Tabakraucharoma enthält gefährliche Chemikalien

Tabakraucharoma enthält gefährliche Chemikalien
Tabakraucharoma enthält gefährliche Chemikalien
Anonim

Verbindungen können ein zusätzliches Gesundheitsrisiko für Raucher darstellen

Wissenschaftler haben neue Daten, dass giftige Aromachemikalien, die in Zigaretten gefunden werden, Raucher durch Zigarettenrauch erreichen und selbst Gesundheitsrisiken darstellen können. Der Befund wird in der April-Ausgabe des Journal of Agricultural and Food Chemistry veröffentlicht, das von der American Chemical Society, der weltweit größten wissenschaftlichen Gesellschaft, herausgegeben wird.

Die als Alkenylbenzole bekannten Aromastoffe finden sich in Tabakzusatzstoffen, die verwendet werden, um den Geschmack von Zigarettenrauch zu verbessern.Laut dem Hauptautor David Ashley, Ph.D., von den U.S. Centers for Disease Control and Prevention in Atlanta wusste bis jetzt niemand, wie viel der Verbindungen in den Zigarettenrauch gelangten.

Die Forscher analysierten mit einer neuen Nachweismethode den Zigarettenrauch von acht US-Marken. Bisher gab es keine Methode, um die Aromastoffe in einer einzigen Zigarette einfach und genau zu messen.

Langfristige gesundheitliche Auswirkungen durch das direkte Einatmen von Alkenylbenzolen oder durch Passivrauchen sind beim Menschen unbekannt, obwohl frühere Forschungen sie mit Krebs und Lungenschäden bei Labortieren in Verbindung brachten.

Die National Academy of Sciences hält Aromastoffe, die Alkenylbenzole enth alten, für sicher für menschliche Lebensmittel. Es wird angenommen, dass die Zusatzstoffe, wenn sie von Menschen gegessen werden, sicher von der Leber ausgeschieden werden. Zigarettenrauch transportiert die Chemikalien jedoch in die Lungen, wo sie sich im Körper ausbreiten, bevor die Leber sie filtern kann.

In der Studie wurde der Rauch aller Arten von Zigaretten – gefiltert, ungefiltert und Menthol – auf Aromastoffe untersucht.Markennamen wurden nicht veröffentlicht. Laut den Forschern wurden in jedem unterschiedliche Konzentrationen von fünf Alkenylbenzolen gefunden. In früheren CDC-Forschungen fanden Forscher einen oder mehrere Aromastoffe im Tabak von 42 der 68 von ihnen untersuchten US-Zigarettenmarken.

Eine der Chemikalien wurde in Konzentrationen von bis zu vier Mikrogramm pro Gramm Tabak gefunden. Höhere Konzentrationen wurden im Rauch festgestellt, wenn Belüftungsöffnungen im Filter der Zigarette blockiert waren.

Bei Tieren kann der Kontakt mit Chemikalien Krebs und Lungenerkrankungen verursachen. Bei Nagetieren zum Beispiel zeigen Tiere, die einen Aromastoff – Eugenol – inhalieren, laut früheren Untersuchungen weitaus schwerwiegendere gesundheitliche Beeinträchtigungen als Tiere, die ihn essen.

Beliebtes Thema