Menschen ahmen Aspekte der Sprache nach, die wir sehen

Menschen ahmen Aspekte der Sprache nach, die wir sehen
Menschen ahmen Aspekte der Sprache nach, die wir sehen
Anonim

Menschen sind unaufhörliche Nachahmer. Wir ahmen unbeabsichtigt subtile Aspekte der Manierismen, H altungen und Gesichtsausdrücke des anderen nach. Wir ahmen auch die Sprachmuster des anderen nach, einschließlich Tonfall, Sprechgeschwindigkeit und Sprechstil. Manchmal nehmen wir sogar den ausländischen Akzent unseres Gesprächspartners an, was zu peinlichen Konsequenzen führt.

Neue Forschungsergebnisse der University of California, Riverside, die in der August-Ausgabe der Zeitschrift Attention, Perception, & Psychophysics veröffentlicht wurden, zeigen, dass unbeabsichtigte Sprachnachahmung uns sogar wie Menschen klingen lassen kann, deren Stimmen wir nie hören.Die Zeitschrift wird von The Psychonomic Society herausgegeben, die die wissenschaftliche Forschung in der Psychologie und verwandten Wissenschaften fördert.

UCR-Psychologieprofessor Lawrence D. Rosenblum und die Doktoranden Rachel M. Miller und Kauyumari Sanchez fanden heraus, dass sich ihre Sprache wie die des Sprechers anhört, wenn Menschen von einem Sprecher ablesen und laut sagen, was sie von den Lippen gelesen haben.

Die Forscher baten hörende Personen ohne formelle Lippenleseerfahrung, einem stillen Gesicht zuzusehen, wie es 80 einfache Wörter wie Tennis und Kohl artikulierte. Diese Personen wurden gebeten, die Wörter zu identifizieren, indem sie sie klar und schnell laut aussprachen. Um die Aufgabe des Lippenlesens zu erleichtern, wurden den Testpersonen zwei Wörter zur Auswahl gestellt: z. B. Tennis oder Tisch). Sie wurden nie aufgefordert, den Sprecher zu imitieren oder zu wiederholen.

Trotzdem stellten die Forscher fest, dass die von den Testpersonen gesprochenen Wörter eher wie die Worte des Sprechers klangen, den sie von den Lippen lasen, als die Worte, die sie sprachen, wenn sie einfach von einer Liste lasen.Dieser Befund ist ein Beweis dafür, dass sich die unbeabsichtigte Sprachnachahmung auf das Lippenlesen ausdehnt, selbst für normal hörende Personen ohne formelle Erfahrung im Lippenlesen, schrieben sie in einem Artikel mit dem Titel „Alignment to Visual Speech Information“.

"Egal, ob wir Sprachartikulationen hören oder von den Lippen lesen, der Sprechstil eines Sprechers hat subtile Einflüsse auf unsere eigene Art zu sprechen", sagt Rosenblum. „Diese unbeabsichtigte Nachahmung könnte als sozialer Klebstoff dienen, der uns hilft, uns zu verbinden und uns ineinander einzufühlen. Aber es könnte auch tiefe Aspekte der Sprachfunktion widerspiegeln. Insbesondere trägt es zu Beweisen bei, dass das Sprachgehirn empfindlich ist – und darauf vorbereitet ist - Sprachartikulation, ob gehört oder gesehen. Es trägt auch zum Beweis bei, dass der Sprechstil eines vertrauten Sprechers uns helfen kann, Wörter zu erkennen."

Das Forschungsprojekt wurde durch ein Stipendium des National Institute on Deafness and Other Communication Disorders der National Institutes of He alth finanziert.

Beliebtes Thema