Erste künstliche Netzhaut mit Siliziumchip, die blinden Patienten implantiert wird

Erste künstliche Netzhaut mit Siliziumchip, die blinden Patienten implantiert wird
Erste künstliche Netzhaut mit Siliziumchip, die blinden Patienten implantiert wird
Anonim

Bei wegweisenden Operationen an der Universität von Illinois im Chicago Medical Center am 28. Juni wurde die erste künstliche Netzhaut aus Silikonchips in die Augen zweier blinder Patienten implantiert, die aufgrund einer Netzhauterkrankung fast ihr gesamtes Sehvermögen verloren haben. Beide Patienten wurden am nächsten Morgen aus dem Krankenhaus entlassen. Vorläufige Tests ergaben, dass keine Komplikationen aufgetreten waren. Ein dritter Patient erhielt am 29. Juni im Central DuPage Hospital in Winfield, Illinois, ein Implantat.

Das OP-Team für alle drei Operationen bestand aus Dr.Alan Chow, Präsident und CEO der Optobionics Corporation aus Illinois, dem Unternehmen, das die künstliche Netzhaut erfunden und entwickelt hat; Gholam Peyman, Professor für Augenheilkunde und Co-Direktor für vitreoretinale Chirurgie am Tulane University Medical Center; und Jose Pulido, Professor und Leiter der Augenheilkunde und visuellen Wissenschaften an der University of Illinois at Chicago.

"Wir haben den ersten Teil unserer Reise zum Heiligen Gral abgeschlossen, um Blinden das Augenlicht zurückzugeben", sagte Pulido.

Die Artificial Silicon Retina (ASRTM) wurde von Chow und seinem Bruder Vincent Chow, Vice President of Engineering bei Optobionics, erfunden. Es ist ein Silizium-Mikrochip mit einem Durchmesser von etwa einem Zehntel Zoll und einem Tausendstel Zoll Dicke – weniger als die Dicke eines menschlichen Haares. Vorläufige Laborstudien wurden in Zusammenarbeit mit Dr. Neal Peachey und seiner Forschungsgruppe am Edward Hines, Jr. VA Hospital in Chicago durchgeführt.

Der ASR enthält ungefähr 3.500 mikroskopisch kleine Solarzellen, die Licht in elektrische Impulse umwandeln.Der Zweck des Chips besteht darin, beschädigte Fotorezeptoren zu ersetzen, die "lichtempfindlichen" Zellen des Auges, die normalerweise Licht innerhalb der Netzhaut in elektrische Signale umwandeln.

Der Verlust von Photorezeptorzellen tritt bei Personen mit Retinitis pigmentosa (RP) und anderen Netzhauterkrankungen auf. Alle drei Patienten, die die Implantate erhielten, haben durch Retinitis pigmentosa fast ihr gesamtes Sehvermögen verloren. Die zwei Männer und eine Frau, von denen zwei Blindenhunde benutzen, sind zwischen 45 und 75 Jahre alt.

Die wegweisenden Operationen, die in den beiden Krankenhäusern der Region durchgeführt wurden, waren Teil einer Machbarkeits- und Sicherheitsstudie, die von der Food and Drug Administration genehmigt wurde, um festzustellen, ob die ASR sicher implantiert und im menschlichen Auge toleriert werden kann.

"In dieser Studie evaluieren wir die Sicherheit und Durchführbarkeit der ASR, indem wir eine kleine Version des Implantats in einen seitlichen Teil der Netzhaut platzieren", sagte Alan Chow. „Die Operationen zum Einsetzen der Implantate an dieser Stelle wurden alle erfolgreich abgeschlossen.Wir hoffen, dass die Patienten innerhalb des nächsten Monats ein gewisses Maß an Sehvermögen über die Stelle des Implantats entwickeln können, wenn die Implantate die Netzhaut stimulieren können."

Das mikrochirurgische Verfahren beginnt mit drei winzigen Einschnitten im weißen Teil des Auges des Patienten, wobei jeder Einschnitt nicht größer als der Durchmesser einer Nadel ist. Durch diese Einschnitte führen die Chirurgen ein Miniatur-Schneid- und Vakuumgerät ein, das das Gel in der Mitte des Auges entfernt und durch Kochsalzlösung ersetzt. Dann machen sie eine punktgenaue Öffnung in der Netzhaut, durch die sie Flüssigkeit injizieren, um einen Teil der Netzhaut vom Augenhintergrund anzuheben, wodurch eine kleine Tasche im "subretinalen Raum" entsteht, die gerade breit genug ist, um die ASR aufzunehmen. Anschließend erweitern die Chirurgen die Taschenöffnung und führen das Implantat in den subretinalen Raum ein. Schließlich versiegeln sie die Netzhaut über dem ASR wieder, führen Luft in die Mitte des Auges ein, um die Netzhaut sanft wieder nach unten über das Gerät zu drücken, und schließen die Einschnitte.Über einen Zeitraum von ein bis zwei Tagen wird die Luftblase resorbiert und durch im Auge gebildete Flüssigkeiten ersetzt.

"Die Nutzung des subretinalen Raums, um ein Gerät zu h alten, das die Netzhaut künstlich stimuliert, scheint ein logischer Schritt zu sein, um den Verlust von Photorezeptorzellen der Netzhaut zu ersetzen", erklärte Peyman. "Wenn das Implantat gut vertragen wird und die Netzhaut erfolgreich stimulieren kann, kann es neue Möglichkeiten eröffnen, um Patienten mit Retinitis pigmentosa im Endstadium das Sehvermögen wiederherzustellen."

Das UIC College of Medicine ist die landesweit größte medizinische Fakultät. Einer von sechs Ärzten in Illinois ist Absolvent des Colleges, ebenso wie 70 Prozent der in Chicago praktizierenden Minderheitsärzte. Das College produziert mehr medizinische Fakultäten als alle bis auf fünf Schulen des Landes.

Mit 25.000 Studenten ist die University of Illinois at Chicago die größte und vielseitigste Universität im Großraum Chicago und eine von nur 88 nationalen Research I-Universitäten.Die UIC liegt direkt westlich von Chicagos Loop und ist ein wesentlicher Bestandteil des Bildungs-, Technologie- und Kulturgefüges der gesamten Metropolregion.

Beliebtes Thema