Amerikanischer Ginseng senkt den Blutzucker: Auswirkungen auf die Diabetes- und Kräuterforschung

Amerikanischer Ginseng senkt den Blutzucker: Auswirkungen auf die Diabetes- und Kräuterforschung
Amerikanischer Ginseng senkt den Blutzucker: Auswirkungen auf die Diabetes- und Kräuterforschung
Anonim

Forscher des St. Michael's Hospital und der University of Toronto haben herausgefunden, dass die Einnahme von amerikanischem Ginseng vor einer Mahlzeit den Blutzucker sowohl bei Menschen mit als auch ohne Diabetes senkt. Die Studie erscheint in der Ausgabe vom 9. April der Archives of Internal Medicine, einer Veröffentlichung des Journal of the American Medical Association (JAMA).

Dr. Vladimir Vuksan, leitender Forscher der Studie, sagt, dass diese Ergebnisse wichtige Auswirkungen auf die Behandlung und Vorbeugung von Diabetes haben könnten, einer Krankheit, von der etwa acht Prozent der nordamerikanischen Erwachsenen betroffen sind und die kontinuierlich zunimmt.„Obwohl diese Ergebnisse vorläufig sind, sind sie ermutigend und weisen darauf hin, dass die potenzielle Rolle von amerikanischem Ginseng bei Diabetes ernst genommen und weiter untersucht werden sollte. Die Kontrolle des Blutzuckerspiegels nach dem Essen wird als sehr wichtige Strategie bei der Behandlung von Diabetes anerkannt Vorbeugung von Diabetes bei Patienten, die die Krankheit noch nicht entwickelt haben."

Studienteilnehmer, sowohl Diabetiker (Typ 2) als auch Nicht-Diabetiker, nahmen Kapseln mit drei Gramm gemahlenem amerikanischem Ginseng aus Ontario entweder 40 Minuten vor oder während einer Glukosetestmahlzeit zu sich. Unter den Teilnehmern mit Typ-2-Diabetes erlebten diejenigen, die die Ginseng-Kapseln einnahmen, eine 20-prozentige Senkung des Blutzuckerspiegels im Vergleich zur Einnahme von Placebo-Kapseln. Bei nichtdiabetischen Teilnehmern wurden ähnliche Reduktionen nur beobachtet, wenn die Ginsengkapseln vor und nicht zusammen mit der Testmahlzeit eingenommen wurden, was darauf hindeutet, dass der Zeitpunkt der Verabreichung wichtig sein könnte.(Die Studie war eine akute klinische Studie und verglich die diabetischen Teilnehmer nicht mit den nicht-diabetischen Teilnehmern.)

Obwohl die Ergebnisse ermutigend sind, warnt Vuksan, stellvertretender Direktor des Risk Factor Modification Centre am St. Michael's Hospital und Assistenzprofessor in der Abteilung für Ernährungswissenschaften an der Universität von Toronto, davor, diese Ergebnisse zu verwenden als Begründung, um mit der Einnahme von Ginseng zu beginnen. "Dies ist eine erste, kurzfristige Studie, die nur auf weiteren Forschungsbedarf hinweist. Wir wissen nicht, welche Auswirkungen der langfristige Konsum von Ginseng haben wird. Aufgrund der schlechten Standardisierung in der Kräuterindustrie wissen wir auch nicht Es ist nicht bekannt, ob diese Ergebnisse für alle amerikanischen Ginsengprodukte zutreffen, und wir wissen auch nicht, ob die Einnahme verschiedener Arten von Ginseng wie chinesischer oder japanischer Art das gleiche Ergebnis hat."

Zusätzlich zu den Implikationen für das Diabetes-Management hat diese Studie eine erhebliche Bedeutung für die breitere Erforschung von Kräutern als potenzielle medizinische Behandlungen, ein Bereich, der in den letzten Jahren viele öffentliche Kontroversen ausgelöst hat."Diese Studie stellt einen wichtigen Schritt in der Bewertung von Kräutern dar", sagt Vuksan. "Ein Hauptkritikpunkt im Kräuterbereich und in der bisherigen Ginsengforschung war das Fehlen wissenschaftlicher, Placebo-kontrollierter Studien am Menschen. Unsere Studie wandte traditionelle Standards für klinische Studien an, um ein alternatives medizinisches Produkt zu erforschen."

Die Verwendung von Kräutern in Nordamerika hat in den letzten zehn Jahren dramatisch zugenommen, und Ginseng ist eines der am häufigsten verwendeten Kräuter weltweit. Es gibt verschiedene Arten, darunter amerikanische, chinesische, japanische und sibirische. In den letzten 2000 Jahren der traditionellen chinesischen Medizin wurde Ginseng als Tonikum mit angeblich heilenden, stärkenden und aphrodisischen Eigenschaften verwendet. Die meisten dieser Behauptungen beruhen auf anekdotischen und anderen nichtwissenschaftlichen Beobachtungen. Erst vor kurzem wurde mit Tests von Ginseng am Menschen begonnen, wobei strenge wissenschaftliche Techniken zum Einsatz kamen.

Chai-Na-Ta, Langley B.C., der weltweit größte Lieferant von amerikanischem Ginseng, stellte Ginsengproben zur Verfügung und finanzierte zusammen mit dem Landwirtschaftsministerium von Ontario diese Studie.

Nicole Ireland

Media Relations

St. Michael's Hospital

Telefon: (416) 864-5349Pager: (416) 632-4418

Steven de Sousa

U of T Public Affairs

Telefon: (416) 978-5949

E-Mail: [email protected]

Beliebtes Thema