Universität in Buffalo Studie zeigt, dass körperliches Training alternden Muskeln hilft, Verletzungen zu widerstehen, könnte „Gebrechlichkeit“hinauszögern

Universität in Buffalo Studie zeigt, dass körperliches Training alternden Muskeln hilft, Verletzungen zu widerstehen, könnte „Gebrechlichkeit“hinauszögern
Universität in Buffalo Studie zeigt, dass körperliches Training alternden Muskeln hilft, Verletzungen zu widerstehen, könnte „Gebrechlichkeit“hinauszögern
Anonim

BUFFALO, N.Y. - Regelmäßiges Training hilft alternden Muskeln, ihre Flexibilität zu bewahren und schützt sie vor Verletzungen, wie eine der wenigen Studien über die Wirkung von körperlichem Training auf die Muskelfunktion bei alternden Tieren ergab.

Ergebnisse der University at Buffalo-Studie erschienen in der April-Ausgabe des Journal of Applied Physiology.

Luc E. Gosselin, Assistenzprofessor in der Abteilung für Physiotherapie, Bewegungs- und Ernährungswissenschaften an der UB School of He alth Related Professions, der die Studie verfasst hat, sagte, dass die Ergebnisse wichtige Auswirkungen auf die alternde Bevölkerung haben.

"Der Geldbetrag, der für die Versorgung älterer Menschen in Pflegeheimen ausgegeben wird, ist enorm, und viele ältere Menschen landen wegen Gebrechlichkeit dort. Wir können Gebrechlichkeit hinauszögern, indem wir Senioren an Trainingsprogrammen beteiligen", sagte Gosselin.

"Senioren haben mit zwei Problemen zu kämpfen: Sie sind anfälliger für Muskelverletzungen während des Trainings, und wenn sie einmal verletzt sind, brauchen sie mehr Zeit, um sich zu erholen. Wenn Senioren jedoch aktiv bleiben, sind sie weniger anfällig für Verletzungen als wenn sie sind sesshaft."

Gosselins Studie, die Ratten als Tiermodell verwendete, konzentrierte sich auf den Soleus, einen kleinen Muskel unter der Wade. Sein Ziel war zweierlei: zu bestimmen, inwieweit Ausdauertraining die Funktion verbessert, und ob junge und alte Ratten, die bei einer vergleichbaren relativen Trainingsintensität trainieren, einen ähnlichen Schutz vor Verletzungen erzielen würden.

"Das Altern wirkt sich auf verschiedene Weise auf die Muskeln aus, die für die Fortbewegung verwendet werden", sagte Gosselin. „Dazu gehören verminderte Arbeitsfähigkeit, Verlust von Muskelmasse, Zunahme von Bindegewebe und Muskelsteifheit sowie verlängerte Heilungszeit nach einer Verletzung.

"Ausdauertraining verbessert nachweislich die oxidative Kapazität und altersbedingte Muskelsteifheit. Das Ausmaß, in dem langfristiges Ausdauertraining die Muskeln vor Verletzungen schützt, war jedoch bisher nicht bekannt, insbesondere im Alter", bemerkte er.

Sowohl junge als auch alte Versuchstiere wurden entweder einer Bewegungsgruppe oder einer sitzenden Kontrollgruppe zugeordnet. Die Übungsgruppe trainierte 10 Wochen lang an fünf Tagen in der Woche jeweils 45 Minuten lang auf einem Laufband mit 15-prozentiger Steigung. Die alten Tiere trainierten langsamer, aber mit der gleichen relativen Intensität wie die jungen Tiere.

Am Ende der 10 Wochen rannten die jungen Ratten mit einer Geschwindigkeit von 27 Metern pro Minute und die alten Ratten mit 15 Metern pro Minute, oder etwa 70 Prozent ihrer maximalen Sauerstoffaufnahme.

Nach der Trainingsperiode verletzte Gosselin die Soleus-Muskeln aller Tiere, indem er wiederholte Kontraktionen auslöste, und verglich dann ihre Restkraft.Die Ergebnisse zeigten, dass die trainierten Muskeln widerstandsfähiger gegen Verletzungen waren als die von sesshaften Tieren, und überraschenderweise profitierten alte Muskeln genauso vom Training wie junge Muskeln.

Gosselin sagte, die Studie müsse am Menschen wiederholt werden, aber er erwarte ähnliche Ergebnisse.

Die Forschung wurde durch Zuschüsse der American Federation for Aging Research und des National Institute of Child He alth and Human Development finanziert.

Beliebtes Thema