Ständig verbunden: Einzigartige Wohnlaborstudien, wie Technologie mit dem häuslichen Lebensstil interagiert und diesen beeinflusst

Ständig verbunden: Einzigartige Wohnlaborstudien, wie Technologie mit dem häuslichen Lebensstil interagiert und diesen beeinflusst
Ständig verbunden: Einzigartige Wohnlaborstudien, wie Technologie mit dem häuslichen Lebensstil interagiert und diesen beeinflusst
Anonim

28. April 2000 - Ein Wohnlabor, das ständig über Breitbandkommunikation verbunden sein wird, wird heute eröffnet, um zu untersuchen, wie Technologie mit dem häuslichen Lebensstil interagiert und diesen beeinflusst.

Das Wohnlabor des Georgia Institute of Technology Broadband Institute wird in der Lage sein, den Aufenth altsort, die Aktivitäten und die wichtigsten medizinischen Profile seiner Bewohner zu kennen. Somit kann es die ständige Kommunikationsfähigkeit effektiv nutzen, um den Lebensstil und die Familienverbindungen zu verbessern.

Das dreistöckige, 5.040 Quadratfuß große Haus wird ein breites Spektrum an Computer- und Telekommunikationsforschung beherbergen, das durch Bundesgelder und Unternehmensunterstützung finanziert wird. Design und Bau wurden durch einen Zuschuss von 700.000 $ von der Georgia Research Alliance (GRA) finanziert.

"Die Forschung im Residential Laboratory wird sich auf den Zusammenfluss von Kommunikationskonnektivität und Lifestyle-Computing konzentrieren", sagte Dr. Nikil Jayant, Direktor des Broadband Institute.

"Eines unserer Ziele ist es, Technologiekombinationen zu entdecken, die den Lebensstil im Zuhause der Zukunft unauffällig verbessern können - sowohl für spezielle Bewohnergruppen wie ältere Menschen und Kleinkinder als auch für Familien im Allgemeinen", fügte Jayant hinzu, der auch Professor für Elektrotechnik und Computertechnik und ein angesehener GRA-Gelehrter ist.

Das Wohnlabor umfasst zwei unabhängige Wohnbereiche mit zwei Schlafzimmern. Einer dient hauptsächlich experimentellen Zwecken; Die andere wird die tatsächlichen Bewohner beherbergen, zunächst Studenten und schließlich eine ältere Person oder Familie.

Ein großes Projekt, das am Residential Laboratory bereits läuft, ist eine Forschungsinitiative des College of Computing mit dem Namen "The Aware Home". Ein Forscherteam nutzt die Einrichtung, um Ubiquitous Computing oder Ubicomp und bewusste Umgebungen zu untersuchen. Diese Forschung treibt das Konzept einer Umgebung voran, in der Computer ständig präsent, nahtlos integriert und für den täglichen Gebrauch eingesetzt werden.

Aware Home-Forscher wollen eine Umgebung schaffen, die die Bewohner durch Sehen, Hören und Messen des Kontakts durch eine Vielzahl von Sensortechnologien, einschließlich Video, Audio, Bewegung und Last, wahrnehmen kann.

"Wir werden mit dem Aware Home Neuland betreten", sagte Dr. Chris Atkeson, außerordentlicher Professor für Informatik. "Der Computer wird wissen, wer die Leute sind und was sie tun, anstatt dass ein Mensch zum Beispiel für die Fernbedienung zuständig ist. Dies ist die nächste Generation von Computern."

Aware Home-Forscher konzentrieren sich im Residential Laboratory gleichzeitig auf human- und technologiezentrierte Studien.

"Die menschliche Herausforderung bei dieser Technologie ist genauso eine Herausforderung, wenn nicht sogar noch mehr als die technologische Herausforderung", sagte Dr. Gregory Abowd, außerordentlicher Professor für Informatik.

Forscher wollen eine Informationsflut verhindern, Eingriffe in die Privatsphäre der Bewohner vermeiden und praktische ubicomp-Anwendungen für den alltäglichen Benutzer schaffen. Sie haben festgestellt, dass die wichtigsten potenziellen Benutzer zunächst ältere Erwachsene sind.

