Auch Jungen leiden unter den langfristigen Folgen sexuellen Missbrauchs in der Kindheit

Auch Jungen leiden unter den langfristigen Folgen sexuellen Missbrauchs in der Kindheit
Auch Jungen leiden unter den langfristigen Folgen sexuellen Missbrauchs in der Kindheit
Anonim

Kinder beiderlei Geschlechts werden häufig Opfer sexuellen Missbrauchs, und die langfristigen Folgen sind bei Männern und Frauen nahezu identisch, so ein breit angelegter neuer Bericht in der Juni-Ausgabe 2005 des American Journal of Preventive Medicine.

Unter den Teilnehmern an der Studie mit mehr als 17.000 kalifornischen Erwachsenen gaben 25 Prozent der Frauen und 16 Prozent der Männer an, sexuellen Missbrauch in der Kindheit erlebt zu haben. Darüber hinaus, so die Autoren, erhöht sexueller Missbrauch das Risiko für gesundheitliche und soziale Probleme – wie Drogen- und Alkoholmissbrauch, psychische Erkrankungen und Ehekonflikte – sowohl bei Männern als auch bei Frauen erheblich.

Ein Selbstmordversuch in der Vorgeschichte war sowohl bei männlichen als auch bei weiblichen Opfern mehr als doppelt so wahrscheinlich wie bei Nicht-Opfern. In ähnlicher Weise waren sexuell missbrauchte Erwachsene beiderlei Geschlechts einem um 40 Prozent höheren Risiko ausgesetzt, einen Alkoholiker zu heiraten.

Bis jetzt konzentrierten sich die meisten Untersuchungen zu den Auswirkungen des sexuellen Missbrauchs von Kindern auf weibliche Überlebende, und es gab nur wenige Informationen über männliche Opfer. Die neue Studie zeigt, dass das Männlichsein wenig Schutz bietet. „Alle Kinder sind anfällig für diese Form des Missbrauchs, und die Belastung ist für Männer und Frauen im späteren Leben ähnlich“, sagt Hauptautorin Shanta Dube von den U.S. Centers for Disease Control and Prevention.

Die Ergebnisse basieren auf vertraulichen Fragebögen, die von mehr als 17.000 erwachsenen Mitgliedern einer Gesundheitsorganisation in Kalifornien ausgefüllt wurden.

Die Befragten repräsentieren eine ziemlich allgemeine Bevölkerung, sagt Dube, weil jeder die Klinik für eine Wellness-Bewertung besuchte und nicht für die Behandlung eines Gesundheitsproblems.Darüber hinaus ermöglichten statistische Methoden den Autoren, die Auswirkungen sexuellen Missbrauchs von denen anderer Stressoren in der Kindheit zu isolieren, die gleichzeitig auftreten können, wie z. B. emotionaler oder körperlicher Missbrauch.

Der Fragebogen fragte die Teilnehmer, ob der sexuelle Missbrauch nur Geschlechtsverkehr oder unangemessene Berührungen beinh altete. Die Ergebnisse zeigen, dass das Risiko negativer gesundheitlicher Folgen für beide Geschlechter etwas höher war, wenn der Missbrauch versuchten oder vollendeten Geschlechtsverkehr beinh altete.

Die Studie befasste sich auch mit dem Geschlecht der Täter. Frauen berichteten, dass Männer den Missbrauch in 94 Prozent der Fälle begangen haben. Unter Männern waren die Täter jedoch gleichmäßiger auf beide Geschlechter verteilt, wobei Frauen bis zu 40 Prozent des Missbrauchs ausmachten.

Sexueller Missbrauch von Kindern hatte ähnliche Auswirkungen auf Männer, unabhängig davon, ob der Täter ein Mann oder eine Frau war. „Daher verdient die Anfälligkeit von Jungen für die Begehung von [sexuellem Missbrauch in der Kindheit] sowohl durch Männer als auch durch Frauen erhöhte nationale Aufmerksamkeit“, stellt die Studie fest.

Beliebtes Thema