Hypnose als Therapie zur Raucherentwöhnung bedarf weiterer Prüfung

Hypnose als Therapie zur Raucherentwöhnung bedarf weiterer Prüfung
Hypnose als Therapie zur Raucherentwöhnung bedarf weiterer Prüfung
Anonim

COLUMBUS, Ohio – Raucher, die hoffen, dass Hypnose ihnen helfen wird, ihre Gewohnheiten loszuwerden, müssen laut einer neuen Studie ihre Erwartungen dämpfen.

Eine Überprüfung von fast fünf Dutzend Studien hat gezeigt, dass Hypnose zwar eine gewisse Wirkung als Anti-Raucher-Behandlung haben kann, aber keineswegs eine allumfassende Behandlung zur Raucherentwöhnung ist.

"Der Hypnose den Stempel einer gut etablierten Behandlung zur Raucherentwöhnung zu geben, ist verfrüht", sagte Joseph Green, Co-Autor der Studie und außerordentlicher Professor für Psychologie am Lima-Campus der Ohio State University.

Die Forschung erscheint in einer aktuellen Ausgabe des International Journal of Clinical and Experimental Hypnosis. Green führte die Forschung mit Steven Jay Lynn von der State University of New York in Binghamton durch.

Die Forscher trugen die Ergebnisse von 59 Studien zusammen. Sie kamen zu dem Schluss, dass Raucher, die sich einer Hypnose unterzogen, in Bezug auf den Verzicht auf das Rauchen besser abschneiden als Raucher, die keine Intervention erh alten haben. Es war jedoch schwierig festzustellen, ob Hypnose über andere Behandlungen – wie Verh altensmodifikationen – hinausgeht, die für Patienten oft von erheblichem Nutzen waren.

"Oft wird Hypnose mit anderen, umfassenderen Behandlungen kombiniert", sagte Green. „Daher ist es extrem schwierig, auseinander zu nehmen und festzustellen, welche individuelle Therapie den Raucher dazu gebracht hat, mit dem Rauchen aufzuhören.“

Außerdem, wies Green darauf hin, verwendeten viele der Studien keine biochemischen Maßnahmen - physikalische Marker, die den Kohlenmonoxidspiegel im Körper anzeigen - in Verbindung mit den Behandlungen zur Raucherentwöhnung.

Biochemische Messungen sind wichtig für Forscher, die versuchen, die Wirksamkeit bestimmter Behandlungen zu bestimmen. „Diese Marker können helfen, Behandlungsergebnisse zu verifizieren“, sagte Green.

Laut Green ist eines der Hauptprobleme bei der Bestimmung der Wirksamkeit von Hypnose als Behandlung zur Raucherentwöhnung das Fehlen einer Standardmethode zur Durchführung von Hypnose. In den Studien variierten die Hypnosebehandlungen in der Art der gestellten Fragen; die Anzahl der Behandlungen, denen sich jeder Proband unterzogen hat; und die Einbeziehung anderer Interventionen zur Raucherentwöhnung.

"Es gibt wenig Grund zu der Annahme, dass Hypnose wirksamer ist als eine Reihe anderer Ansätze zur Raucherentwöhnung", sagte Green.

Ansätze reichen von der Selbsthilfetherapie bis zur Einnahme von Medikamenten und umfassen Nikotinersatztherapien, Akupunktur sowie Einzel- und Gruppenberatung.

"Einem Raucher, der mit dem Rauchen aufhören möchte, sollte eine Vielzahl potenziell wirksamer Interventionen angeboten werden", sagte Green. "Auf diese Weise kann eine Person die Behandlung oder Behandlungen auswählen, die am besten zu ihr passen."

Beliebtes Thema