Das Rauchen aufzugeben reduziert postoperative Komplikationen, Studie zeigt

Das Rauchen aufzugeben reduziert postoperative Komplikationen, Studie zeigt
Das Rauchen aufzugeben reduziert postoperative Komplikationen, Studie zeigt
Anonim

Patienten, die vier Wochen vor einer Operation mit dem Rauchen aufhören, verringern laut einer Doktorarbeit der schwedischen medizinischen Universität Karolinska Institutet das Risiko von Komplikationen. Zudem bleiben viele derjenigen, die im Vorfeld einer Operation dabei unterstützt werden, lange Zeit Nichtraucher.

Raucher, die sich einer Operation unterziehen, erleiden häufiger Komplikationen wie Wundinfektionen und schlecht heilende Wunden als Nichtraucher. Untersuchungen haben gezeigt, dass das Risiko von Komplikationen verringert wird, wenn der Patient vor der Operation mit dem Rauchen aufhört, aber es ist unklar, wie lange vorher dies geschehen muss.

Dr. David Lindström arbeitet als Chirurg am Stockholm South General Hospital (Södersjukhuset). In seiner Doktorarbeit zeigt er nun, dass ein Rauchstopp bereits vier Wochen vor einer Operation wirksam ist. An seiner Studie nahmen 117 Patienten teil, von denen der Hälfte die Möglichkeit geboten wurde, vier Wochen vor der Operation an einem Raucherentwöhnungsprogramm teilzunehmen. Die Patienten in der Kontrollgruppe hatten weiterhin etwa doppelt so viele Komplikationen wie die Programmpatienten.

„Die Komplikationen sind unangenehm für die Patienten und teuer für das Gesundheitswesen“, sagt Dr. Lindström. „Da die Tabakentwöhnungshilfe im Vergleich zu anderen Präventionsmaßnahmen effektiv und kostengünstig ist, sollte sie vor einer Operation immer als Option angeboten werden.“

Dr. Lindströms These zeigt, dass relativ viele der Patienten, die an dem Programm zur Raucherentwöhnung teilgenommen haben, es geschafft haben, ihre Gewohnheit sowohl kurz- als auch langfristig aufzugeben. Etwa 58 Prozent der betreuten Patienten hörten vor der Operation mit dem Rauchen auf, 33 Prozent waren ein Jahr später noch Nichtraucher.

„Das ist ein sehr gutes Ergebnis im Vergleich zu anderen Programmen zur Raucherentwöhnung“, sagt Dr. Lindström. „Es scheint, als ob eine Operation ein motivationsfördernder Faktor für Menschen ist, die bereits versuchen, die Gewohnheit loszuwerden.“

These: Die Auswirkung des Tabakkonsums auf postoperative Komplikationen, David Lindström, Karolinska Institutet, Department of Clinical Research and Education at Södersjukhuset (KI SÖS). (http://diss.kib.ki.se/2008/978-91-7409-071-0/)

Beliebtes Thema