirksame und gut verträgliche Langzeit-Erh altungstherapie für Patienten mit mittelschwerem bis schwerem Morbus Crohn. Eine kontinuierliche Erh altungstherapie mit Certolizumab Pegol führt mit größerer Wahrscheinlichkeit zu einem Ansprechen und einer Remission als eine unterbrochene Therapie, ohne die Patientensicherheit zu beeinträchtigen.

Die Ärzte bewerteten die langfristige Wirksamkeit, Sicherheit und Immunogenität (Fähigkeit, eine Immunantwort hervorzurufen) von fünf kontinuierlichen versus unterbrochenen Erh altungstherapien mit subkutan verabreichtem Certolizumab Pegol bei Patienten mit Morbus Crohn. Patienten, die in Woche sechs der PRECiSE 2-Studie (eine von zwei großen, zulassungsrelevanten, randomisierten, placebokontrollierten Phase-III-Studien) auf die Induktionstherapie ansprachen, wurden nach dem Zufallsprinzip den Gruppen zugeteilt, die Certolizumab Pegol (kontinuierlich) oder Placebo (Arzneimittelunterbrechung) erhielten..Patienten, die PRECiSE 2 abgeschlossen haben, konnten an PRECiSE 3 teilnehmen, einer laufenden, unverblindeten Verlängerungsstudie, in der Patienten Certolizumab Pegol alle vier Wochen für insgesamt 80 Wochen erh alten haben. PRECiSE 3 ist die erste prospektive Studie, in der Patienten eine kontinuierliche oder unterbrochene Therapie über mehr als 12 Monate erhielten und ihnen nicht die Option angeboten wurde, ihre Dosis zu erhöhen.

Die Antworten in Woche 26 für die Gruppe mit kontinuierlicher und mit Medikamentenunterbrechung betrugen 56,3 Prozent bzw. 37,6 Prozent. Die entsprechenden Remissionsraten betrugen 47,9 Prozent bzw. 32,4 Prozent. Von den Patienten, die in Woche 26 ansprachen, betrugen die Ansprechraten in Woche 80 in der Gruppe mit kontinuierlicher Behandlung und der Gruppe mit Unterbrechung der Behandlung 66,1 Prozent bzw. 63,3 Prozent. Bei Patienten in Remission in Woche 26 betrugen die Remissionsraten in Woche 80 62,1 Prozent bzw. 63,2 Prozent. Mehr Patienten in der Gruppe mit Unterbrechung der Behandlung entwickelten Antikörper gegen Certolizumab Pegol und hatten niedrigere Plasmakonzentrationen von Certolizumab Pegol als die Gruppe mit kontinuierlicher Behandlung.

Beliebtes Thema