Allgemeine Haush altsgegenstände könnten Infektionsquellen sein

Allgemeine Haush altsgegenstände könnten Infektionsquellen sein
Allgemeine Haush altsgegenstände könnten Infektionsquellen sein
Anonim

22. Mai 2000 - Alltägliche Aktivitäten wie das Benutzen eines Telefons, das Ein- und Aussch alten des Küchenhahns oder das Auswringen eines Schwamms können zu einer Infektion mit Krankheitserregern wie Shigellen, Salmonellen, dem Erkältungsvirus und anderen Erregern führen, sagen Forscher von der University of Arizona. Sie stellen ihre Ergebnisse heute auf der 100. Hauptversammlung der American Society for Microbiology vor.

Der Grad der Übertragung von Serratia rubidea (ein Bakterium ähnlich Shigella und E. coli, Erreger von Durchfallerkrankungen) und PRD-1 (ein bakterielles Virus ähnlich einem menschlichen Virus) von Haush altsartikeln auf die Hand wurde untersucht.Besonders hoch war die Übertragungseffizienz bei Wasserhahngriffen (28 % und 34 %) und Telefonhörern (39 % und 66 %). Weitere Studien zeigten, dass 34 % des Serratia rubidea sowie des PRD-1-Virus von einer kontaminierten Fingerkuppe auf die Unterlippe übertragen werden konnten.

Diese Ergebnisse wurden mit den veröffentlichten Informationen über die infektiöse Dosis (Anzahl der Mikroben, die erforderlich sind, um eine Infektion auszulösen) und die Menge an krankheitsverursachenden Mikroben, die als Pathogene bezeichnet werden, in menschlichen Flüssigkeiten wie Stuhl und Nasensekret (Rotz) gekoppelt.

Die Forschung wurde von Dr. Patricia Rusin, Dr. Charles Gerba und Sheri Maxwell an der University of Arizona, Tucson, durchgeführt. Die Arbeit wurde von Procter and Gamble finanziert.

Aus diesen Ergebnissen lassen sich Beispiele für mehrere mögliche Szenarien der Krankheitsübertragung von gewöhnlichen Artikeln auf den Menschen ableiten. Ein Telefonhörer könnte leicht zur Übertragung von Krankheiten dienen. Im Stuhl einer infizierten Person kann eine große Anzahl von Salmonellen (eine häufige bakterielle Ursache von Durchfall) gefunden werden.Wenn also auch nur eine winzige Menge Stuhl von der kontaminierten Hand einer infizierten Person auf einen Telefonhörer übertragen würde, könnte der nächste Benutzer 107, 104 Salmonella-Zellen auf der Fingerkuppe haben. Wenn dies in den Mund gegeben würde, würde die Person eine Dosis von 36.383 Zellen erh alten, was leicht zu einer Krankheit führen könnte.

Wir wissen, dass Viren stunden- bis tagelang auf einer harten Oberfläche überleben (infektiös bleiben) können, infektiöse Dosen oft sehr gering sind und in menschlichen Flüssigkeiten wie Nasendrainage und Stuhl oft in großer Zahl gefunden werden. Wenn sich also ein Virus wie das Rotavirus (ein Durchfallvirus) auf der Oberfläche eines Telefonhörers befände, könnten infektiöse Dosen leicht auf Personen übertragen werden, die das Telefon benutzen. Wenn beispielsweise ein Telefonhörer mit einer geringen Konzentration des Rotavirus-Erregers (z. B. 10.000 Viren) kontaminiert wäre, würden bei normaler Verwendung des Telefons 6.580 davon auf die Hand übertragen, wobei 211 davon auf der Fingerspitze gefunden würden. Unsere Ergebnisse zeigen, dass 72 Viren vom Benutzer aufgenommen werden könnten, was sehr wahrscheinlich zu einer Krankheit führen würde.

Wasserhahngriffe haben sich auch als stark kontaminierte Stellen erwiesen, insbesondere in der Küche. Wir wissen, dass im Nasensekret (Rotz) von infizierten Personen hohe Konzentrationen des Erkältungsvirus gefunden werden können und die infektiöse Dosis sehr, sehr gering ist. Wir wissen auch, dass dieses Virus mehrere Stunden auf Oberflächen wie Wasserhahngriffen überleben kann. Wenn also eine infizierte Person auch nur eine kleine Menge infizierter Nasensekrete auf den Griff eines Küchenhahns ablegt, könnten 1.037 Viren auf der Hand eines anderen Familienmitglieds abgelagert werden, das den Griff des Wasserhahns berührt. Steckt diese Person dann die Fingerkuppe in Mund, Nase oder Auge, würden mit hoher Wahrscheinlichkeit 11 Viren in die Öffnung übertragen. Auch dies würde sehr wahrscheinlich zu einer Infektion führen.

Frühere Studien der Autoren zeigen, dass der gewöhnliche Haush altsschwamm 320.000.000 opportunistische bakterielle Krankheitserreger enth alten kann. Basierend auf einer Übertragungseffizienz von 0,0009 % auf die Hand würden 2.912 Bakterien auf die Hand übertragen werden.Unter der Annahme, dass 3,2 % (93) dieser Bakterien auf der Fingerkuppe verteilt sind, würden 34 % oder 32 Zellen in den Mund übertragen. Das bedeutet, wenn pathogene Bakterien wie E. coli in großer Zahl im Schwamm vorhanden wären, könnten infektiöse Dosen in den Mund übertragen werden.

Diese Arbeit zeigt, dass alltägliche Aktivitäten in einem kontaminierten Haush alt oder Arbeitsplatz leicht zur Übertragung von Krankheiten führen können. Krankheiten können wahrscheinlich häufiger zu Hause übertragen werden, als diese Studien vermuten lassen, da viele dieser Artikel wiederholt zu Hause verwendet werden. Beispielsweise wird eine Hausfrau im Laufe des Tages viele Male mit einem kontaminierten Küchenschwamm hantieren, was die Wahrscheinlichkeit einer Krankheitsübertragung vervielfacht.

Beliebtes Thema