Chirurgie zur Gewichtsabnahme kann mit Knochenschwund verbunden sein

Chirurgie zur Gewichtsabnahme kann mit Knochenschwund verbunden sein
Chirurgie zur Gewichtsabnahme kann mit Knochenschwund verbunden sein
Anonim

Eine neue Studie zeigt, dass Operationen zur Gewichtsabnahme mit Kalzium- und Vitamin-D-Mangel und Knochenschwund in Verbindung gebracht werden können.

Mit der wachsenden Epidemie der Fettleibigkeit entscheiden sich viele Menschen für chirurgische Eingriffe, um die Gewichtsabnahme zu fördern. Während diese Verfahren zu einem signifikanten und anh altenden Gewichtsverlust führen und viele der Komplikationen der Fettleibigkeit rückgängig machen, zeigt diese neue Studie, dass es schädliche Auswirkungen auf den Kalzium- und Knochenstoffwechsel geben kann.

"Unsere Forschung zeigt, dass es nach einer Magenbypass-Operation zu einer mangelhaften Aufnahme von Kalzium und Vitamin D kommt", sagte Dr.Shonni J. Silverberg, Professorin für Medizin am Columbia University College of Physicians & Surgeons in New York, N.Y., und Mitautorin der Studie. "Bei der Analyse der Hüftknochendichte haben wir festgestellt, dass diejenigen, die am meisten Gewicht verloren haben, auch die meisten Knochen verloren haben."

In dieser Studie untersuchten die Forscher 23 krankhaft fettleibige Männer und Frauen, die sich einer Magenbypass-Operation unterzogen. Dr. Silverberg und ihre Kollegen maßen vor der Operation sowie drei, sechs und zwölf Monate nach der Operation die Serumkalzium-, Vitamin-D- und Parathormonspiegel. Die Forscher maßen auch die Knochenmineraldichte vor und nach der Operation mit Dual-Energy-Röntgen-Absorptiometrie (DXA). Ein Jahr nach der Operation zur Gewichtsreduktion hatten die Patienten durchschnittlich 99 Pfund abgenommen und hatten einen signifikanten Rückgang der Mineraldichte der Hüftknochen (sowohl Gesamthüft- als auch Schenkelhalsmessungen).

"Der Calcium- und Vitamin-D-Mangel kann auf die Veränderungen im Magen-Darm-Trakt zurückzuführen sein, die während dieser Eingriffe stattfinden", sagte Dr.Silberberg. "Diese Mängel können wiederhergestellt werden, wenn die Menge an Kalzium und Vitamin D in angemessener Weise erhöht wird."

Die Ergebnisse dieser Studie unterstreichen die Bedeutung der Beurteilung der Kalziumversorgung und der Skelettgesundheit bei der zunehmenden Zahl von Personen, die sich diesen Verfahren unterziehen, sagte Dr. Silverberg. Sie fügt hinzu, dass weitere Studien erforderlich sind, um herauszufinden, wie diese Ergebnisse mit der Knochenqualität und dem Frakturrisiko zusammenhängen.

Weitere Forscher, die an der Studie arbeiten, sind J. Fleischer, E.M. Stein, M. Della Badia, D.J. McMahon, M. Bessler, N. Restuccia und L. Olivero-Rivera vom Columbia University College of Physicians in New York, N.Y.

Beliebtes Thema