Neuer Beweis gefunden, der Herpes und Alzheimer verbindet’s

Neuer Beweis gefunden, der Herpes und Alzheimer verbindet’s
Neuer Beweis gefunden, der Herpes und Alzheimer verbindet’s
Anonim

Könnte zu neuen Behandlungen führen, die auf das Herpesvirus abzielen

Forscher vermuten seit langem einen Zusammenhang zwischen dem Herpesvirus und der Alzheimer-Krankheit. Eine neue Studie liefert eine mögliche Erklärung, die laut den Forschern zur Entwicklung eines Impfstoffs zur Vorbeugung der Krankheit oder neuer Medikamente zu ihrer Behandlung führen könnte. Die Studie erscheint in der Ausgabe vom 16. Mai von Biochemistry, einer von Experten begutachteten Veröffentlichung der American Chemical Society, der weltweit größten wissenschaftlichen Gesellschaft.

Forscher der University of California, Irvine, demonstrierten, dass ein synthetisches Protein, das dem Herpes-simplex-1-Virus (HSV-1) ähnelt, die Struktur und Funktion eines Proteins namens Beta-Amyloid nachahmt, ein toxisches Mittel, das sich darin anreichert Gehirne von Alzheimer-Patienten.

Die genetische Sequenzierung ergab, dass zwei Drittel eines Teils des viralen Proteins mit dem Beta-Amyloid-Protein identisch sind. Die Forscher zeigten, dass es wie Beta-Amyloid Gehirnneuronen abtöten kann, ein Schlüsselmerkmal bei der Entwicklung von Alzheimer. Darüber hinaus bildete das virale Protein in Laborexperimenten abnorm verdrehte Fasern, wie sie im Gehirn von Alzheimer-Patienten zu finden sind – das definitive Kennzeichen der Krankheit.

Herpes existiert in zwei verbreiteten Formen. Die Mehrheit der Bevölkerung erwirbt HSV-1, das Lippenherpes verursacht, während der Kindheit durch nicht-sexuelle Kontakte. Das Herpes-simplex-Virus 2 (HSV-2), auch Genitalherpes genannt, wird durch sexuellen Kontakt übertragen.

„Das Einzigartige an unserem Befund ist, dass er auf eine Art und Weise hinweist, in der Herpes wirken kann“, sagt Frank M. LaFerla, Ph.D., Hauptforscher der Studie und Assistenzprofessor an der Fakultät der Universität für Neurobiologie und Verh alten. Er ist außerdem stellvertretender Direktor des Instituts für Gehirn alterung und Demenz der Universität.

Die meisten Menschen sind HSV-1 ausgesetzt, erkranken aber nicht an Alzheimer. LaFerla erklärt dieses offensichtliche Paradox, indem er aktuelle Studien zitiert, die zeigen, dass Menschen, die genetisch für Alzheimer veranlagt sind, mit größerer Wahrscheinlichkeit die Krankheit entwickeln, wenn sie Herpes ausgesetzt sind.

Herpes ist einer von einer wachsenden Zahl von Faktoren, von denen angenommen wird, dass sie zu Alzheimer beitragen, einer kaum verstandenen, unheilbaren Form der Demenz, die hauptsächlich ältere Menschen trifft und schweren Gedächtnisverlust verursacht. In etwa 10 Prozent der Fälle gibt es eine Familienanamnese der Krankheit. Präsident Reagan leidet ebenso wie seine Mutter an der Krankheit.

Forscher glauben, dass die meisten Fälle mehrere Faktoren betreffen. Obwohl die genetische Veranlagung gut bekannt ist, umfassen andere potenzielle Risikofaktoren Stress, frühere Kopfverletzungen und eine abnormale Konzentration von Metallen im Gehirn, einschließlich Aluminium, Zink und Blei.

„Ich denke, Forscher werden weiterhin neue Faktoren finden, die mit der Alzheimer-Krankheit in Verbindung stehen“, prognostiziert LaFerla.

Beliebtes Thema