Ein Aware Home-Projekt namens „Aging in Place“zielt darauf ab, ubicomp-Technologieanwendungen zu finden, die es älteren Erwachsenen ermöglichen, so lange wie möglich unabhängig in ihren Häusern zu leben, sagte Dr. Beth Mynatt, Assistenzprofessorin für Informatik. Insbesondere würde „Aging in Place“das bewusste Zuhause programmieren, um: potenzielle Krisen zu erkennen und zu identifizieren und dann bei Bedarf automatisch Dienste zu kontaktieren; das Gedächtnis eines älteren Erwachsenen erweitern; und verfolgen Sie Verh altenstrends, indem Sie soziale Verbindungen zwischen älteren Erwachsenen und ihren Verwandten herstellen.

Im technologischen Bereich untersuchen Aware Home-Forscher, wie allgegenwärtige Wahrnehmung Computern einen Entscheidungskontext geben kann, wie Menschen ihn haben.

"Stellen Sie sich einen Computer vor, der weiß, dass Sie in seiner Nähe sind, weiß, dass Sie ihn anschauen, und weiß, wer Sie sind und was Sie zu tun versuchen", sagte Dr. Irfan Essa, ein Assistenzprofessor für Informatik.

Forscher bauen einen kontextsensitiven Sensor und Computer, der Dinge wahrnimmt und mit Benutzern interagiert. Sensoren erkennen beispielsweise den Standort, die Mimik und die Gesten eines Benutzers.

Unterdessen wollen Atkeson und andere Forscher grundlegende Modelle des menschlichen Verh altens entwickeln, um Computer in der Entscheidungsfindung zu trainieren.

"Können wir anfangen, die Vorlieben zu lernen und das Verh alten der Menschen im Haus zu modellieren, indem wir beobachten, was sie tun?" sagte Atkeson.

Eine weitere technologiezentrierte Untersuchung betrifft ein System namens "Smart Floor", ein natürliches Eingabegerät, das eine Person allein anhand ihrer Schritte identifizieren und lokalisieren kann.Das System kann den Benutzer in mehr als 90 Prozent der Fälle korrekt identifizieren. Die Anwendungen des Systems liegen in der Trendverfolgung, Krisenintervention und Sicherheit.

Das Auffinden verlorener Objekte ist eine weitere Tracking- und Sensortechnologie, die Forscher im Residential Laboratory untersuchen werden. Das System verwendet kleine Radiofrequenz-Tags, die an verschiedenen Objekten (Schlüsseln, Brieftaschen, Brillen und Fernbedienungen) angebracht sind, die der Benutzer verfolgen möchte, und ein Indoor-Ortungssystem mit großer Reichweite, um diese Objekte zu verfolgen. Der Benutzer interagiert mit dem System über LCD-Touchpanels im Haus. Das System führt den Benutzer mit verräumlichten Audiohinweisen (z. B. „Ihre Schlüssel sind im Schlafzimmer“) zum verlorenen Objekt.

In der Zwischenzeit werden andere Georgia Tech-Forschungsgruppen Studien im Residential Laboratory durchführen. Zu diesen Gruppen gehören Forscher der School of Electrical and Computer Engineering (ECE), des Information Security Center und der School of Textile and Fiber Engineering.

Insbesondere Textil- und ECE-Forscher hoffen auf eine Zusammenarbeit, um einem von Dr. Sundaresan Jayaraman, einem Professor für Textiltechnik, entworfenen webbaren Motherboard drahtlose Konnektivität hinzuzufügen. Ältere Erwachsene, die das Motherboard tragen, könnten Signale von Sensoren aussenden, die ihren Gesundheitszustand überwachen.

Weitere anstehende Residential Laboratory-Projekte umfassen Experimente zu drahtlosen Multimedia, Ubiquitous Computing und privater Telemedizin zu Hause.

Forscher erwarten, dass ubicomp und bewusste Technologien, wie sie im Residential Laboratory untersucht werden, innerhalb eines Jahrzehnts ihren Weg in den Mainstream finden könnten.

"Bei der derzeitigen Technologie sagen die Leute den Computern, was sie tun sollen", sagte Atkeson. "Die nächste Technologiegeneration wird Computer haben, die verstehen, was Menschen tun und was sie wollen."

Beliebtes Thema