Nobelpreisträger erschafft wirksame Waffen gegen Krebs

Nobelpreisträger erschafft wirksame Waffen gegen Krebs
Nobelpreisträger erschafft wirksame Waffen gegen Krebs
Anonim

synthetisiert neue Medikamente, die stärker sind als Taxol®

Zwei Krebsmedikamente, von denen jedes schätzungsweise mindestens 100-mal stärker ist als das wirksame Krebsmedikament Taxol®, wurden von einem renommierten Chemiker der Harvard University synthetisiert. Die Ergebnisse werden in der aktuellen (6. April) Printausgabe von Organic Letters berichtet, herausgegeben von der American Chemical Society, der weltweit größten wissenschaftlichen Gesellschaft.

Elias J. Corey, Ph.D., Gewinner des Nobelpreises für Chemie 1990, hat einen neuen und besseren Weg entwickelt, um Ecteinascidin (ausgesprochen ek-TIN-aside-in) herzustellen, ein Medikament, das zuerst in produziert wurde 1996, aber bis jetzt wenig benutzt, weil es so schwierig herzustellen ist.Das neue Verfahren soll die Massenproduktion des Antitumormittels beschleunigen und vereinfachen und das Medikament möglicherweise besser für Patienten verfügbar machen, die an Weichteilsarkomen wie Krebserkrankungen der Muskeln, Sehnen und Blutgefäße leiden. Laut Corey ist Ecteinascidin wahrscheinlich das komplizierteste Molekül, das jemals im kommerziellen Maßstab hergestellt wurde.

Er bezeichnete die Verbindung als "ungefähr zwei Größenordnungen stärker (als Taxol®) bei der Hemmung des Tumorzellwachstums. Dies ist ein weiteres Beispiel dafür, wie die synthetische Chemie zur Medizin beiträgt." (Paclitaxel, kommerziell bekannt als Taxol®, wird zur Behandlung von Eierstock- und Brustkrebs eingesetzt und hat vielversprechende Ergebnisse in Studien gezeigt, in denen es unter anderem zur Behandlung von Alzheimer, Multipler Sklerose und polyzystischer Nierenerkrankung eingesetzt wurde.)

Ecteinascidin und eine einfachere, leichter herzustellende Form namens Phthalascidin (ausgesprochen THAL-aside-in) wirken anders als Taxol® und jede andere Behandlung gegen Krebszellen.Sie haben eine einzigartige molekulare Wechselwirkung mit DNA und mit einem derzeit unbekannten Protein, das mit der DNA assoziiert ist, sagte Corey. Laborstudien, kombiniert mit Forschungen zu Ecteinascidin, die von den National Institutes of He alth durchgeführt wurden, haben ergeben, dass das Medikament im Gegensatz zu einer Chemotherapie die Teilung von Tumorzellen verhindert, ohne die Zellen abzutöten.

Ecteinascidin wird derzeit am Massachusetts General Hospital in Boston, am Memorial Sloan-Kettering Cancer Center in New York und am M.D. Anderson Cancer Center in Houston in Phase 2 am Menschen getestet. Die Studien am Menschen sollen bis Ende des Jahres 2000 abgeschlossen sein und Phase drei der Tests wird kurz danach beginnen. Phthalascidin ist klinisch ebenso wirksam und stabiler, hat aber noch keine Versuche am Menschen begonnen.

Der Hersteller, der die Rechte an dem Medikament besitzt, Pharma Mar, wird eine "Fast-Track"-Zulassung des Medikaments durch die U.S. Food and Drug Administration anstreben. Vorbeh altlich unvorhergesehener Komplikationen könnte das Medikament 2002 auf den Markt kommen.

Die natürliche Form der Droge kommt in einem Rifftier namens Ecteinascidia Turbinate vor, das in Westindien vorkommt. Es wurde ursprünglich vor ungefähr 12 Jahren von einem ehemaligen Kollegen von Corey von der University of Illinois, einem begeisterten Taucher, entdeckt. Nachdem der Kollege den Wirkstoff in den fingerförmigen Anhängseln des winzigen Tieres entdeckt hatte, nannte er es das stärkste Anti-Krebs-Medikament, das er je gesehen habe. Bisherige Versuche, auf chemischem Weg ausreichende Mengen des Stoffes herzustellen, schlugen jedoch fehl.

Weil synthetisches Ecteinascidin und Phthalascidin so stark sind, kann ein Patient mit nur 14 Milligramm (mg) bis zu sechs Monate ausreichen. Bei der aktuellen Dosierung während der Studienphase werden den Patienten drei Wochen lang 1,5 mg pro Woche injiziert. Bei dieser Rate könnten ungefähr fünf Kilogramm oder 11 Pfund des Medikaments die weltweite Nachfrage für ein ganzes Jahr decken, schätzte Corey.

"Es ist besonders wirksam gegen Weichteilsarkome", sagte Corey. „Es gab bisher keine wirksame Chemotherapie für Sarkome. Das war bisher das bemerkenswerteste Ergebnis.“

Mit den Ergebnissen nach zwei Jahren Testen, Forschen und Studieren schufen Corey und der Doktorand Eduardo Martinez mehr als 100 weitere Derivate des Medikaments, von denen keines stärker war als die beiden synthetisierten Moleküle.

"Ich liebe es, neue Chemie zu entdecken und Synthesen neuer medizinisch nützlicher Verbindungen zu entwickeln", sagte Corey. „Diese Art von Forschung wird von der großen Kraft der modernen Chemie angetrieben. Ich hoffe, dass Ecteinascidin und Phthalascidin als lebensrettende Medikamente nützlich sein werden, aber es wird noch fünf Jahre dauern, bis wir Gewissheit haben.“

Beliebtes Thema