Katzenallergiker finden Linderung bei Asthma-Medikamenten

Katzenallergiker finden Linderung bei Asthma-Medikamenten
Katzenallergiker finden Linderung bei Asthma-Medikamenten
Anonim

Wissenschaftler von Johns Hopkins haben herausgefunden, dass Personen, die das Pech haben, gegen Katzen allergisch zu sein, eine willkommene Linderung und Schutz vor den Symptomen in einer neuen Klasse von Medikamenten finden können, von denen bereits bekannt ist, dass sie anderen Asthmatikern helfen.

Ergebnisse der Hopkins-Forschung, die in der April-Ausgabe des Journal of Allergy and Clinical Immunology veröffentlicht wurden, zeigen, dass Zafirlukast nicht nur Keuchen und Kurzatmigkeit verhindert, sondern auch juckende, laufende und geschwollene Nasen, die durch Allergene in Katzenhaaren ausgelöst werden.

"Dieses Medikament hat den zusätzlichen Vorteil, dass es sowohl der Nase als auch der Brust etwas Linderung verschafft", sagt Robert Wood, M.D., außerordentlicher Professor für Pädiatrie. "Es ist besonders reizvoll, weil es kein Steroid ist und in Tablettenform verabreicht wird."

Zafirlukast gehört zu einer relativ neuen Klasse von Asthmamedikamenten, die als Leukotrien-Antagonisten bekannt sind. Diese Medikamente blockieren Chemikalien, die von Lungenzellen freigesetzt werden, die für Allergiesymptome verantwortlich sind. Da das Medikament bei der Behandlung von Asthma bei Erwachsenen und Kindern sehr erfolgreich war, testeten Hopkins-Forscher sein Potenzial, allergische Reaktionen auf Katzen zu stoppen.

Die Forscher nahmen 18 Personen mit Katzenallergie auf und teilten ihnen nach dem Zufallsprinzip jeweils eine Woche lang Zafirlukast oder Placebo zu. Die Probanden meldeten sich freiwillig, um einen einstündigen Aufenth alt in einem speziell gest alteten „Katzen-Challenge-Raum“zu ertragen. Dieser mit Teppichboden ausgelegte Raum, in dem ein paar Hauskatzen leben, enthielt Bettzeug, das geschüttelt wurde, kurz bevor ein Studienteilnehmer den Lebensraum betrat. "Der Raum bietet eine extrem intensive Katzenexposition, das 10- bis 100-fache der Menge an Allergenen, die Sie in der Wohnung finden würden", sagt Wood.

Im Katzen-Challenge-Raum bewerteten die Freiwilligen alle fünf Minuten auf einer Skala von 1 bis 3 die Schwere ihrer Symptome. Die Forscher testeten auch alle 15 Minuten die Lungenfunktion der Personen und maßen die Schwellung im Nasenrücken.

Zafirlukast reduzierte signifikant die Anzahl der allergischen Symptome der Lunge und der Nase, die bei Personen auftraten, die Katzen ausgesetzt waren. Drei der 18 Probanden hatten während der Behandlung mit dem Medikament leichte Nebenwirkungen wie Durchfall, Übelkeit und Mundtrockenheit.

"Bei einigen Menschen war dieses Medikament dramatisch wirksam, und die Menschen müssen sich nicht auf die Verwendung ihrer Inhalatoren verlassen", sagt Wood.

Allergien sind die am weitesten verbreitete chronische Erkrankung der Welt, und Tierempfindlichkeit ist eine der häufigsten Allergieursachen. Mehr Menschen reagieren allergisch auf Katzen als auf Hunde, und in den Vereinigten Staaten sind zwischen 5 und 10 Prozent der Bevölkerung von Katzenallergien betroffen.

Weitere Autoren der Studie sind Wanda Phipatanakul, M.D., Peyton Eggleston, M.D., und Mary Kay Conover-Walker von der Division of Allergy and Immunology, Department of Pediatrics an der Johns Hopkins School of Medicine; Jana Kesavanathan, Ph.D., von der Abteilung für Umweltgesundheitswissenschaften an der Johns Hopkins School of Public He alth; und Dennis Sweitzer, Ph.D. von AstraZeneca Pharmaceuticals. Die Studie wurde von AstraZeneca Pharmaceuticals, dem Hersteller des Medikaments, und von den National Institutes of He alth finanziert.

Beliebtes Thema