Adipositas-Prävention beginnt vor der Geburt: Eine übermäßige Gewichtszunahme der Mutter erhöht das Geburtsgewicht, nachdem genetische Faktoren berücksichtigt wurden

Adipositas-Prävention beginnt vor der Geburt: Eine übermäßige Gewichtszunahme der Mutter erhöht das Geburtsgewicht, nachdem genetische Faktoren berücksichtigt wurden
Adipositas-Prävention beginnt vor der Geburt: Eine übermäßige Gewichtszunahme der Mutter erhöht das Geburtsgewicht, nachdem genetische Faktoren berücksichtigt wurden
Anonim

Werde Mütter, die stark zunehmen, neigen dazu, schwerere Kinder zur Welt zu bringen, die später im Leben einem höheren Risiko für Fettleibigkeit ausgesetzt sind. Aber es wurde nie bewiesen, dass diese Tendenz auf die Gewichtszunahme selbst zurückzuführen ist und nicht auf genetische oder andere Faktoren, die Mutter und Baby gemeinsam haben.

Eine große bevölkerungsbezogene Studie des Children's Hospital Boston, die zwei oder mehr Schwangerschaften bei derselben Mutter untersuchte, liefert nun den Beweis, dass eine übermäßige Gewichtszunahme der Mutter ein starker, unabhängiger Indikator für ein hohes Geburtsgewicht ist.

Die Studie, die Online First in The Lancet veröffentlicht wurde, unterstreicht die Bedeutung von Bemühungen zur Gewichtskontrolle bereits vor der Geburt.

"Da ein hohes Geburtsgewicht wiederum das Risiko für Fettleibigkeit und Krankheiten wie Krebs und Asthma im späteren Leben erhöht, haben diese Ergebnisse wichtige Auswirkungen auf die allgemeine öffentliche Gesundheit", sagt Co-Autor David Ludwig, MD, PhD, Direktor des Optimal Weight for Life (OWL) am Children's Hospital Boston. „Es ist angemessen, dass ein Baby mit etwas Fett geboren wird, aber ein zu dick geborenes Baby weist darauf hin, dass sich der Fötus während der kritischsten neun Monate des Lebens in einer anormalen Umgebung entwickelt hat.“

Ludwig und seine Mitarbeiterin Janet Currie, PhD, vom Department of Economics der Columbia University, untersuchten von 1989 bis 2003 alle bekannten Singleton-Geburten in Michigan und New Jersey anhand landesweiter Geburtsregister. Sie identifizierten Mütter mit zwei oder mehr lebenden Müttern Geburten, was einen Vergleich von Schwangerschaften derselben Mutter ermöglicht.Säuglinge, die vor der 37. oder nach der 41. Schwangerschaftswoche geboren wurden, wurden ausgeschlossen, ebenso Mütter mit Diabetes und Säuglinge mit extrem niedrigem oder hohem Geburtsgewicht. Damit blieben 513.501 Frauen und 1.164.750 Säuglinge zur Analyse übrig.

Im Durchschnitt nahmen die Frauen während ihrer Schwangerschaft durchschnittlich 30 Pfund zu, aber mit großen Schwankungen; 12 Prozent der Schwangerschaften waren mit einer Gewichtszunahme von mehr als 44 Pfund verbunden. Babys mit hohem Geburtsgewicht (8,8 Pfund oder mehr) machten 12 Prozent aller Geburten aus.

"Beim Vergleich zwischen Geschwistern zur Kontrolle genetischer Einflüsse stellten wir fest, dass eine zunehmende Gewichtszunahme der Mutter zur Geburt von zunehmend schwereren Säuglingen führte", sagt Ludwig.

Im Vergleich zu denen, die nur 18-22 Pfund zunahmen, war die Wahrscheinlichkeit, dass werdende Mütter mit 44-49 Pfund zunahmen, 1,7-mal wahrscheinlicher, ein Kind mit hohem Geburtsgewicht zu bekommen, und diejenigen, die mehr als 53 Pfund zunahmen, 2,3-mal wahrscheinlicher tun Sie dies. Das Muster war das gleiche, nachdem Frauen, die jemals geraucht hatten, diejenigen, die per Kaiserschnitt entbunden hatten, und diejenigen, die eine Schwangerschaft von weniger als 39 Wochen oder mehr als 40 Wochen hatten, ausgeschlossen wurden.

Tierstudien deuten darauf hin, dass übermäßiges Gewicht der Mutter oder übermäßige Gewichtszunahme während der Schwangerschaft das Uterusmilieu beeinflussen und Veränderungen im Hypothalamus, den Inselzellen der Bauchspeicheldrüse, dem Fettgewebe und anderen Systemen hervorrufen, die das Körpergewicht regulieren. "Hormone und Stoffwechselwege und sogar die Struktur von Geweben und Organen, die bei der Aufrechterh altung des Körpergewichts eine Rolle spielen, sind betroffen", sagt Ludwig.

Kürzlich aktualisierte Richtlinien des Institute of Medicine legen nahe, dass Frauen zu Beginn der Schwangerschaft 28 bis 40 Pfund zunehmen, wenn sie zu Beginn der Schwangerschaft untergewichtig sind, 25 bis 35 Pfund, wenn sie normalgewichtig sind, 15 bis 25 Pfund, wenn sie übergewichtig sind, und 11 bis 20 Pfund Pfund, wenn Sie übergewichtig sind.

Die Studie wurde von den National Institutes of He alth finanziert.

Beliebtes Thema